Sie sind hier:
  • Software
  • Windows 8: Neuerungen, Release, Systemanforderungen und Metro-UI
 

Windows 8: Neuerungen, Release, Systemanforderungen und Metro-UI
Früher als geplant

von Annika Demgen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Microsofts Windows 8 soll im Herbst erscheinen. Alles, was bisher über Preise, Systemanforderungen und Metro-UI von Windows 8 bekannt ist, erfahren Sie auf netzwelt. Microsoft hat nun die Release Preview des Systems veröffentlicht.

Microsoft nimmt bei Windows 8 einige radikale Änderungen an seinem Desktop-Betriebssystem vor. Nutzer können sich einen Eindruck von den neuen Funktionen bereits vor der Veröffentlichung in der nun verfügbaren Release Preview des Systems machen. Weitere Details zu den Systemanforderungen, Preisen sowie zur Metro-UI von Windows 8 hat netzwelt für Sie zusammengestellt.

Erste Geräte mit Windows 8 sollen Gerüchten zufolge im Oktober auf den Markt kommen. (Quelle: Screenshot)

Microsoft hat die Release Preview von Windows 8 früher als erwartet veröffentlicht. Sie können die Beta-Version von Windows 8 direkt bei Microsoft oder hier auf netzwelt herunterladen. Die Redaktion wünscht viel Spaß beim Ausprobieren.

Flash wird in IE 10 integriert

Den Insidern des WinUnleaked.tk-Forums zufolge kann Microsoft den Internet Explorer 10 in Windows 8 trotz Flash Plug-in frei halten, weil Adobe den Quellcode mit dem Unternehmen teilte. Dadurch können die Entwickler die Unterstützung direkt in den Internet Explorer integrieren und müssen nicht auf Add-ons zurückgreifen. Auch Nutzern des Metro-Internet Explorer 10 wird es nicht möglich sein, den Funktionsumfang des Browsers zu erweitern.

Internet Explorer-Zwang in Windows 8?

Erst vor Kurzem geriet Microsoft wegen seiner Internet Explorer-Politik in die Kritik. Die Mozilla Foundation und Google kritisierten, dass die ARM-Version von Windows 8 nur den hauseigenen Browser zulasse und alternative Freeware wie der Mozilla Firefox und Google Chrome nicht ausgeführt werden könnten. Inzwischen werden die Vorwürfe in den USA von einer Kommission untersucht.

Zuvor sorgte bereits Microsofts Ankündigung für Aufregung, dass der Windows Media Player standardmäßig keine DVD-Unterstützung mitbringe. Außerdem trennt sich das Unternehmen von seiner Marke "Windows Live".

Release Preview kommt im Juni

Anfang Juni will Microsoft die nächste Beta von Windows 8, die sogenannte Release Preview, veröffentlichen. Im Vorfeld gibt der Softwareriese inzwischen beinahe täglich neue Details zum kommenden Betriebssystem heraus, die teilweise bereits in der nächste Beta integriert sind. Der Entwickler-Blog von Windows 8 beschäftigt sich aktuell mit den Boot-Zeiten der Software, die Microsoft zufolge "so schnell sind wie nie zuvor" seien. Ein Laptop mit SSD braucht dem Unternehmen zufolge hierfür nur sieben Sekunden.

Laden in wenigen Sekunden

Nutzer, die in den Ladevorgang eingreifen wollen, hätten daher nur zwei bis drei Sekunden Zeit, um die gewünschte Tastenkombination einzugeben und Windows beispielsweise von einem USB-Stick zu starten.

Für viele dürfte dieser Zeitraum zu knapp bemessen sein, weshalb Windows 8 mit einem speziellen Boot-Menü ausgestattet wird, das Nutzer über die Einstellungen anwählen und dort ihre Konfigurationen vornehmen können. Sollte während des Ladevorgangs ein unvorhergesehenes Problem auftauchen, öffnet das System das Boot-Menü zudem automatisch, schreibt Microsoft. Im netzwelt.Test

Verbesserter Multi-Monitor-Support

Auch eine Verbesserung des Multi-Monitor-Supports gab das Unternehmen bekannt. Diese wird es Windows 8-Nutzern unter anderem ermöglichen, unterschiedliche Wallpaper auf verschiedenen Bildschirmen einzurichten. Darüber hinaus erhält auch die Taskleiste eine entsprechende Unterstützung. So können Anwender künftig entscheiden, welche Programme am unteren Bildschirmrand welchen Monitors angezeigt werden sollen.

