Sie sind hier:
 

Verkehrte Netzwelt: Zuckerberg und Hoeneß im Tal der Tränen
Über zweite Sieger, Soziale Netzwerke und miese Manager

von Mehmet Toprak Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Was haben Facebook, Steve Ballmer und der FC Bayern München gemeinsam? Sie haben es in der jüngsten Vergangenheit nicht unbedingt leicht gehabt. Aus verschiedenen Gründen, wie Redakteur Mehmet Toprak treffend in dieser Verkehrten Netzwelt erkennt.

Das war eine harte Woche für Alphatiere. Mark Zuckerbergs Facebook-Aktie startet mit Pannen, Oskar Lafontaine gibt auf, Microsoft-Chef Steve Ballmer wird zum schlechtesten CEO gekürt und Uli Hoeneß verliert das Champions League-Finale. Da hilft nur noch eine App, um Verlierer wieder aufzubauen. Falls das nichts hilft, muss der FC Bayern eben mit Facebook fusionieren.

MyFCB ist das Facebook für die Fans des FC Bayern. Statt "gefällt mir" heißt es hier "guad". (Quelle: myFCB.de)

Eine traurige Woche geht zu Ende. Zuerst hat der FC Bayern das Champions League-Finale gegen Chelsea London verloren. Vom praktisch sicheren Champions League-Sieger zum dreifachen Vizemeister. Da helfen selbst Uli Hoeneß´ legendäre Wutanfälle nicht mehr weiter, wenn Arjen Robben den Elfmeter nicht reinkriegt. Das war bitter. Unvergessen die Fotos der Bayern-Spieler mit ihren Frauen beim nächtlichen Bankett. Neben den niedergeschlagenen Fußballern saßen ihre Frauen und machten ein betretenes Gesicht. Normalerweise ist es doch umgekehrt: Die Frauen vergießen Tränen und die Männer machen ein betretenes Gesicht.

Trauerwoche bei Facebook

Auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hat es diese Woche böse erwischt. Monatelang war er in seinem Kapuzenpulli die Wall Street auf und ab getigert, um Investoren von der Finanzkraft seiner Firma zu überzeugen. Fasziniert hatte die Welt auf die Technologiebörse Nasdaq gestarrt. Jeder wollte sehen, wie die Facebook-Aktie wenige Minuten nach dem Börsenstart zum stratosphärischen Höhenflug ansetzen würde. Doch dann gab es technische Pannen und aus dem Höhenflug wurde ein Sinkflug. Facebook-Gründer Zuckerberg muss wohl ähnlich bedröppelt geguckt haben wie Bayern-Star Robben nach dem verschossenen Elfmeter.

Das hat Zuckerberg die Flitterwochen mit seiner Braut Priscilla Chan wohl gründlich verdorben. Auch Priscilla ist nicht erfreut, dass das Vermögen ihres Angetrauten zusammenschmilzt wie ein Eisberg in der Sonne. Für eine warme Suppe dürfte es noch eine Zeit lang reichen, aber enttäuschend ist das schon. Vielleicht waren die technischen Pannen an der Nasdaq der Racheakt eines anonymen Technikers. Dem hat der respektlose Kapuzenpulli missfallen, in dem Ex-Student Zuckerberg das vornehme Wall-Street-Establishment aufmischen wollte.

Steve Ballmer, die Manager-Niete

Der dritte Verlierer heißt Steve Ballmer. Der schon seit Langem glücklos agierende CEO gehört für das US-amerikanische Business-Magazin Forbes zu den fünf CEOs, die gefeuert werden sollten. Ballmer sei "ohne Zweifel der schlechteste CEO aller börsennotierten Unternehmen in den USA". Er habe Microsoft im Alleingang aus dem lukrativen Mobil-Markt hinauskatapultiert und dabei nicht nur Wachstum und Profit von Microsoft geopfert, sondern auch Partnern wie Dell, HP oder Nokia geschadet.

Vom Herrscher der Desktop-Welt zur bespöttelten Manager-Niete, ein bedrückender Abstieg. Für Ballmer muss das furchtbar sein. Obwohl er ja nicht so aussieht, als ob er besonders sensibel sei. Er hat eher eine gewisse Ähnlichkeit mit Uli Hoeneß. Physiognomisch gesehen.

