Sie sind hier:
 

Sony Xperia sola im Test
Smartphone mit Floating Touch-Technologie

von Jan Kluczniok Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Das Sony Xperia sola ist das erste Smartphone, das Sonys Floating Touch-Technologie unterstützt. Sie soll stellenweise das Berühren des Touchscreens überflüssig machen. Aktuell sind die Anwendungsmöglichkeiten aber noch arg begrenzt.

Mit dem Xperia sola präsentiert Sony ein Mittelklasse-Smartphone für experimentierfreudige Nutzer. Das Modell bietet mit Floating Touch eine Zukunftstechnologie. Sie soll einmal die weitestgehend berührungslose Bedienung des Smartphones möglich machen. Vision und Realität klaffen beim Xperia sola aber noch weit auseinander.

Design und Verarbeitung

Das Xperia sola besitzt ein kastenförmiges Design ähnlich den Modellen Xperia S und Xperia U, allerdings fehlt dem Smartphone das für die Xperia NXT-Serie charakteristische transparente Element, wodurch das Design an Reiz verliert.

Das Gehäuse fällt trotz 3,7 Zoll-Display kaum größer aus als bei Apples iPhone - was das Xperia sola hosentaschenkompatibel macht. Mit einem Gewicht von nur 107 Gramm ist das Smartphone zudem äußerst leicht. Sony setzt beim Gehäuse voll und ganz auf Kunststoff. Dennoch wirkt das Modell nicht billig - allerdings ist die Rückseite sehr rutschig.

Hardware

Highlight des Xperia sola ist hardwaretechnisch die neue Floating Touch-Technologie. Dank dieser kann auch mit Handschuhen oder sogar ganz ohne Berührung im Internet gesurft werden, verspricht Sony. Das klingt fast zu schön um wahr zu sein, und das ist es auch nicht. Denn von einem Surfen ohne Berührung ist der Nutzer beim Xperia sola noch weit entfernt. Die Floating Touch-Technologie hebt lediglich Links hervor, über die der Nutzer den Finger bewegt. Zum Auswählen des Links muss er ihn aber wiederum antippen. Während das Hervorheben von Links auch funktioniert, wenn der Nutzer Handschuhe trägt, reagiert das Display bei einem Fingertipp mit Handschuh auf dem jeweiligen Link nicht.

Sony Xperia sola

Bild 1 von 7
Das Display des Sony Xperia sola misst in der Diagonalen 3,7 Zoll. (Bild: netzwelt)

Weitere Einschränkung: Das Hervorheben von Links via Floating Touch basiert auf hinterlegten Hoover-Effekten. Hat der Webentwickler die Links nicht damit versehen, bewirkt der schwebende Finger über dem Link gar nichts. Neben dem Browser kann der Nutzer Floating Touch auch bei einem Live Wallpaper von Sony verwenden und damit die Animationen desselbigen beeinflussen. Demnächst will Sony Entwicklern den Zugriff auf die Technik per Schnittstelle ermöglichen. Dann wird sich zeigen, ob optimierte Apps aus Floating Touch zu mehr als einem netten Gimmick machen.

Ansonsten entspricht die technische Ausstattung des Xperia sola weitestgehend der des Einsteiger-Smartphones Xperia U - mit dem Unterschied, dass der vier Gigabyte große interne Speicher des Xperia sola per Speicherkarte um bis zu 32 Gigabyte erweitert werden kann. Hervorzuheben ist noch die NFC-Unterstützung. Die Anwendungsmöglichkeiten der neuen Technologie sind zwar noch beschränkt. Mit den SmartTags von Sony lassen sich aber beispielsweise die Handyeinstellungen bereits schnell an die Umgebung anpassen. Zwei SmartTags liegen dem Xperia sola bei.

Gesprächsqualität und Akkulaufzeit

Die Sprachqualität ist gut. Hier gehört das Xperia sola klar zu den besten Modellen in seiner Preisklasse. Alle Gesprächspartner waren deutlich zu verstehen und klangen durchaus natürlich. Zum Freisprechen ist das Modell aufgrund des leisen Lautsprechers aber nur bedingt geeignet.

Der Akku des Xperia sola bietet eine Kapazität von 1.320 Milliamperestunden. Sony verspricht hiermit eine maximale Gesprächszeit von bis zu fünf Stunden in einem UMTS-Netz - ein eher durchschnittlicher Wert. Videowiedergabe soll bis zu sechs Stunden möglich sein. Power-User dürften den Akku binnen eines Tages leer spielen, aber auch bei geringerer Nutzungsintensität dürfte das Xperia sola kaum länger als anderthalb Tage ohne Stromzufuhr auskommen. Der Akku ist übrigens fest verbaut und lässt sich nicht wechseln.

