Wahlen im Fantasyland

Tera: Im Kurztest

Viele Online-Rollenspiele haben in den letzten Jahren versucht, "World of Warcraft" vom Genre-Thron zu stoßen - ohne Erfolg. Selbst dem mächtigen Herausforderer "Star Wars: The Old Republic" laufen nach gelungenem Start in Scharen die Abonnenten davon: Von 1,7 Millionen Spielern kurz nach dem Start sind derzeit gerade noch 1,3 Millionen übrig, weshalb sich Publisher EA und Betreiber Bioware genötigt sahen, das "Krieg der Sterne"-Spektakel bis zu einem bestimmten Level als "Free-to-Play"-Titel anzubieten. Ein denkbar schlechtes Umfeld also für noch ein Online-Rollenspiel. Dennoch wagt Frogster Interactive mit "Tera" den Versuch.

?
?



TERA: The Exiled Realm of Arborea - Human Rassen-Trailer : Menschen sind im MMORPG TERA: The Exiled Realm of Arborea eine spielbare Rasse. Dieser Trailer stellt die Menschen vor und zeigt ihre Kampfanimationen. Spieler können sich so einen Eindruck von der allgemeinen Grafik von TERA: The Exiled Realm of Arborea verschaffen und erhalten eine Entscheidungshilfe bei der Charakter-Erschaffung. Zum Video: TERA: The Exiled Realm of Arborea - Human Rassen-Trailer

Der Fernost-Import ist auf den ersten Blick ein Allerwelts-Online-Rollenspiel mit Figuren, die den Fantasien heranwachsender Asiaten entsprungen sein könnten. Alles läuft hier auf geregelten Genre-Bahnen - von der Erstellung des Wunschhelden aus sieben Völkern und acht Charakterklassen über das Erfüllen immer gleich gestrickter Aufträge bis zum Ausbau der eigenen Fähigkeiten und Ausrüstung.

Werbung

Dennoch versprüht "Tera" jede Menge Charme. Das mag zum einen der traumhaft schönen Präsentation geschuldet sein. Dank der verwendeten Unreal Engine 3 strotzen Helden, Landschaften und mitunter riesengroße Monster nur so vor Details. Zum anderen bietet das Spiel ein actionbetontes Kampfsystem, das Begegnungen mit allerlei gefährlichen Viechern nicht zu schnöden Klickorgien mit reiner Statistikberechnung im Hintergrund macht. Dass sich "Tera" auch mit Gamepad spielen lässt, spricht Bände. Hier zählen wie bei einem Action-Adventure nur "echte" Treffer - sprich: Ein Monster erleidet nur dann Schaden, wenn es auch wirklich vom Schwert oder vom abgeschossenen Pfeil des Helden berührt wird. Auch Heiler müssen mitunter genau zielen, um einen Begleiter vor dem Exitus zu retten. Im Umkehrschluss bedeutet das auch: Gegnerischen Attacken sollte man tunlichst ausweichen.

Dadurch dauern die Kämpfe in "Tera" im Vergleich zu anderen Online-Rollenspielen etwas länger, sind aber auch wesentlich abwechslungsreicher und fordernder. Vor allem, wenn man den ersten Boss-Brocken begegnet, die sich nur mit viel Mühe, Zeit und Konzentration besiegen lassen. Auch im Alleingang, wenn's nötig ist. Aber das Gruppenerlebnis steht klar im Vordergrund und wird mit zusätzlichen Boni und Erfahrungspunkten belohnt.

Ohnehin nimmt "Tera" erst recht spät Fahrt auf. Mit dem Erreichen von Stufe 20 werden zahlreiche Möglichkeiten freigeschaltet, die Fähigkeiten des eigenen Helden durch Glyphen zu individualiseren. Auch einem Handwerk lässt sich dann nachgehen.

Eine letzte Besonderheit: "Tera" besitzt ein politisches System. Mitte Mai wurde es aktiviert und ermöglicht die Wahl eines sogenannten Vanarchen in den einzelnen Provinzen. Der darf beispielsweise den Steuersatz anheben oder Spezialhändler aktivieren, benötigt dafür aber auch Politikpunkte, die er durch bestimmte Aktionen erhält.

Tera: Im Kurztest

  • Bild 1 von 11
  • Bild 2 von 11
  • Bild 3 von 11
  • Bild 4 von 11
  • Bild 5 von 11
  • Bild 6 von 11
  • Bild 7 von 11
  • Bild 8 von 11
  • Bild 9 von 11
  • Bild 10 von 11
  • Bild 11 von 11

Fazit

Wer dem fernöstlichen Figurendesign etwas abgewinnen kann, bekommt mit "Tera" ein altmodisches und innovatives Online-Rollenspiel zugleich, das technisch kaum Schwächen hat, aber auch keine spielerische Designoffenbarung ist.

Weitere Tests von Spieleneuheiten finden Sie an dieser Stelle.

Datenblatt

Tera
SpielnameTera
HerstellerBluehole Studio
VertriebUbisoft
GenreRollenspiel
Erhältlich ab03.05.2012
PreisCa. 50 Euro
EAN Code3307215628669
SchwierigkeitFür Fortgeschrittene
Alterab 12 Jahren
Multiplayer(WWW)
Sonstigeszusätzliche Abo-Gebühren
Bewertung Grafikgut
Bewertung Steuerunggut
Bewertung Soundgut
Bewertung Spielspassgut
Bewertung Gesamtgut
SystemPC

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Mac OS X Kommentar Was Microsoft Linux verdankt

Das Microsoft-Imperium scheint zu schrumpfen. An einer Monopolstellung hält das Unternehmen aber fest: Der Desktop-PC-Markt bleibt in der Hand von...



Forum