Motivations-App für Verlierer

Vielleicht brauchen die Verlierer dieser Welt so etwas wie eine Psycho-App zum emotionalen Neustart. Wenn's einem mal wieder richtig schlecht geht, dann würde diese App beispielsweise Trostsprüche anzeigen - von großen Weltweisen wie Konfuzius, Schopenhauer oder Beckenbauer. Außerdem gibt Otto Rehagel Tipps, wie man in der kommenden Bundesligasaison taktisch gegen Dortmund besteht.

Hoffentlich beeilen sich die Entwickler ein bisschen. So eine App könnte nämlich schon für die kommende Europameisterschaft in Polen und der Ukraine nützlich sein.

Bei Steve Ballmer hilft die Psycho-App wahrscheinlich nichts mehr. Der Mann ist schon durch so viele Niederlagen gegangen. Ohne es zu merken. Und einen Hype gibt es weder um Microsofts mobiles Betriebssystem noch um das angekündigte Windows 8. Wo kein Hype, da kein tiefer Fall.

MyFCB, das Facebook für Fußball-Fans

Der immer noch ruhmreiche FC Bayern hingegen könnte die Motivations-App sogar im eigenen Sozialen Netzwerk platzieren. Im März hat der Verein die Fan-Community "myFCB" auf der Homepage gestartet. Ein Facebook für Fußballfans gewissermaßen. Statt "gefällt mir" heißt es hier "guad".

Aber auch sonst gibt es Lichtblicke. Der FC Bayern ist als Marke nämlich sage und schreibe 786 Millionen US-Dollar wert. Real Madrid ist nur 580 und Barcelona nur 600 Millionen wert. Das hat die Londoner Markenberatung Brand Finance herausgefunden. Wenn der FC Bayern so viel Geld hat, dann könnte er ja Facebook kaufen - falls dessen Aktienkurs weiter auf Talfahrt geht. Und die vier Millionen Bayern-Fans auf Facebook würde der Verein frei Haus bekommen. Facebook würde ideal ins Online-Portfolio des FC Bayern passen.

Aber so weit wird es nicht kommen. Facebook kommt bestimmt schnell wieder auf die Beine. Denn mehr als 900 Millionen User spenden freiwillig ihre persönlichen Daten an Facebook, damit Mark Zuckerbergs schöne Firma ihre Werbeeinnahmen wieder erhöhen kann und die Aktien endlich wieder steigen. Wer weiß, vielleicht kommt Mark Zuckerberg demnächst mal nach Deutschland zur CeBIT-Eröffnung. Wahrscheinlich kommt dann auch Uli Hoeneß, als Chef des Netzwerks "myFCB". Die beiden sind jetzt Kollegen. Dann können sie bei einer schönen Portion Bratwurst mit Kraut aus Uli Hoeneß´ Wurstfabrik wunderbar fachsimpeln - über verheerende Niederlagen, trostreiche Ehefrauen und sportliche Apps.

Kommentare zu diesem Artikel

Was haben Facebook, Steve Ballmer und der FC Bayern München gemeinsam? Sie haben es in der jüngsten Vergangenheit nicht unbedingt leicht gehabt. Aus verschiedenen Gründen, wie Redakteur Mehmet Toprak treffend in dieser Verkehrten Netzwelt erkennt.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
34745
Verkehrte Netzwelt: Zuckerberg und Hoeneß im Tal der Tränen
Verkehrte Netzwelt: Zuckerberg und Hoeneß im Tal der Tränen
Diese verkehrte Netzwelt setzt sich mit den zweiten Siegern verschiedener Disziplinen auseinander. Vom FC Bayern über Facebook bis hin zum Microsoft-Manager Steve Ballmer.
http://www.netzwelt.de/news/92396-verkehrte-netzwelt-zuckerberg-hoeness-tal-traenen.html
2012-05-26 09:17:24
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/myfcb-facebook-fans-fc-bayern-statt-gefaellt-mir-heisst-guad-bild-myfcbde-14658.jpg
News
Verkehrte Netzwelt: Zuckerberg und Hoeneß im Tal der Tränen