Sie sind hier:
 

Windows-Passwort vergessen: Was nun?
Passwörter zurücksetzen

von Berit Salchow Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Ein verlorengegangenes Windows-Passwort ist keine Katastrophe. Je nach Betriebssystem gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, auf den Computer zuzugreifen.

Beim Aufräumen fällt der alte längst unbenutzte PC in der Garage ins Auge. Sind vielleicht wichtige alte Daten auf der Festplatte oder taugt der Computer noch für eine Bekannte? Leider fällt keinem Familienmitglied das Passwort ein. Bei einer Neuinstallation von Windows wären die Daten verloren, doch es gibt einige Möglichkeiten, das Passwort zu umgehen.

Das Trinity Rescue Kit hilft beim Zurücksetzen von Windows-Passwörtern . (Quelle: trinityhome.org)

Der Administrator hilft

Handelt es sich um das vergessene Passwort eines Benutzers, der nicht gleichzeitig Administrator ist, lässt sich das Problem auf allen Betriebssystemem leicht beheben. Loggt sich der Administrator auf dem PC ein, kann er vergessene Passwörter anderer Benutzer zurücksetzen.

Passwort zurücksetzen unter Windows XP

Ist das verlorengegangene Passwort das des Administrators, hängt die Lösung vom Betriebssystem ab. Einfach ist der Zugriff auf einen Computer unter Windows XP. Während des Hochfahrens gelangt der Benutzer über die Taste F8 zu einer Auswahl, die das Starten im abgesicherten Modus ermöglicht. Hier kann er sich ohne Passworteingabe als Administrator anmelden und die Passwörter der übrigen Benutzer in der Systemsteuerung zurücksetzen oder neu anlegen. Unter XP sollen wahlweise auch einige Tools beim Zugriff auf den PC helfen, darunter Ophcrack. Dieses Tool liest die Passwörter der installierten Benutzer aus, kann jedoch keine Sonderzeichen entschlüsseln.

Hilfe bei Windows 7 und Vista

Unter Windows 7 ist der Trick mit dem abgesicherten Modus nicht möglich, stattdessen hilft beispielsweise die Freeware Trinity Rescue Kit bei der gezielten Zurücksetzung oder Neuerstellung der Passwörter aller Benutzer. Das linux-basierte Tool wird auf einem zweiten Computer heruntergeladen und auf CD gebrannt. Der betreffende PC wird über die CD gestartet. Gelingt das nicht auf Anhieb, muss im BIOS das Booten von CD eingestellt werden. Das Menü dazu erreicht man über die Taste F2, die während des Hochfahrens gedrückt wird. Nach einer selbstständigen Systemüberprüfung bietet das Tool eine Auswahlliste, in der "Windows password resetting" ausgewählt und mit Enter bestätigt wird. Der folgende Schritt "Interactive winpass" wird ebenfalls mit der Enter-Taste aktiviert und es erscheint eine Liste mit allen auf dem Computer angemeldeten Benutzern. Ein Benutzer wird eingetragen und daraufhin per Code angegeben, was mit dem entsprechenden Passwort passieren soll. Mit der Eingabe einer "1" und Enter wird das Passwort gelöscht. Um den Vorgang zu abzuschließen, wird ein "!" eingegeben und mit Enter bestätigt. Um zum Menü zurückzukehren, wird "q" eingegeben und zwei Mal mit Enter bestätigt. Über den Menüpunkt "Go back to main menu" gelangt der Benutzer zum Ausgangsmenü zurück und kann hier "Reboot without ejecting CD/ USB stick". Bevor der Computer neu startet, muss die CD aus dem Laufwerk entfernt oder im BIOS eingestellt werden, dass von der Festplatte gestartet wird.

Das Tool kann ebenfalls unter Windows XP und Vista verwendet werden. Außerdem stellt der Hersteller auf seiner Homepage Versionen für ältere Betriebssysteme zum Herunterladen zur Verfügung.

Nur für den eigenen Computer

Auf eigenen Computern angewendet sind diese Möglichkeiten eine hilfreiche Option bei vergessenen Passwörtern. Wer sich damit Zugang zu fremden PCs verschafft, macht sich strafbar.

Kommentare zu diesem Artikel

Ein verlorengegangenes Windows-Passwort ist keine Katastrophe. Je nach Betriebssystem gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, auf den Computer zuzugreifen.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Peppit schrieb Uhr
    AW: Windows-Passwort vergessen: Was nun?

    Wenn es nur um die abgelegten Daten geht, ist es meistens noch einfacher: Vielen Computermagazinen ist eine DVD mit bootfähigem Linux beigelegt. DVD rein, Linux starten, Daten auf externe HD kopieren und den Kellercomputer wieder einmotten oder endgültig entsorgen...
  • \/\/arlord schrieb Uhr
    AW: Windows-Passwort vergessen: Was nun?

    Nützliche Tips...

    Aber: Das mit dem einlogen in den Account "Administrator" ohne Passwort unter Win XP funktioniert nur wenn dafür kein Passwort vergeben wurde. Unter Anderem aus eben diesem hier genannten Grund sollte dies jeder sicherheitsbewusste User aber machen... man kann mit diesem Konto nämlich alles machen was man eben als Administrator kann: Kennwörter von Nicht-Administratoren zurücksetzen, neue Benutzter-Konten anlegen (auch solche mit Administrator-Rechten!), Systemeinstellungen verändern, etc. etc. die ganze Palette eben.

    Eine weitere, noch einfachere, schnellere und immer funktionierende Methode (wenn man mal davon ausgeht das keine Verschlüsselung wie z.B. BitLocker verwendet wird/wurde) um an die Daten auf einem PC zu kommen, sogar ohne Passwörter knacken oder zurücksetzen zu müssen, ist einfach eine (Linux-)LiveCD/-DVD einzulegen und davon zu booten. So gut wie alle gängigen Distributionen bieten diesen "Live-Modus" an, von dort kann man das System im quasi vollen Umfang testen ohne es installieren zu müssen. Wenn man es dann installieren will kann man dies über die grafische Oberflache der LiveCD/-DVDD tun.

    Das entscheidende ist aber: In dem Live-Modus hat man vollen Zugriff auf alle auf dem PC vorhandenen Daten und kann dann nachsehen ob noch etwas davon gebraucht wird oder eben nicht.

    Klar mag Linux nicht Jedermanns Sache sein, aber gerade für diesen Zweck ist es super geeignet und man braucht keinerlei extra Kenntnisse. Die Laufwerke durchsuchen und Dateien kopieren/ sichern funktioniert exakt genauso wie unter Windows (ausser das die Datenträger anderst heißen... das sollte aber ja kein wirkliches Problem sein ;) )