Sie sind hier:
  • Software
  • Vocalyze: Software liest Texte aus dem Web 2.0 vor
 

Vocalyze: Software liest Texte aus dem Web 2.0 vor
Persönliche Nachrichten mit gesprochenen Meldungen

von Markus Franz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Vocalyze ist ein kostenloser Service, der Nachrichten, Blogs oder auch Tweets mit einer künstlichen Stimme laut vorliest. Dies ermöglicht dem Nutzer praktisch eine komplett personalisierte Tagesschau zu erstellen.

Vocalyze bietet dem Nutzer die Möglichkeit, sich den Inhalt von Webseiten, Blogs oder Twitter vorlesen zu lassen - allerdings nur in Englisch. Zum einen ist die Anwendung natürlich besonders für sehbehinderte oder blinde Menschen geeignet. Zum anderen bieten sich aber auch für Menschen ohne Handicap einige nicht zu unterschätzende Vorteile.

Vocalyze liest ausgewählte Inhalte aus dem Web 2.0 vor.

Ob man nun gerade Auto fährt, im Fitnessstudio Sport treibt, mit dem Hund spazieren geht, die Wohnung sauber macht, ein Bad nimmt oder anderweitig beschäftigt ist - es gibt Situationen, in denen der Nutzer einfach nicht in der Lage ist, einen Text im Internet selbst zu lesen. Mit einer kleinen Hilfestellung bleibt man immer informiert.

Technische Umsetzung

Die Vocalyze-Technologie verwandelt Text automatisch in Sprache. Wer skeptisch ist, ob eine Roboterstimme ohne jeglichen menschlichen emotionalen Tonfall es tatsächlich vermag, ein ansprechendes Hörerlebnis zu vermitteln, wird über die dargebotene Qualität wahrscheinlich überrascht sein. Denn für einen Roboter klingt das Ergebnis wirklich gut - jedoch nur in englischer Sprachversion. Ob die künstliche Stimme weiblich oder männlich beziehungsweise abwechselnd männlich und weiblich sein soll, kann der Nutzer selbst entscheiden.

Die meisten Menschen haben im Alltag nicht die Zeit, sich so umfassend zu informieren, wie sie es vielleicht gern tun würden. Vor allem jene Informationsjunkies, die immer auf dem Laufenden bleiben wollen, kommen so voll auf ihre Kosten.

Die Bedienung von Vocalyze im Browser ist kinderleicht.

Wiedergabelisten erstellen

Um Vocalyze nutzen zu können, ist es nötig, sich direkt auf der Webseite einen Account zu erstellen. Das geht ganz schnell, denn nur die Eingabe einer E-Mail-Adresse sowie die Festlegung eines persönlichen Passworts sind nötig und schon ist man eingeloggt. Anschließend kann die ganz persönliche Wiedergabeliste mit für den Nutzer relevanten Internetquellen aus den verfügbaren Angeboten von Webseiten in mehreren Kategorien zusammengestellt werden.

Die Themenbereiche, die dem Nutzer zur Auswahl stehen, reichen von Sport über Wirtschaft, Technologie, Wissenschaft und Reisen bis hin zu Essen und Weine oder Wetternachrichten. Insbesondere beim Wetter und bei den Blogs handelt es sich zum Teil ausschließlich um auf die USA zugeschnittene Angebote in englischer Sprache. Ein wenig verunsichernder Blick in die Nutzungsbedingungen erklärt auch, warum.

Beschränkung auf die USA

In den Nutzungsregeln haben die Entwickler von Vocalyze Media festgelegt, dass die Software laut Lizenzbedingungen nur in den USA genutzt werden darf, allerdings funktioniert sie zumindest technisch auch in Deutschland problemlos. Doch brauchen Nutzer keine Angst zu haben, strafbar machen sie sich außerhalb Amerikas nicht. Ganz klar ist ebenso in den Nutzungsbedingungen definiert, dass es sich bei der Auflistung der Regeln nicht um ein juristisches Dokument handelt.