Windows 8 = Metro

Metro ist das Schlagwort in Windows 8. Das Kachel-Design bestimmt dabei nicht nur den Startbildschirm des angekündigten Betriebssystems, sondern - wie Microsoft aktuell auf dem hauseigenen Entwickler-Blog bekanntgab - auch die alternative Desktop-Ansicht.

Hier nimmt der Softwareriese Abstand vom bisherigen Aero-Design, das Nutzer noch in Windows 7 vorfanden, und versucht einen Mix. Der Windows 8-Desktop soll zum einen Windows 7-Nutzern ihre gewohnte Benutzeroberfläche bieten und zum anderen den Metro-Kacheln ähneln. Das endgültige Design wird jedoch erst zum Marktstart von Windows 8 im Herbst veröffentlicht.

OS für Tablets

Windows 8 ist das erste Betriebssystem von Microsoft, das gezielt auf den Einsatz auf Tablets abzielt. Hierfür schlägt das Unternehmen nicht nur mit der neuen Benutzeroberfläche Metro neue Wege ein, sondern setzt unter anderem auch auf eine ARM-Version der Software, die auf mobilen Rechnern eingesetzt wird, die mit dem gleichnamigen Chip ausgestattet sind.

Wie bekannt wurde, sorgt Microsoft zum Release jedoch offenbar noch dafür, dass nur wenige Geräte mit der ARM-Version des Betriebssystems auf den Markt kommen. Entsprechendes berichtet das US-amerikanische Online-Magazin Cnet.com unter Berufung auf interne Quellen.

Zuvor erhielt das Online-Magazin auch Informationen über Intels Windows 8-Pläne. Demnach soll ein Großteil der mehr als ein Dutzend neuen Geräte des Herstellers zur Kategorie der Convertibles gehören.

Mehr Kinderschutz

Zu den weiteren kürzlich bekannt gewordenen Windows 8-Neuerungen gehört darüber hinaus ein spezielles Kinderschutz-Konzept. Microsoft setzt in Windows 8 nicht mehr auf webbasierte Kinderschutz-Systeme, sondern auf spezielle Accounts. Der Softwareriese erklärte, dass Eltern mithilfe eines Administrator-Kontos ihren Kindern mit wenigen Klicks Accounts mit eingeschränkten Rechten zuteilen können.

Erste Screenshots des Metro-Designs

Bild 1 von 6
Die Metro-Oberfläche ist der Startbildschirm in Windows 8. (Bild: Screenshot Windows 8/netzwelt)

Synchronisation mit SkyDrive

Ist diese Einstellung aktiviert, erhalten die Erwachsenen wöchentlich Berichte über die Aktivitäten ihres Kindes und können kontrollieren, auf welchen Webseiten es sich herumtreibt. Alle Sicherheitseinstellungen werden dabei automatisch mit Microsofts Cloud-Service SkyDrive synchronisiert.

Dieser spielt nicht nur in puncto Kinderschutz, sondern auch generell in Windows 8 eine große Rolle. Von jeder Metro-App und vom überarbeiteten Windows Explorer, der nun über eine Ribbon-Oberfläche verfügt, können Nutzer direkt auf SkyDrive zugreifen und ihre Fotos, Bilder und Daten in der Cloud speichern. Rund um informiert über SkyDrive werden Sie hier auf netzwelt.

Metro überall

Im vergangenen Sommer zeigte Microsoft Windows 8 zum ersten Mal und beschrieb es als völlig neuen Denkansatz. Schon auf den ersten Blick wird deutlich, was der Software-Gigant damit meint: Das klassische Desktop-Design mit Taskleiste ist verschwunden. Stattdessen beherrschen, ähnlich wie beim mobilen Betriebssystem Windows Phone 7, Applikationen in Form von Kacheln das Design der Metro genannten Benutzeroberfläche.

Die neue Nutzeroberfläche ist vor allem auf Gestensteuerung ausgelegt, die Bedienung ist jedoch weiterhin auch mit Maus und Tastatur möglich. Wer das neue Design nicht mag, besitzt zudem die Möglichkeit, Metro abzuschalten. Alles Wissenswerte zur Metro-UI und Näheres dazu, wie Sie das Design auf Ihren Windows 7-, XP- oder Vista-Rechner bekommen, erfahren Sie hier.

