Neue Hardware, neue Software und ein geringerer Preis

Nachfolger: Samsung Galaxy Tab 2 7.0 im Test

Rund zwei Jahre nach seinem Einstieg in den Tablet-Markt veröffentlicht Samsung mit dem Galaxy Tab 2 7.0 einen direkten Nachfolger für sein erstes Android-Tablet. Dieser profitiert nicht nur von neuer Hardware, sondern auch von einer konsequent auf Tablet-PCs optimierten Software. Zudem ist Samsung von seinen exorbitanten Preisvorstellungen abgerückt.

?
?



Samsung Galaxy Tab 2 7.0: Samsung präsentiert mit dem Galaxy Tab 2 7.0 einen Nachfolger für sein allererstes Android-Tablet. Zum Video: Samsung Galaxy Tab 2 7.0

Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Verarbeitung und Design
  2. 2Speicher und Anschlüsse
  3. 3Hardware
  4. 4Multimedia
  5. 5Software
  6. 6Preis
  7. 7Fazit
Werbung

Verarbeitung und Design

Das Galaxy Tab 2 7.0 ist mit einer Tiefe von 10,5 Millimetern dünner als sein Vorgänger, der in der Tiefe fast zwölf Millimeter maß. Zudem ist das Gehäuse abgerundet und nicht so kantig. Die "seifige Plastikrückseite" des Vorgängers hat Samsung ebenfalls überarbeitet. Die Rückseite des Tab 2 besteht zwar immer noch aus Plastik, fühlt sich aber deutlich hochwertiger an als beim ersten Galaxy Tab. Durch diese Änderungen liegt das Gerät insgesamt sehr gut und sicher in der Hand. An das Gehäuse des Huawei MediaPad oder Apple iPad reicht die Verarbeitungsqualität des Galaxy Tab 2.0 allerdings nicht heran. 

Kleinere Änderungen hat Samsung beim Design vorgenommen. Wie bereits erwähnt sind die Ecken des Geräts nun stärker abgerundet. Die Sensortasten unterhalb des Displays sind zudem verschwunden und wurden durch virtuelle Schaltflächen ersetzt. Der Rand um das Display ist dadurch allerdings nicht kleiner geworden.

Speicher und Anschlüsse

Bei den Anschlüssen zeigt sich Samsung gewohnt knauserig. Wie Apple verbaut der Hersteller nur einen proprietären Dock-Connector. Ein Adapterkabel auf USB liegt dem Tablet-PC bei. Es kann zum Anschluss an den Computer oder zum Laden genutzt werden. Weitere Adapter für den Anschluss an den Fernseher etwa, müssen zusätzlich erworben werden.

Samsung Galaxy Tab 2 7.0

  • Bild 1 von 4
  • Bild 2 von 4
  • Bild 3 von 4
  • Bild 4 von 4

Vom 16 Gigabyte großen internen Speicher des Testgeräts standen netzwelt circa 12 Gigabyte zur Verfügung. Anders als das ursprüngliche Galaxy Tab ist das Tab 2 in verschiedenen Speichervarianten in Deutschland erhältlich. Neben der hier getesteten 16-Gigabyte-Fassung gibt es noch eine 8-Gigabyte-Version. Bei beiden lässt sich der Speicher per Micro-SD-Karte jeweils um bis zu 32 Gigabyte erweitern. Der Speicherkartenslot dazu befindet sich an der Geräteseite, hier finden Nutzer auch den SIM-Kartenslot beim 3G-Modell.

Hardware

Das Display des Galaxy Tab 2 7.0 misst in der Diagonalen sieben Zoll, die Auflösung beträgt wie beim Vorgänger nur 1.024 x 600 Pixel. Allerdings ist das Galaxy Tab 2 mit einem PLS-Display ausgestattet. Dieses liefert im Vergleich knackigere Farben und bietet eine größeren Blickwinkel. Der Prozessor taktet zwar weiter mit einem Gigahertz, besitzt aber nun zwei Kerne. Die Folge: Die gesamte Bedienung des Galaxy Tab läuft nun deutlich flüssiger. Ruckler oder Verzögerungen gibt es nicht. Selbst aufwendige Spiele wie Shadowgun laufen ruckelfrei. 

Dank Telefonmodul lässt sich mit der 3G-Version des Tabs auch telefonieren. Die Sprachqualität ist dabei deutlich besser als beim kürzlich getesteten Schwester-Modell Galaxy Tab 7.0 Plus N. Die Gesprächspartner sind klar und deutlich zu verstehen und klingen nur leicht blechern. Der Akku bietet eine Kapazität von 4.000 Milliamperestunden. Samsung gibt eine maximale Laufzeit von sechs Stunden bei kontinuierlicher Videowiedergabe an. Im Test ermittelte netzwelt einen Wert von fünf Stunden bei eingeschaltetem WLAN. Ähnliche Werte erreichte das Tab 2 beim Spielen oder Surfen im Netz - jeweils ebenfalls bei eingeschaltetem WLAN.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Smartphone Mobile World Congress 2013 Die Messe-Neuheiten aus Barcelona

Der Mobile World Congress 2013 ist vorbei. Netzwelt zeigt welche Handys und Tablet-PCs in den nächsten Wochen und Monaten auf den Markt kommen...