Sie sind hier:
 

Nexus 7 kostet 160 Dollar in der Produktion: Geringe Marge für Google Auflistung von iSuppli

SHARES

Das Nexus 7 kostet für Kunden in den USA 199 Dollar - doch was zahlt Google für die Produktion des Android-Tablets? Analysten von iSuppli haben ein Gerät aufgeschraubt und wagen eine Schätzung. Überraschend: Viel Gewinn macht Google durch den Verkauf nicht.

Das Nexus 7 verkauft Google in den USA für vergleichsweise günstige 200 Dollar. Analysten von iSuppli haben das Android-Tablet bereits in seine Einzelteile zerlegt und schätzen, wie viel Google für die Nexus 7-Herstellung bezahlt. Demnach ist die Gewinnmarge pro verkauftem Tablet recht gering.

Viel verdient Google mit dem Verkauf eines Nexus 7 nicht, das Geld soll durch Inhalte in die Kasse kommen. (Quelle: Google)

Das Nexus 7 gehört neben möglichen neuen iPad-Varianten derzeit zu den meist diskutierten Tablet-Neuheiten am Markt. Das verwundert wenig, erntet das Android-Tablet doch durchweg gute Kritiken. Nicht ganz unbeteiligt am hohen "In-Faktor" des Nexus 7, das von Asus produziert wird, dürfte der günstige Preis sein. Google verlangt in den USA gerade einmal 200 Dollar für das Gerät mit einem sieben Zoll großen Bildschirm.

Die Vermutung lag nahe: Viel Gewinn dürfte Google unterm Strich nicht mit dem Nexus 7 erzielen. Diese These bestätigt sich nun. Die Spezialisten von iSuppli haben ein Modell mit acht Gigabyte großem Flashspeicher auseinandergenommen und die einzelnen Bauteile hinsichtlich ihrer Kosten bewertet.

Kaum Marge für Google

Sie kommen zu dem Schluss, dass sich die reinen Kosten für die verbauten Komponenten zu einer Summe von rund 152 Dollar addieren. Hinzu kommen 7,50 Dollar für die eigentliche Fertigung. Den größten Anteil an diesen Kosten haben erwartungsgemäß die Display- (38 US-Dollar) und Touchscreen-Komponenten (24 US-Dollar).

Für zusammengerechnet 160 US-Dollar erhält Google also ein Nexus 7-Tablet von Asus mit acht Gigabyte großem Speicher, das im Handel dann für 199 US-Dollar angeboten wird. Für Google fallen allerdings noch weitere Kosten, etwa für das Marketing und den Vertrieb an. Die Marge, die Google über den reinen Tablet-Verkauf einstreicht, ist also gering.

Ähnlich wie bei Spielekonsolen, bei denen der reine Konsolenpreis oft durch den Anbieter subventioniert ist und Gewinne erst durch den Verkauf von Spielen erzielt werden, agiert auch Google mit seinem Nexus 7. Besitzer eines Android-Tablets kaufen Inhalte über Google Play, laden Filme herunter oder leihen sich einzelne Titel aus - und Google hält bei jeder Transaktion die Hand auf.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Nexus 7 kostet 160 Dollar in der Produktion: Geringe Marge für Google" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

2 Kommentare

  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Nexus 7 aufgeschraubt: So viel zahlt Google für das Android-Tablet

    Hallo Leonhard, hier findest du die Information zum Materialwert vom iPad 3: www.netzwelt.de/news/91419-materialkosten-neuen-ipads.html

    Informationen zum Materialwert vom iPad 2: www.netzwelt.de/news/85988-ipad-2-neues-batteriesystem-verantwortlich-schlankheitskur.html

    Und zum ersten iPad: www.netzwelt.de/news/82390-apple-ipad-materialkosten-hoeher-erwartet.html
  • Leonhard schrieb Uhr
    AW: Nexus 7 aufgeschraubt: So viel zahlt Google für das Android-Tablet

    Hallo netzwelt-Redaktion. Was mich nun noch brennend interessieren würde, ist die Marge die Apple am ipad 2 verdient. Könnt ihr das hier ergänzen? Viele Grüße, Leonhard

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Michael Knott
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by