Sie sind hier:
 

AOC e2251Fwu im Test: USB-Monitor
Ein USB-Kabel für Strom und Bilddaten

von Jan Johannsen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Wem sein Notebook-Display zu klein ist, der kann diesen USB-Bildschirm mit nur einem einzigen Kabel anschließen. Strom und Bilddaten erhält der Monitor über die USB-Verbindung.

Dem 21,5 Zoll großen Bildschirm e2251Fwu von AOC genügt ein einziges USB-Kabel zur Stromversorgung und Bilddarstellung. Damit bietet sich der Monitor besonders als größeres Zweit-Display für Notebooks an.

Ein USB-Kabel für alles

Der AOC e2251Fwu kommt mit einem einzigen USB-Anschluss aus. Das angeschlossene Kabel überträgt sowohl Strom als auch die Bilddaten. Am Quell-Rechner müssen allerdings zwei nahe beieinander liegender USB-Buchsen frei sein. Der Bildschirm lässt sich zusammen mit einem Notebook - so lange der Akku durchhält - komplett ohne Steckdose betreiben.

Auch bei einem Desktop-PC sinkt der Bedarf an Steckdosen und die Zahl der verlegten Kabel. Zudem lässt sich der rund 2,6 Kilogramm schwere Monitor leicht transportieren und auch spontan anschließen. Allerdings muss sowohl unter Windows und Mac OS X der Display-Link-Treiber installiert werden, den die Betriebssysteme nicht immer automatisch finden.

Anschließend kann der Nutzer den Bildschirm unter Systemsteuerung -> Darstellung -> Anzeige -> Bildschirmauflösung einrichten. Bei Notebooks wahlweise als Ergänzung oder als Ersatz für das angebaute Display.

Nimmt der Anwender den e2251Fwu aus seinem Standfuß heraus, kann er ihn direkt auf seiner Unterkante wie einen großen digitalen Bilderrahmen aufstellen. Eine Stütze ist auf der Rückseite vorhanden.

Schöne Farben und Bildstörungen

Der 21,5 Zoll große e2251Fwu verfügt über eine Full-HD-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Die Bildwiederholrate gibt der Hersteller mit 60 Hertz an und die Reaktionszeit soll bei fünf Millisekunden liegen. Die LED-Hintergrundbeleuchtung soll für einen niedrigen Stromverbrauch sorgen. Zur Art des Panels macht AOC keine weiteren Angaben, in der Regel bedeutet dies, dass es sich um ein TN-Panel handelt.

AOC e2251Fwu im Test

Bild 1 von 6
Der Bildschirm verfügt nur über einen USB-Anschluss und erhält über diesen Strom und Bilddaten. (Bild: netzwelt)

Im Eizo-Monitortest offenbart der AOC e2251Fwu einige Schwächen, die teilweise auch in der Praxis deutliche Auswirkungen haben. Die Farben wirken noch kräftig sowie natürlich und das Display weist keine Pixelfehler auf. Doch beim Moiré-Test versagt der Monitor und zeigt nur ein flackerndes Bild an. In der Praxis ließ sich ein ähnlicher Effekt bei Computerspielen mit aufwendiger Grafik erkennen.

Von diesem Fehler abgesehen bietet der e2251Fwu eine große Blickwinkelstabilität, kommt mit geringen Verzerrungen aus und bietet einen sauberen Farbverlauf. Schrift lässt sich auf der Anzeige gut lesen. Davon abgesehen könnte das Bild ruhig noch kontraststärker sein.

Ergonomie und Bedienung

Der AOC e2251Fwu lässt sich nur um etwa fünf Grad nach vorne und etwa 15 Grad nach hinten neigen. Weitere Positionswechsel lassen sich nur durchführen, wenn der Bildschirm angehoben wird.

Auf ein Bildschirmmenü verzichtet Hersteller AOC beim e2251Fwu. Eine Fernbedienung oder Tasten zur Befehlseingabe direkt am Gehäuse fehlen dem Monitor ebenfalls. Einstellungen lassen sich nur am angeschlossenen PC durchführen.

Fazit: Schöne Idee mit Schwachstellen

Die Idee eines Bildschirms, der nur USB-Schnittstellen benötigt, ist lobenswert und in einer Zeit, in der deutlich mehr Notebooks als Desktop-Rechner verkauft werden, hat der AOC e2251Fwu eindeutig eine Daseinsberechtigung. Allerdings müssten noch die bei anspruchsvoller Grafik auftretenden Bildstörungen behoben werden und so manchem Nutzer dürfte die Möglichkeit fehlen, selber Einstellungen am Monitor vorzunehmen.

Die unverbindliche Preisempfehlung von AOC für den e2251Fwu beträgt 149 Euro. Bei vielen Online-Händlern kostet der USB-Bildschirm derzeit inklusive Versand sogar ein paar Euro mehr.

Kommentare zu diesem Artikel

Wem sein Notebook-Display zu klein ist, der kann diesen USB-Bildschirm mit nur einem einzigen Kabel anschließen. Strom und Bilddaten erhält der Monitor über die USB-Verbindung.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • canino schrieb Uhr
    AW: Ideal für Notebooks: 21,5 Zoll großer USB-Monitor AOC E2251Fwu im Test

    Hallo habe ein Problem mit mein AOC RL57B gegt von alleine an und aus sobald ich die fehrnbedinung betätigen mochte geht er aus was ist das Problem? ?? Was kann ich machen? ??

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
34916
AOC e2251Fwu im Test: USB-Monitor
AOC e2251Fwu im Test: USB-Monitor
Diesem Monitor genügt ein Kabel: Über die USB-Verbindung holt sich der AOC e22521Fwu Energie und Bilddaten.
http://www.netzwelt.de/news/92578-aoc-e2251fwu-test-usb-monitor.html
2012-06-10 09:33:24
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/miranda-unterschiedliche-chat-dienste-stelle-verwaltet--bild-miranda-7344.jpg
News
AOC e2251Fwu im Test: USB-Monitor