Sie sind hier:
 

Telekom-Router weisen Schwachstelle auf
Drei Speedport-Modelle betroffen

von Lisa Hemmerich Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und die Deutsche Telekom warnen vor einer Schwachstelle bei mehreren WLAN-Routern. Betroffen seien die von der Telekom vertriebenen Modelle Speedport W 504V, Speedport W 723 Typ B und Speedport W 921V. Bei diesen sei ein unautorisierter Zugriff auf interne Netzwerke möglich. Update: Für den Speedport W 921V stellt die Telekom ein Sicherheitsupdate zur Beseitigung der Schwachstelle bereit.

Die von der Telekom vertriebenen Router Speedport W 504V, Speedport W 723 Typ B und Speedport W 921V (Bild) ermöglichen unautorisierte Zugriffe auf interne Netzwerke. (Quelle: Telekom)

Ursache der Schwachstelle ist ein Fehler der WPS-PIN-Methode (Wi-Fi Protected Setup), über die sich Nutzer mit dem WLAN verbinden können. Die Router-Modelle verfügen über denselben WPS-PIN, wodurch auch ein fremder Laptop oder Smartphone unbemerkt an ein internes Netzwerk angeschlossen werden kann, wie das BSI mitteilt. So könne der Eindringling über den Internet-Zugang des Betroffenen surfen und auf Dateien von Netzwerkplatten oder freigegebenen Ordnern zugreifen.

WLAN des Modells W 921 V sollte abgeschaltet werden

Nutzer können anhand der Kennzeichnung auf der Rückseite ihres Routers erkennen, ob sie betroffen sind. Telekom und BSI empfehlen Besitzern der Modelle Speedport W 504V und Speedport W 723V Typ B, vorübergehend die WPS-Funktionalität zu deaktivieren, bis die aktualisierte Softwareversion vorliegt. Ergänzend sollte ein neues WLAN-Passwort vergeben werden.

Dies funktioniert allerdings nicht bei dem Modell W 921 V. Dort schließt auch ein Ändern der PIN die Lücke nicht. Das BSI und die Telekom raten Nutzern, das WLAN vorübergehend abzuschalten und mit einem Kabel ins Netz zu gehen.

Sicherheits-Update wird entwickelt

Es werde mit Hochdruck an einem Firmwareupdate für die betroffenen Speedport-Modelle gearbeitet, teilt die Telekom mit. Geräte, bei denen die Funktion "Easy Support" aktiviert ist, erhalten dieses Update automatisch. Sollte die "Easy Support"-Funktion nicht aktiviert sein, empfiehlt die Telekom, regelmäßig die Firmware-Downloadseiten zu besuchen und das Update manuell einzuspielen.

Update: Firmware-Auffrischung für W 921V liegt vor

Die Telekom hat die Software für seinen Router W 921V aktualisiert. Damit sei die WLAN-Schwachstelle beseitigt, schreibt der Provider im Hilfe&Service-Bereich auf seiner Webseite. Ist beim W 921V die Funktion "EasySupport" aktiviert, erhalten Anwender die Auffrischung automatisch. Alternativ kann das Update manuell eingespielt werden. Die Telekom empfiehlt, anschließend das WLAN-Passwort zu ändern. Den Link zum Firmware-Update finden Sie unterhalb dieses Artikels.

Kommentare zu diesem Artikel

Die von der Telekom vertriebenen WLAN-Router Speedport W 504V, Speedport W 723 Typ B und Speedport W 921V weisen eine Sicherheitslücke. Ein Sicherheits-Update ist in Arbeit.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • Ernest schrieb Uhr
    AW: Schwachstelle: Mehrere Telekom-Router ermöglichen unerlaubten Zugriff

    Seit 8. Mai dieses Jahres bietet Teletubby ein Sicherheitsupdate an. WLAN-Lücke: Neue Firmware für Speedport-Router W 723V Typ B
  • Wissbegieriger schrieb Uhr
    AW: Schwachstelle: Mehrere Telekom-Router ermöglichen unerlaubten Zugriff

    sind von diesem Design-Fehler bei WPS nicht dann auch ältere Modelle betroffen, wie sieht es z.B. mit dem Vorgänger W503V aus? Betrifft diese Lücke evtl. auch andere Router wie D-LINK, Easybox etc.?
  • princess15114 schrieb Uhr
    AW: Schwachstelle: Mehrere Telekom-Router ermöglichen unerlaubten Zugriff

    Im Menupunkt wo auch der WPS zu finden ist, ...Legende für Laien: WPS = Wi-Fi Protected Setup
  • Suffwurst schrieb Uhr
    AW: Schwachstelle: Mehrere Telekom-Router ermöglichen unerlaubten Zugriff

    Ok die die nicht wissen wie das geht. Im Menupunkt wo auch der WPS zu finden ist, einfach von alle zulassen auf den anderen punkt wechseln und seine bekannten W-Lan Geräte anklicken und speichern. Habe es gestern bereits umgestellt.
  • Arthur Spooner schrieb Uhr
    AW: Schwachstelle: Mehrere Telekom-Router ermöglichen unerlaubten Zugriff

    Hallo Suffwurst, japp, die MAC-Filterung dürfte hier Abhilfe schaffen. So zumindest die Ratschläge an anderen Stellen im Netz, als Alternative zur Abschaltung. Grüße aus der Redaktion
  • Suffwurst schrieb Uhr
    AW: Schwachstelle: Mehrere Telekom-Router ermöglichen unerlaubten Zugriff

    Sollte nicht der MAC filter hier abhilfe schaffen ??
  • Proscribere schrieb Uhr
    AW: Schwachstelle: Mehrere Telekom-Router ermöglichen unerlaubten Zugriff

    Das heißt, ich darf demnächst wieder den Pfusch den "Easy Support" veranstaltet reparieren - sprich Update manuell aufspielen. Dämlicher Mietrouter. xD

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
34387
Telekom-Router weisen Schwachstelle auf
Telekom-Router weisen Schwachstelle auf
Die von der Telekom vertriebenen WLAN-Router Speedport W 504V, Speedport W 723 Typ B und Speedport W 921V weisen eine Sicherheitslücke. Ein Sicherheits-Update ist in Arbeit..
http://www.netzwelt.de/news/92018-telekom-router-weisen-schwachstelle.html
2012-05-02 08:00:00
News
Telekom-Router weisen Schwachstelle auf