Zu den Neuerungen gehört im Vergleich zum Vorgänger Windows 7 neben Metro auch eine Verschlankung: So soll sich das Betriebssystem mit handelsüblichen Rechnern innerhalb von 15 Minuten installieren lassen. An der Zeit, die das System zum Hochfahren braucht, arbeiteten die Entwickler ebenfalls. Microsoft zufolge braucht Windows 8 nur wenige Sekunden, um einsatzbereit zu sein.

Windows Store

Darüber hinaus gehört der Windows Store zu den größten Neuerungen. Aus diesem können zusätzliche Applikationen für Windows 8 erworben werden. So lassen sich beispielsweise auch Xbox Live-Inhalte in das Betriebssystem laden.

Preise, Systemanforderungen und Editionen

Zu den jüngsten Ankündigungen bezüglich Windows 8 gehören die genauen Systemanforderungen und die verschiedenen Editionen, in denen die Software erhältlich sein wird. Preise verrät das Unternehmen allerdings noch nicht. Zu diesen sind bisher nur Gerüchte darüber im Umlauf, dass Microsoft ein kostenpflichtiges Upgrade für Nutzer parat hält, die sich kurz vor dem Start von Windows 8 einen PC mit Windows 7 zulegen.

Zuvor bot Microsoft diese Aktualisierung immer kostenlos an. Als Grund dafür wird vermutet, dass Microsoft lediglich das Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 Pro anbietet und nicht auf die Basisversion des neuen Betriebssystems. Der Coupon für die Aktualisierung soll angeblich knapp 15 US-Dollar kosten. Das Angebot startet voraussichtlich am 2. Juni, pünktlich zur angekündigten Release Preview.

Consumer Preview

Auf dem Mobile World Congress 2012 Ende Februar in Barcelona präsentierte Microsoft die Consumer Preview. Dabei handelt es sich um eine erste Beta-Version von Windows 8, die hier auf netzwelt zum Download bereitsteht. Eine Anleitung zur Installation der Software finden Sie hier. Die Developer-Preview hat netzwelt zudem bereits getestet.

Kommentare zu diesem Artikel

Microsofts Windows 8 soll im Herbst erscheinen. Alles, was bisher über Preise, Systemanforderungen und Metro-UI von Windows 8 bekannt ist, erfahren Sie auf netzwelt. Microsoft hat nun die Release Preview des Systems veröffentlicht.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Elv schrieb Uhr
    AW: Windows 8: Alle Details zum kommenden Betriebssystem

    1. Firmen können das Kachelzeug nicht gebrauchen 2. Es ist unverständlich, dass M$ die Grenze zwischen PC+Tablet (eine Seite) und Telefone (andere) zieht 3. Eine Bedienung am Desktop der Aufrecht 50cm vor mir steht ist völliger quatsch 4. Die Umgewöhnung ist zu groß, viel Schulungsbedarf 5. Komplexere Anwendungen in Metro sind problematisch (Schnittstelle, Interprozesskomunikation) 6. Das Propagierte .NET und WPF wird wieder zu den Akten gelegt (jetzt gilt wieder C++ und JS) 7. Abschied vom präemptiven Multitasking (hat ja nie 100% funktioniert), statt dessen eine Lösung aal Apple iPhone "Multitasking" 8. Reduzierung der Rechenleistung für Hintergrundprozesse und deren Einschläferung und Terminierung. (Wenn ich einen Brief schreibe wird keine Mail abgerufen? Wenn ich Surfe, kann die CD nicht zu Ende gebrannt werden?) 9. Die plattgedrückte Oberfläche ohne Effekte wird sicher ein Augenschmaus, wie das neue Logo

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
34539
Windows 8: Neuerungen, Release, Systemanforderungen und Metro-UI
Windows 8: Neuerungen, Release, Systemanforderungen und Metro-UI
Microsofts neues Betriebssystem Windows 8 wird voraussichtlich im Herbst erscheinen. Schon vorab hat Microsoft Preview-Versionen veröffentlicht und diverse Details zur neuen Software genannt.
http://www.netzwelt.de/news/92182-windows-8-neuerungen-release-systemanforderungen-metro-ui.html
2012-06-01 09:23:06
News
Windows 8: Neuerungen, Release, Systemanforderungen und Metro-UI