Withings, Fitbit und Xavax

Die können mehr als nur wiegen: WLAN-Waagen im Vergleichstest

Einfach nur Wiegen war gestern. Moderne Personenwaagen erkennen nicht nur ihren Besitzer anhand seiner körperlichen Maße, sondern übertragen sogar dessen Gewicht via WLAN an ein elektronisches Fitness-Buch. Zum Paket gehören Apps und Communitys. Wie viel Mehrwert diese Smart Scales haben und welche die beste Waage ist, verrät der Vergleichstest von netzwelt.

?
?

Welches Modell hat die Nase vorn? Fitbit, Xavax oder Withings. (Bild: Xavax, Fitbit, Withings /Montage netzwelt)
Welches Modell hat die Nase vorn? Fitbit, Xavax oder Withings. (Bild: Xavax, Fitbit, Withings /Montage netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Wie genau ist die Körperfettmessung?
  2. 2Wiegen Sie sich zur gleichen Zeit
  3. 3WiFi Body Scale von Withings
  4. 4Aria von Fitbit
  5. 5Youw8 von Xavax
  6. 6Fazit

Auf dem Markt befinden sich derzeit drei WLAN-Waagen-Modelle von unterschiedlichen Herstellern - Withings, Xavax und Fitbit. Die drei Geräte sind sehr ähnlich und unterscheiden sich in der Verarbeitung und ihrem Können nicht wesentlich. Alle drei messen neben dem Körpergewicht auch den Körperfettanteil, erkennen unterschiedliche Nutzer und senden die Daten via WLAN an den zugehörigen Account.

Werbung

Unterschiede zeigen sich vor allem im virtuellen Zubehör der Anbieter. So gehört zu den Personenwaagen jeweils ein Online-Portal und eine Smartphone-App. Diese Dienste können zudem durch weitere Angebote von Drittanbietern wie Runtastic, Endomodo und Co. ergänzt werden. Doch dazu später mehr. 

Anzeige

Wie genau ist die Körperfettmessung?

Bevor es in die Details geht, soll es jedoch noch kurz um die Präzision von Körperfettmessungen mittels einer einfachen Personenwaage gehen. Diese wird nämlich in der Sportliteratur angezweifelt.

Bei dieser Methode werden niedrige Stromimpulse von den Sensoren über den einen Fuß zum anderen geleitet. Der Körperfettanteil des Oberkörpers bleibt dabei in der Regel unbeachtet. Die Waage schätzt diesen lediglich, basierend auf dem Ergebnis aus den Beinen. Je nach Körperform - beispielsweise bei einer Person mit dickeren Beinen, aber dünnerem Oberkörper - kann dieser Wert stark von der Wahrheit abweichen. Für Schwangere und Personen mit Herzschrittmachern ist diese Form der Messung zudem komplett ungeeignet.

Wiegen Sie sich zur gleichen Zeit

Genauso sollte generell beim Wiegen auf einer Personenwaage darauf geachtet werden, den Wiegevorgang möglichst zu den gleichen Bedingungen durchzuführen. Es ist zu empfehlen, immer zur gleichen Zeit und gleich bekleidet den Gang auf das Messinstrument zu wagen. Das eigene Körpergewicht verändert sich nämlich je nach aktuellem Wasseranteil und dieser wiederum ist innerhalb eines Tages variabel.

Um einen ungefähren Wert und vor allem eine Tendenz in der Entwicklung des eigenen Gewichts und des Körperfettanteils zu messen, sind alle drei hier vorgestellten Waagen jedoch durchaus geeignet.

WiFi Body Scale von Withings

Die WiFi Body Scale von Withings ist in Weiß und Schwarz erhältlich. Die 2,3 Kilogramm schwere Waage ist gut verarbeitet und weist keine unsauberen Nähte auf. Zusätzlich ist im Lieferumfang ein Maßband enthalten. Allerdings gibt es auf dem zugehörigen Online-Portal My.Withings.com nicht die Möglichkeit, den Umfang von Hüfte, Bauch und Oberkörper einzutragen.

Die Anzeige der Waage ist deutlich und gut beleuchtet. Neben dem Körpergewicht wird auch der Körperfettanteil gemessen und der Wert im Body-Mass-Index berechnet. Allerdings erst, wenn der Nutzer sich ein Profil eingerichtet hat. Ist dies sowie die Einrichtung der Waage im WLAN-Netzwerk erfolgt, kann es auch schon losgehen.

Beim nächsten Gang auf die Waage erkennt diese den sich Wiegenden anhand der eingegegebenen Körpermaße und ordnet diese dem betreffenden Profil zu. Bis zu acht Nutzer können eine Waage nutzen. Im Test erkannte die Waage die unterschiedlichen Personen in der Regel problemlos. Sollten doch einmal Daten als unbekannt betitelt werden, hilft es, das Portal neu zu laden und sich erneut zu wiegen. Besteht während des Wiegens keine Internetverbindung, speichert die Waage die Daten und sendet sie später erneut.

Im Online-Portal genauso wie in der App wird das persönliche Gewicht und dessen Verlauf angezeigt. Des Weiteren ist es möglich, das Withings-Portal mit weiteren Geräten wie dem Blutdruckmessgerät des Herstellers zu verbinden oder auch Drittanbieter-Angebote hinzuzuziehen, wie beispielsweise Runkeeper. Die Daten dieser Anwendungen können mit dem Withingsportal verknüpft werden. Genauso ist es möglich, erreichte Ziele mit Freunden über Soziale Netzwerke wie Twitter zu teilen. Eine eigene Community ist an das Portal jedoch nicht direkt angeschlossen.

Kürzlich hat Withings eine weitere Anwendung auf den Markt gebracht. Der Withings Health Companion gibt zusätzliche Fitness- und Abnehm-Tipps und versendet Erinnerungsmails, um den Nutzer an sein persönliches Fitnessziel zu erinnern. Der Companion liegt aber bisher nur für iOS vor. Alle Angebote stehen bisher zudem nur auf Englisch zur Verfügung.

Die Withings WiFi Body Scale ist für eine unverbindliche Preisempfehlung von 129 Euro zu haben. Online ist sie für zehn Euro günstiger zu finden.

Withings WiFi Body Scale

  • Bild 1 von 6
  • Bild 2 von 6
  • Bild 3 von 6
  • Bild 4 von 6
  • Bild 5 von 6
  • Bild 6 von 6

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Internettelefonie VoIP Facebook rollt kostenlose Internettelefonie in den USA aus

Facebook hat damit begonnen, eine neue Funktion in seine Messenger-App einzubauen. US-amerikanische iPhone-Besitzer können nun eine neue...

Apple iTunes 12 Tage Geschenke Gratis iTunes-Inhalte von Apple

Songs, Apps, Filme oder TV-Serien - bis zum 8. Januar verschenkt Apple jeden Tag ausgewählte iTunes-Inhalte. Den Anfang machen Songs von Maroon 5...