Spätes Debüt eines alten Hasen

Im Kurztest: The Witcher 2 - Assassins of Kings - Enhanced Edition

Nach einem Jahr Wartezeit, über einer Million verkaufter PC-Exemplare und unzähligen Querelen zwischen Entwickler CD Project Red und Publisher Namco Bandai feiert Hexer Geralt nun sein Konsolendebüt auf der Xbox 360. Und was für eins! Irgendwie haben es die polnischen Programmierer hinbekommen, den Hardware-Hunger von "The Witcher 2: Assassins of Kings" halbwegs zu bändigen, die Maussteuerung an das Gamepad anzupassen - und noch mehr Sex, Königsmord und Intrigen in die "Enhanced Edition" zu packen.

?
?



The Witcher 2 - Assassins of Kings Trailer: Das durchaus erfolgreiche Erstlingswerk The Witcher von der polnischen Entwicklerfirma CD Projekt bekommt einen Nachfolger spendiert. Erneut kämpft der Spieler als Hexenmeister Geralt von Rivia und kann dabei viele verschiedene Zauber anwenden. Zum Video: The Witcher 2 - Assassins of Kings Trailer

Werbung

Eigentlich sollte der weißhaarige Hexer Geralt von Rivia schon mit "The Witcher: Rise of the White Wolf" in der Konsolenwelt für Furore sorgen, 2009 wurde das Projekt jedoch eingestellt. Nun erscheint "The Witcher 2: Assassins of Kings - Enhanced Edition". Dabei handelt es sich im Grunde um die PC-Fassung, die allerdings um zahlreiche Missionen, Zwischensequenzen, Modi, Tutorials und ein tolles neues Intro erweitert wurde.

Nichts geändert hat Entwickler CD Project Red an der spannenden Geschichte, die sich um Königsmörder, Verrat und einen drohenden Krieg dreht. Geralt muss herausfinden, wer der geheimnisvolle Hexer ist, der einem König nach dem anderen den Kopf abschneidet, in wessen Auftrag er handelt und vor allem, warum er so handelt.

Das neue Render-Intro führt den Antagonisten Letho spektakulär ein: Sein Attentat auf der königlichen Fregatte stimmt bestens auf die kommenden Stunden ein, die glücklicherweise entweder auf Deutsch oder Englisch genossen werden können. Hierfür muss man den Machern Respekt zollen. Angesichts der begrenzten Kapazität der Xbox-DVDs ist das keine Selbstverständlichkeit.

Ebenfalls gut gelungen ist die Anpassung der Steuerung auf das Gamepad: Geralt lässt sich problemlos durch die nach wie vor wunderschön designte Welt Temerias lenken. Gespeichert wird per Autosave-Funktion oder manuell.

Einzig bei der Grafik patzt die Konsolenfassung ein wenig: In den Zwischensequenzen sind oft Tearing-Effekte zu sehen, hier und da ploppen Elemente recht spät erst ins Bild und Texturen brauchen länger zum Laden.

Im Kurztest: The Witcher 2 - Assassins of Kings - Enhanced Edition

  • Bild 1 von 7
  • Bild 2 von 7
  • Bild 3 von 7
  • Bild 4 von 7
  • Bild 5 von 7
  • Bild 6 von 7
  • Bild 7 von 7

Nichtsdestotrotz ist "The Witcher 2" ein herrlich düsteres, umfangreiches, durchdachtes, actionbetontes und dank zahlreicher Schäferstündchen auch freizügiges Rollenspielabenteuer für erwachsene Konsolenbesitzer geworden, das man sich eigentlich nicht entgehen lassen darf. Für eine etwas bessere Laufleistung sollte das Spiel komplett auf der Xbox-360-Festplatte installiert werden. Und auch PC-Besitzer dürfen sich freuen: Sie bekommen die Inhalte der Enhanced-Edition kostenlos als Patch geliefert.

Datenblatt

The Witcher 2: Assassins of Kings - Enhanced Edition
SpielnameThe Witcher 2: Assassins of Kings - Enhanced Edition
HerstellerCD Project Red
VertriebNamco Bandai Games
GenreRollenspiel
Erhältlich ab17.04.2012
Preisca. 50 Euro
EAN Code3391891962667
SchwierigkeitFür Fortgeschrittene
Alterab 16 Jahren
Multiplayernein
Sonstiges 
Bewertung Grafiksehr gut
Bewertung Steuerungsehr gut
Bewertung Soundsehr gut
Bewertung Spielspasssehr gut
Bewertung Gesamtsehr gut
SystemXbox 360
SystemPC
SystemPlayStation3

Nachricht bereitgestellt von teleschau - der mediendienst

Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum