Powerline-Adapter Surf AV+ von Belkin im Test

Verschlüsselung per Knopfdruck

Die Adapter sind ab Werk mit einem Standard-Kennwort verschlüsselt. Der Hersteller empfiehlt jedoch, ein individuelles Kennwort per Kopplungstaste zu vergeben. Dazu drücken die Anwender die entsprechende Taste weniger als drei Sekunden lang auf dem ersten Adapter und entsprechend am zweiten Adapter. Eine erfolgreiche Verbindung zeigt eine kontinuierlich leuchtende Powerline-LED an. Die Verschlüsselung erfolgt wie bei allen Powerline-Adaptern per 128 Bit AES.

Werbung

Über die Einrichtung des Netzwerkes informiert ein auf CD beigelegtes Handbuch, eine papierne Anleitung fehlt genauso wie eine Software zur Kontrolle und Steuerung der Adapter. Ethernet-Kabel liegen den Adaptern wie erwartet bei.

Weitere Adapter hinzufügen

Dank HomePlug-AV-Standard lässt sich der Adapter mit dem Belkin-Set auch mit Powerline-Geräten anderer Hersteller erweitern. Das gelang im Test problemlos mit den Powerline-Adaptern PL200D von Conrad. Dazu müssen Nutzer ebenfalls drei Sekunden lang die Verschlüsselungstaste am neuen Adapter betätigen und anschließend die Kopplungstaste am bereits im Netzwerk befindlichen Gerät drücken.

Anzeige

Die Surf AV+-Adapter von Belkin bieten wie die kürzlich getesten Powerline-Geräte von TP-Link AV200+ statt bis zu 500 Megabit pro Sekunde eine Brutto-Datenrate von bis zu 200 Megabit pro Sekunde. Sie sollen sich nach Angaben des Herstellers nichtsdestotrotz auch zum Streamen von Filmen auf ein internetfähiges TV-Gerät, eine Xbox oder PS3 eignen.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Smartphone Mobile World Congress 2013 Die Messe-Neuheiten aus Barcelona

Der Mobile World Congress 2013 ist vorbei. Netzwelt zeigt welche Handys und Tablet-PCs in den nächsten Wochen und Monaten auf den Markt kommen...