Sie sind hier:
 

Mini-PCs: 7 Computer im USB-Stick-Format Der alte Fernseher wird zum Media Center

SHARES

MK802 III S

Update: Inzwischen hat der Hersteller die vierte Generation auf den Markt gebracht. Der MK802 III S bietet gegenüber seinem Vorgänger eine zusätzliche OTG-USB-Schnittstelle und ein Bluetooth-Modul. Außerdem wurde Android auf die Version 4.1 aktualisiert.

MiniX NEO G4

Technisch gesehen ist der MiniX NEO G4 identisch mit der Konkurrenz: Ein Gigabyte Arbeitsspeicher, acht Gigabyte interner Speicher, welcher sich erweitern lässt, und ein Rockchip RK3066 1,4 Gigahertz Dual-Core-Prozessor.

MiniX NEO G4

Zurück XXL Bild 1 von 6 Weiter Bild 1 von 6
Android 4.0, MK3066 Dual-Core, ein Gigabyte RAM und HDMI 1.4a (Bild: minix-tech.de). (Quelle: minix-tech.de)

Linux als Betriebssystem ist zwar auch bei diesem Modell unwahrscheinlich, dafür kommt der Mini-Rechner mit einer Bluetooth-Fernbedienung, welche bei der Konkurrenz separat erworben werden muss.

Auch Android ist in der älteren 4.0 Version vorinstalliert, welche sich auf Android 4.1 aktualisieren lässt. Von Vorteil ist der 1.4a HDMI-Anschluss, welcher die Wiedergabe von 3D-Inhalten zulässt. Insbesondere ist der Stick für die Fernsteuerung über Smartphones, via Droidmote, geeignet.

Preislich bewegt sich der Minix NEO G4 bei etwa 70 US-Dollar.

Hiapad Hi-802 mit Quad-Core-Prozessor

Der Hiapad Hi-802 ist der erste seiner Art mit einem Vierkern-Prozessor. Die restliche Ausstattung ist jedoch vergleichbar mit den übrigen hier gelisteten Mini-Computern. In seinem Inneren werkelt ein mit 1,2 Gigahertz getakteter Freescale i.MX6Q Quad Core Cortex A9-Prozessor mit einer Vivante GC2000-Grafikeinheit.

Hiapad Hi-802: Quad-Core Android-PC

Zurück XXL Bild 1 von 6 Weiter Bild 1 von 6
Einer der ersten Quad-Core Android-Sticks, welcher auch Ubuntu unterstützen soll (Bild: hiapad.com). (Quelle: hiapad.com)

WLAN und ein Bluetooth-Modul sind - wie bei den meisten Mini-PCs - intern verbaut. Ob Android 4.0 oder 4.1 vorinstalliert sein wird, ist noch nicht bekannt. Der Power-Rechner soll noch im November 2012 zu einem Preis von 89 US-Dollar auf den Markt kommen.

Was sagst du?

Vielen Dank für deine Abstimmung!

oder
Infos zum Artikel
Autor
Dimitri Schott
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Links zum Thema

Lesertest: Sony Bravia X90C mit Android TV

Sony KD-65X-9000C

In Kooperation mit Sony suchten wir unter unseren Lesern einen Tester, der den Sony BRAVIA X90C 4K Ultra HD TV unter die Lupe nehmen und danach behalten durfte. Lest nun den finalen Lesertest an dieser Stelle.

netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.