Sie sind hier:
  • Mobile
  • Handy
  • Nokia Lumia 900 im Test: Solides Smartphone zum hohen Preis
 

Nokia Lumia 900 im Test: Solides Smartphone zum hohen Preis Neues Windows Phone-Flaggschiff

SHARES

Nokia bringt mit dem Lumia 900 ein neues Flaggschiff auf dem Markt. Die Hardware ist jedoch nicht mit Highend-Android-Handys vergleichbar und auch die Software des Lumia 900 ist bald überholt.

Nach einem erfolgreichen Marktstart in den USA bringt Nokia das Lumia 900 auch in Deutschland auf den Markt. Das Top-Modell der Lumia-Reihe bietet ein größeres Display und eine Frontkamera, auf LTE-Unterstützung müssen deutsche Nutzer aber verzichten. Zudem trübt der hohe Preis angesichts der im Vergleich älteren Hardware und der bald überholten Software den Spaß am Gerät.

Nokia Lumia 900

Design und Verarbeitung

Das Design des Nokia Lumia 900 basiert auf dem des kleinen Bruders Nokia Lumia 800. Die Unterschiede liegen im Detail: So besitzt das Display an den Rändern keine Wölbung und geht damit nicht, wie beim Lumia 800, nahtlos in das Gehäuse über. Das führt bei horizontalen Wischbewegungen, die zum Bedienkonzept von Windows Phone gehören, mitunter dazu, dass der Nutzer an die Kanten stößt. Das schmerzt nicht, ist aber kein angenehmes Gefühl.

Das Display fällt gegenüber dem Lumia 800 mit 4,3 Zoll deutlich größer aus, zudem verbaut Nokia noch eine Frontkamera. Dies treibt natürlich auch die Gehäuseabmessungen in die Höhe. Die Abmessungen halten sich mit 128 x 68 Millimetern zwar noch im üblichen Rahmen, die Tiefe von 12 Millimetern und das hohe Gewicht von 160 Gramm jedoch lassen das Smartphone im Vergleich mit aktuellen Modellen dick und unhandlicher erscheinen. Zum Vergleich: Das ebenfalls aus Polycarbonat gefertigte HTC One X misst in der Tiefe nur 8,6 Millimeter und wiegt 130 Gramm.

Eine weitere Design-Änderung betrifft den SIM-Schacht und den Micro-USB-Anschluss. Nokia trennt diese anders als beim Lumia 800 und erspart dem Nutzer damit Fummelei. Allerdings ist der Micro-USB-Anschluss nun nicht mehr gegen Staub und Schmutz geschützt und zum Wechseln der SIM-Karte ist wie bei Apples iPhone 4S ein Schlüssel notwendig.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Nokia Lumia 900 im Test: Solides Smartphone zum hohen Preis" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

5 Kommentare

  • Diggsagg schrieb Uhr
    AW: Nokia Lumia 900 im Test: Solides Smartphone zum hohen Preis

    Letztlich fand ich es meine Pflicht den Leser auf diese Thematik hinzuweisen. Ja, ist ja auch richtig so! Vielen ist die Update-Fähigkeit auch wichtig. Ich wollte halt nur zum Ausdruck bringen, dass ich es nicht so ganz verstehen kann, wenn das zum K.O.-Kriterium bei einem möglichen Kauf wird. Bei vielen klingt das so, als ob ein Gerät direkt unbrauchbar wird, wenn es keine Updates beziehen kann.
  • Jan K. schrieb Uhr
    AW: Nokia Lumia 900 im Test: Solides Smartphone zum hohen Preis

    @Diggsagg: Danke für die Hinweise. Wir waren in Gedanken wohl schon bei der Google I/O ;-)

    Zum Thema-Update: Natürlich hast du Recht, dass nicht jedes Update lebensnotwendig ist. Bei einem Gerät für über 500 Euro wäre ich als Kunde aber sauer, wenn man mir erzählt das es im Oktober ein Software-Update gibt, das mein Gerät aber nicht unterstützt.

    Das WP8-Apps nicht abwärtskompatibel sind, ist eine Vermutung (ist im Text auch als solche gekennzeichnet) aber wenn man bedenkt, dass WP8 einen völlig neuen Kernel erhält, dürfte der Aufwand die Apps für beide Plattformen kompatibel zu machen für die Entwickler nicht unerheblich sein - ob viele diesen Aufwand auf sich nehmen werden, bleibt abzuwarten. Letztlich fand ich es meine Pflicht den Leser auf diese Thematik hinzuweisen. Wie wichtig einem dann ein Update ist, muss dann letztlich jeder selbst entscheiden.

    Grüße aus der Redaktion.
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Nokia Lumia 900 im Test: Solides Smartphone zum hohen Preis

    Natürlich handelt es sich hierbei um "kreative Sprach-Anwendung, über bestehende Grenzen hinweg". Leider mussten wir feststellen, dass diese nicht auf Gegenliebe stößt. Dass sie sogar als "Fehler" wahrgenommen wird. Aus diesem Grund haben wir die entsprechenden Bereiche ändern lassen. Selbst schuld netzwelt-Leserschaft! ... und danke Diggsagg für den Hinweis ;)

    Edit zum Update-Thema: Natürlich hast du vollkommen Recht, dass derzeit noch niemand sagen kann, was sich hinter dem WP8-Update verbirgt. Aber immerhin wird hier nicht im Rahmen einer Linie auf 7.x geupdatet sondern von 7 auf 8. Da erwarte ich eigentlich schon ein wenig mehr als nur kosmetische Anpassungen. Ein Risiko für den Lumia 900 Käufer ist also schon vorhanden, oder meinst du nicht?
  • Diggsagg schrieb Uhr
    AW: Nokia Lumia 900 im Test: Solides Smartphone zum hohen Preis

    Sorry, ich will jetzt nicht kleinlich wirken aber das... Wie groß der Unterschied zwischen Windows Phone 8 und Windows Phone 7.8 seien wird, lässt sich derzeit noch nicht sagen. ... sollte wohl eher "sein" heißen. Und da... Im Netz wird das Handy bereits für rund 500 Euro erhältlich. ... sollte wohl statt "wird" wahrscheinlich "ist" stehen, oder? ;) Zum Thema: Ich würde das System nicht als "überholt" bezeichnen, wenn WP8 rauskommt. Gehört die Desktop-Version von Windows 7 dann auch gleich "zum alten Eisen"? Bei aller Liebe, aber ich kann diesen "Update-Wahn" wirklich nicht verstehen. :confused: Als ob jedes Update gleich eine Masse an lebenswichtigen Neuerungen bringen würde. Solange das Gerät tut, was es soll, ist es doch okay. Und dass das System von heute auf morgen nicht mehr in den Genuss neuer Apps kommt, ist auch eher eine Vermutung. Ich denke ja nicht, dass das Gerät bei den Entwicklern gleich außen vor ist. Dafür konnte das LUMIA 900 u.a. in den Staaten und in England zu gute Absätze verbuchen. Und wie im Artikel schon steht, wird sich NOKIA sicherlich auch was einfallen lassen, um diese Flaggschiff weiterhin zu supporten.
  • Diggsagg schrieb Uhr
    AW: Nokia Lumia 900 im Test: Solides Smartphone zum hohen Preis

    ... auf den Markt... ;)

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Jan Kluczniok
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by