Sie sind hier:
 

Ratgeber: Mit dem Smartphone im Urlaub SMS, Telefonie und Datennutzung

SHARES

Telefonieren, SMS schreiben und Internetnutzung drücken beim Urlaub im Ausland auf die Geldbörse. Mit diesen Tipps wird der Spaß erschwinglicher.

Neue Roaming-Regelungen in der EU sorgen für eine Deckelung der Gebühren für SMS, Telefonie und Datennutzung. Doch Fallen lauern auch weiterhin. Netzwelt verrät, wie die Smartphone-Nutzung im Ausland nicht zur Kostenfalle wird  - und wie Sie im Urlaub sogar gratis ins Internet gelangen.

Die Roaming-Gebühren sinken - trotzdem gibt es einige Fallstricke bei der Smartphone-Nutzung im Ausland zu beachten.

Die gute Nachricht vorweg: Zum 1. Juli, fast rechtzeitig zum Sommeranfang also, sind die Gebühren fürs Roaming erneut gesunken. Ein Anruf aus dem Ausland kostet jetzt maximal 29 statt 35 Cent pro Minute. Für entgegengenommene Anrufe berechnen die Mobilfunkanbieter 11 statt nur noch 8 Cent pro Minute. Eine SMS kostet neun Cent netto, davor wurden rund 11 Cent fällig.

Ab sofort gibt es auch eine Obergrenze fürs Datenroaming. Für den Download von einem Megabyte Daten berechnen die Provider 70 Cent. Deutsche Verbraucher müssen für Telefonie, SMS schreiben und Datenroaming allerdings die Mehrwertsteuer von 19 Prozent hinzurechnen - eine SMS kostet dann etwa rund 11 Cent.

Reise-Optionen der Provider

Die Provider sind verpflichtet, sich an die Regelungen zu halten. Vorsicht und genaue Durchsicht der Fußnoten einzelner Tarife ist deshalb bei speziellen Reiseoptionen fürs Roaming geboten. Die Angebote eignen sich nicht für jeden Nutzer und sind im Telefonie-Bereich häufig auch teurer, denn bei Aktivierung der Option werden meist die Roaming-Regelungen der EU ausgehebelt.

Ein Beispiel aus dem Bereich der Telefonie: Beim Vodafone Reiseversprechen berechnet der Provider einmalig 75 Cent pro Anruf und 29 Cent pro Gesprächsminute aus dem EU-Ausland. Das ist mehr, als die neuen EU-Regelungen versprechen. Erst, wer die Minutenoption bestellt, kann bei längeren Gesprächen etwas sparen: Vodafone berechnet dann nur 75 Cent pro Gespräch aus dem Ausland. Wer dagegen nur einmal kurz zu Hause anruft und mitteilen will, dass er gut angekommen ist, benötigt solch eine Option nicht.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • Peterquatzinko schrieb Uhr
    AW: Ratgeber: Das Smartphone im Auslandseinsatz

    "Die beste Lösung für den mobilen Datenabruf im Ausland, besonders für Vielnutzer, sind Prepaid-Karten ausländischer Provider." ACHTUNG: Der wichtige Hinweis, dass auch im Ausland die Prepaidkarten angemeldet werden müssen, wurde weggelassen. Das registrieren ist aber in den meisten Ländern im Handy-shop möglich.
  • bierbuster schrieb Uhr
    AW: Ratgeber: Das Smartphone im Auslandseinsatz

    Hi, weiß jemand einen guten Tarif für 1GB in Spanien? Ich brauche nur Internet ... Telefonieren uns SMS brauche ich nicht. Ich bin ab Mitte November für 1 Monat in Málaga. Am besten per Twitter zu erreichen: funnyoliver221 MfG Olli
Infos zum Artikel
Autor
Alexander Zollondz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick