16 Millionen Songs

WiMP: Neuer Musikstreaming-Dienst in Deutschland gestartet

Mit WiMP ist ein weiterer Musikstreaming-Dienst in Deutschland gestartet worden. Die Plattform bietet über 16 Millionen Songs, die je nach Abo-Modell auf dem Computer oder Smartphone gehört werden können. Das Besondere dabei ist die WiMP-Redaktion, die regelmäßig neue Titel, Alben und Playlisten präsentiert. 

?
?

Das Besondere an dem Musikstreaming-Dienst WiMP sind die redaktionell erstellten Empfehlungen. (Bild: wimp.de)
Das Besondere an dem Musikstreaming-Dienst WiMP sind die redaktionell erstellten Empfehlungen. (Bild: wimp.de)
Anzeige

Dabei bietet der neue Streaming-Dienst WiMP für jeden Geschmack etwas: Pop, Rock, Metal, Hip-Hop, R&B, Jazz, Klassik, deutsche Musik und Schlager – "sowohl alte Klassiker als auch den neuesten heißen Scheiß", heißt es auf der Homepage von WiMP.

Werbung

Redaktion gibt Hör-Tipps

Jeden Tag gebe es zudem persönliche Empfehlungen zu entdecken. "Es gibt schon andere Dienste in Deutschland, aber wir bei WiMP sehen uns als Kuratoren des Musikstreamings", sagt Sprecher Stefan Hartmann. Nutzer sollen mit einem starken redaktionellen Ansatz inspiriert werden, neue und alte Lieblingsmusik zu entdecken.

Daneben finden sich Infos zu Alben und Künstlern, Empfehlungen von last.fm und Rezensionen von Popyoular. Playlisten können erstellt und mit Freunden und anderen Nutzern geteilt werden. Zudem können Anwender Spotify-Playlisten importieren und WiMP-Playlisten exportieren. Dabei muss WiMP nicht direkt mit Facebook verbunden werden. Um WiMP zu testen, ist eine Angabe der Handynummer nötig.

Log-in mit der Handynummer

Im Unterschied zu Spotify, das auch eine kostenlose werbefinanzierte Nutzung ermöglicht, wird WiMP nur Abonnenten angeboten. Das günstigste Modell kostet 4,99 Euro pro Monat. Damit kann auf dem PC oder Mac unbegrenzt Musik gehört werden. Wer auch mobil Musik hören möchte, kann die Variante für 9,99 Euro monatlich buchen. Der neue Dienst kann zudem 30 Tage kostenlos getestet werden.

Hinter WiMP steht das schwedische Streaming-Unternehmen Aspiro. Der Dienst ist derzeit in Schweden, Norwegen, Dänemark, Deutschland und Portugal verfügbar und hat über 350.000 zahlende Nutzer weltweit. 

In einem Artikel hat Netzwelt bereits die Musikstreaming-Angebote in Deutschland miteinander verglichen.  

Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum