iPhone: Klingelton erstellen mit iTunes - so funktioniert's

Lied umwandeln

Die AAC-Konvertierung erstellt den eigentlichen Klingelton. (Bild: netzwelt)
Die AAC-Konvertierung erstellt den eigentlichen Klingelton. (Bild: netzwelt)

Mit einem Klick auf OK wird das Dialogfenster wieder geschlossen. Für den nächsten Schritt müssen Nutzer schon wieder das Kontext-Menü aufrufen: Dort gibt es einen Punkt namens "AAC-Version erstellen". Sobald der Anwender diesen auswählt, wandelt iTunes den zuvor definierten Abschnitt des jeweiligen Musikstücks in das AAC-Format um und speichert ihn als separate Datei. Dabei ist es vollkommen egal, ob der ursprüngliche Song bereits als AAC-Datei vorgelegen hat oder in einem anderen unterstützten Format, etwa MP3.

Die Erweiterung

Der fertig erstellte Klingelton hat noch die falsche Endung. (Bild: netzwelt)
Der fertig erstellte Klingelton besitzt noch die falsche Endung. (Bild: netzwelt)

In der Regel dauert die Konvertierung eines Liedes nicht einmal drei Sekunden. Danach erscheint in iTunes ein neues Objekt, das im Grunde schon der fertige Klingelton ist. Da sämtliche Metadaten mit dem Original identisch sind, kann es nur anhand der Länge vom eigentlichen Musikstück unterschieden werden. Bevor der Klingelton auf das iPhone überspielt werden kann, muss er aber zunächst auf den Desktop von Windows beziehungsweise den Schreibtisch von Mac OS X gezogen werden. Danach gilt es, im Windows Explorer respektive Finder die Erweiterung "m4a" in "m4r" zu ändern.

Anzeige

Erneuter Import

Beim erneuten Import in die Mediathek muss der Klingelton auf .m4r enden. (Bild: netzwelt)
Beim erneuten Import in die Mediathek muss der Klingelton auf .m4r enden. (Bild: netzwelt)

Am Inhalt der Datei ändert sich durch die Umbenennung nichts - jedoch erkennt iTunes erst jetzt den Klingelton auch wirklich als Klingelton. Damit er auf das iPhone kopiert werden kann, muss er wieder zurück in die Mediathek importiert werden: Dazu ziehen Nutzer das entsprechende Objekt vom Desktop wieder auf das iTunes-Fenster oder öffnen über das Menü den Import-Dialog. Anschließend sollte das selbst erstellte Lied im Klingelton-Abschnitt erscheinen und bei der nächsten Synchronisation auch auf das iPhone kopiert werden.

Das Aufräumen

Zum Schluss sollten Nutzer nicht vergessen, die Optionen wieder zurückzusetzen. (Bild: netzwelt)
Zum Schluss sollten Nutzer nicht vergessen, die Optionen wieder zurückzusetzen. (Bild: netzwelt)
Werbung

Ob alles reibungslos geklappt hat, können Nutzer überprüfen, indem sie den Klingelton in den Einstellungen des iPhone auswählen. Nun gilt es nur noch aufzuräumen: So sollte die Spieldauer in den Optionen des Originallieds zurückgenommen werden, damit es bei der nächsten Wiedergabe wieder vollständig abgespielt wird. Das gekürzte Lied, das in der Musik-Mediathek - nicht im Bereich Klingeltöne - existiert, kann nun gelöscht werden. Auch den Klingelton, der auf dem Desktop abgelegt wurde, benötigt man nicht mehr.

Fazit

Eigentlich ist es wirklich ein Kinderspiel, einen Klingelton in iTunes zu erstellen - sofern man denn weiß, wie es funktioniert. Apple sollte sich überlegen, ob solche wichtigen Funktionen in Zukunft nicht einfacher zu erreichen sein sollten. Wer übrigens Probleme damit hat, in iTunes den passenden Ausschnitt eines Songs zu definieren, sollte sich den Free MP3 Ringtone Maker ansehen. Eine kurze Einführung finden Sie hier.

Links zum Thema