Ein weiteres Manko: Die eigenen Lieblings-Webseiten lassen sich leider nicht so einfach individuell hinzufügen. Wer eine Webseite im Vocalyze-Portfolio vermisst, ist gezwungen, den Umweg über einen Vorschlag an die Redaktion zu gehen. Wenn der gemachte Vorschlag dort auf Zustimmung trifft, wird die Webseite oder das Blog hinzugefügt. Für europäische Bewohner beziehungsweise generell jene außerhalb der USA dürfte dies aber ein aussichtsloses Unterfangen sein, da die Anwendung wie oben beschrieben ein auf die Vereinigten Staaten von Amerika reduziertes Produkt darstellt.

Eigentlich darf Vocalyze nicht außerhalb der USA genutzt werden.

Angebot für Smartphones

Für Nachrichtenportale wie CNN oder BBC gilt die inhaltliche Beschränkung natürlich nur in geringerem Maße, denn diese berichten bekanntlich umfassend auch über weltweite aktuelle Geschehnisse. Die Twitter-Integration erlaubt das Anhören der Lieblings-Twitter-Streams jeglicher Art. Da der vorlesende Roboter aber wie erwähnt des Deutschen nicht mächtig ist, wird das Hörerlebnis aufgrund der falschen Betonung der Wörter bei deutschen Tweets eher zu einem amüsanten als zu einem informativ bereichernden Akt.

Wer dennoch auch hierzulande aus dem Angebot etwas für sich entdeckt und eine persönliche Wiedergabeliste erstellt hat, kann diese mit Familienangehörigen oder Freunden über die diversen Kanäle Sozialer Netzwerke ganz leicht teilen, indem er eine verkürzte URL des mit seinen Favoriten angefüllten Streams zur Verfügung gestellt bekommt. Mit der sogenannten ReadItLater-Funktion können Inhalte in einem Stream für später archiviert werden. Vocalyze gibt es auch als App für Android-Smartphones sowie für das iPhone oder iPad.

Einbindung in eigene Blogs

Wer selbst ein Blog betreibt, das mit WordPress gebaut ist, kann Vocalyze mithilfe eines entsprechenden Plug-ins ganz leicht installieren. Auch für die Mikroblogging-Plattform Tumblr sowie für Nutzer der Google-Plattform Blogger ist eine Einbindung eines Widgets mit gleicher Funktion in nur wenigen Handgriffen möglich. Anschließend kann jeder Nutzer, der die Seite besucht, mit nur einem Klick auf den zugehörigen Schalter, der das Firmensymbol trägt, die geposteten Beiträge anhören. Auch diverse Partnerseiten haben den Schalter fest installiert.

Die Idee, sich die Lieblingsblogs, Webseiten und Twitter-Nachrichten jederzeit vorlesen lassen zu können, ist gut und hat das Potential, konventionelle Radiosender auf Dauer überflüssig zu machen.

Im hauseigenen Blog erfahren Anwender mehr über den Hintergrund von Vocalyze.

Fazit

Vocalyze ist vom Prinzip her eine sehr schöne und nützliche Anwendung. Leider wird aufgrund der inhaltlichen Begrenzung auf die USA und auf die englische Sprache für hiesige Nutzergruppen nicht der vollständige Komfort geboten. Eine Ausweitung des Angebots über die Grenzen der USA hinaus wäre wünschenswert. Für deutsche Leser, die gerne auf amerikanischen Webseiten surfen und mit der Sprache keine Probleme haben, ist die Anwendung immer noch ein Gewinn.

Kommentare zu diesem Artikel

Vocalyze ist ein kostenloser Service, der Nachrichten, Blogs oder auch Tweets mit einer künstlichen Stimme laut vorliest. Dies ermöglicht dem Nutzer praktisch eine komplett personalisierte Tagesschau zu erstellen.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
34430
Vocalyze: Software liest Texte aus dem Web 2.0 vor
Vocalyze: Software liest Texte aus dem Web 2.0 vor
Vocalyze liest Texte aus dem Web 2.0 vor und präsentiert dem Nutzer praktisch eine personalisierte Tagesschau.
http://www.netzwelt.de/news/92062-vocalyze-software-liest-texte-web-2-0.html
2012-05-08 17:11:50
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/vocalyze-liest-ausgewaehlte-inhalte-web-20--bild-netzwelt-14213.jpg
News
Vocalyze: Software liest Texte aus dem Web 2.0 vor