Multimedia

Die 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite des Sony Xperia sola liefert brauchbare Bilder und Videos. Qualitativ gehört die Sony-Kamera zu den besseren Handy-Kameras - ohne jedoch besonders herauszuragen. Schwächen zeigte die Kamera im Test vor allem in Innenräumen: Hier wiesen die Bilder teils eine leichte Unschärfe auf. Ein mit dem Sony Xperia sola aufgenommenes Testbild finden Sie hier. Wie alle Xperia-Modelle weist auch das Xperia sola eine Kamera-Taste auf. Mit den Lautstärketasten kann der Nutzer zudem rein- und rauszoomen. Das erhöht den Bedienkomfort, allerdings ist der Auslöser ein wenig schwergängig.

Der Lautsprecher des Xperia sola ist laut genug zur Hintergrundbeschallung mit Musik, allerdings klingen MP3s aus dem Handy-Lautsprecher sehr blechern und dumpf. Mit angeschlossenen Kopfhörern wird das Xperia sola aber zum MP3-Player-Ersatz.

Software

Als Betriebssystem kommt beim Xperia sola Android 2.3 zum Einsatz. Ein Update auf Android 4.0 ist angekündigt und soll im Laufe der nächsten Monate erscheinen. Sony hat Android mit einer eigenen Nutzeroberfläche ausgestattet, die der Nutzer bei Bedarf mit seinem Facebook-Konto verbinden kann. Zudem bietet der Hersteller Zugang zu hauseigenen Diensten wie Music Unlimited.

Fazit

Das Sony Xperia sola ist ein solides Smartphone der unteren Mittelklasse. Nennenswert absetzen von der Masse kann es sich aber nicht. Die als Highlight angepriesene Floating Touch-Technologie lässt sich derzeit im Alltag noch nicht wirklich sinnvoll anwenden. Schade! Denn die Idee dahinter ist durchaus interessant.

Wer auf Floating Touch- und NFC-Unterstützung verzichten kann, findet im Sony Xperia U eine günstigere, aber ähnlich ausgestattete Alternative mit einem attraktiveren Design.

Kommentare zu diesem Artikel

Das Sony Xperia sola ist das erste Smartphone, das Sonys Floating Touch-Technologie unterstützt. Sie soll stellenweise das Berühren des Touchscreens überflüssig machen. Aktuell sind die Anwendungsmöglichkeiten aber noch arg begrenzt.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Technologieträger: Sony Xperia sola im Test

    @Diggsagg: Ja die Idee ist echt super. Finde ich auch. Aber im derzeitigen Stadium ist es eher noch ein Gimmick und funktioniert auch noch nicht 100 Prozentig. Probiere es bei Gelegenheit mal aus. Die Specs sind ordentlich für die Preisklasse das stimmt allerdings .

    Grüße aus der Redaktion.
  • Diggsagg schrieb Uhr
    AW: Technologieträger: Sony Xperia sola im Test

    Ich finde ja, dass das sehr interessant klingt! Besonders "Floating Touch" scheint mir eine sehr sinnvolle Funktion zu sein. Ich finde beim Surfen auf dem Smartphone nichts schlimmer, als wenn ich auf Seiten, die keine mobile Ansicht bieten, jedesmal so nah ranzoomen muss, damit ich einen Link auch ja treffe und nicht irgendwo nebendran lande. Da macht es wirklich Sinn, wenn man vorher schon sieht, wohin man zielt. Ansonsten finde ich das Gerät ganz ordentlich, die Hardware-Specs sind okay. Wenn ich da mal für mich spreche, dann wäre das absolut eine (kostengünstigere) Alternative zum iPhone. Schönen Dank für den Test! :icon_richtig:

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
35157
Sony Xperia sola im Test
Sony Xperia sola im Test
Mit dem Xperia sola bringt Sony seine Floating Touch-Technologie auf den Markt. Sie soll das berührungslose Surfen im Internet mit dem Smartphone ermöglichen.
http://www.netzwelt.de/news/92835-sony-xperia-sola-test.html
2012-07-01 10:11:59
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/preis-toom-galaxy-mini-online-haendlern-mithalten-bild-screenshot7485.png
News
Sony Xperia sola im Test