Sie sind hier:
 

Google Drive und die Konkurrenz
Im Vergleich zu Dropbox und Skydrive

von Alexander Zollondz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit Google Drive steigt auch der Suchmaschinenanbieter in den Markt für Cloud-Speicherdienste ein. Aber lohnt sich ein Wechsel? Netzwelt blickt auf die Details des Services und zieht einen Vergleich mit der Konkurrenz.

Google startet mit seinem Cloud-Service vergleichsweise spät. (Quelle: Google)

Datei in den Ordner schieben - fertig! Schon steht das Dokument, Foto oder Video übers Internet überall zur Verfügung. Freunde, Bekannte, Kollegen können per Ordnerfreigabe an den Dateien teilhaben. Diese Vorzüge der Online-Festplatten bringt jetzt auch Google auf heimische Rechner und Mobilgeräte.

Google Drive startet vergleichweise spät - Dutzende Dienste sind bereits am Markt und haben sich mehr oder weniger etabliert. Netzwelt hat sich mit Dropbox und Microsoft Skydrive zwei populäre Online-Festplatten aus dem Wust der Cloud-Dienste vorgenommen und mit dem Google-Dienst verglichen. Einen Teil des Funktionsumfangs der Anbieter listet die Tabelle auf.

Speicherplatz und Apps

Die Tabelle zeigt, dass Skydrive am meisten kostenlosen Speicherplatz bietet (sieben Gigabyte) und bezogen auf den Kauf von zusätzlichen 100 Gigabyte auch den günstigsten Mietpreis pro Gigabyte (0,37 Euro pro Gigabyte). Google wählt mit fünf Gigabyte kostenlosem Speicherplatz einen guten Mittelweg, pro Gigabyte muss der Anwender aber fast dreimal so viel bezahlen wie bei Microsoft (0,91 Euro pro Gigabyte), ebenfalls bezogen auf den Kauf von 100 Gigabyte. Bei Dropbox sind zwei Gigabyte kostenlos inklusive, pro Gigabyte zahlen Nutzer 1,51 Euro beim einmaligen Zukauf von 100 Gigabyte.

Speicherplatz ist aber nicht alles - mobile Apps werden wegen der zunehmenden Verbreitung von Smartphones immer wichtiger. Auf diesen Trend setzen alle hier versammelten Anbieter. Die Rundum-Versorgung für alle Betriebssysteme gibt es dennoch nicht: Sowohl Google Drive, Skydrive als auch Dropbox unterstützen nicht alle Plattformen.

Bindung über das Ökosystem

Das jeweilige Ökosystem dürfte einer der entscheidenden Gründe bei der Wahl einer der hier aufgeführten Cloud-Dienste sein. Wer Google Mail-Kunde ist, ist vermutlich eher von Google Drive überzeugt - allein schon, weil Google Text und Tabellen-Dokumente bei einem Plattformwechsel etwa zu Microsofts Office Web Apps erst konvertiert werden müssen.

Zusätzlich werden Bestandskunden gelockt, weil Google Drive mit dem Freemailer Google Mail, Google Text und Tabellen und dem Sozialen Netzwerk Google+ zusammenarbeitet. Einige Extras wie die Web-Volltextsuche, die Motivsuche via Google Goggles und die Textsuche in gescannten Dokumenten binden bestehende Anwender zusätzlich, dürften aber auch neue Nutzer locken.

Dropbox arbeitet plattformübergreifend

Microsoft Hotmail-Nutzer freuen sich dagegen über den direkten Zugriff auf Skydrive aus dem E-Mail-Postfach heraus. In Konkurrenz zu Google Text und Tabellen bieten die Office Web Apps die kostenlose Erstellung von Word-, Excel-, PowerPoint- oder OneNote-Dokumenten in der Cloud.

Vollends unabhängig vom Betriebssystem ist dagegen Dropbox. Der Service gehört zu den Pionieren der Cloud-Dienste und hat von Anfang an auf plattformübergreifende Unterstützung gesetzt. Dafür bietet Dropbox keine eigenen Bearbeitungswerkzeuge für Dokumente an.

Ein wichtiger Entscheidungsgrund für oder gegen einen Cloud-Dienst dürfte auch die Bedienung sein. Da Google erst begonnen hat, seinen neuen Service auszurollen und Google Drive in der netzwelt-Redaktion deshalb noch nicht gestartet werden konnte, lässt sich hierzu noch kein Urteil fällen. Ein weiterer Punkt ist der Datenschutz, den netzwelt demnächst in einem umfassenden Test der Cloud-Dienste unter die Lupe nehmen wird.

Google Drive & Co.: Cloud-Dienste im Vergleich
AnbieterGoogle DriveSkydriveDropbox
Freier Speicher5 GB7 GB (25 GB für Bestandskunden) 2 GB
Upgrade2,49 US-Dollar/Monat (25 GB)

9,99 US-Dollar/Monat (100 GB)

49,99 US-Dollar/Monat (1 TB)

8 €/Jahr (20 GB)

19 €/Jahr (50 GB)

37 €/Jahr (100 GB)€

9,99 US-Dollar/Monat, 88 US-Dollar/Jahr (50 GB)

19,99 US-Dollar/Monat, 199 US-Dollar/Jahr (100 GB)

BonusErweiterung Google-Mail-Konto auf 25 GB-ab 500 MB Speicherplatz pro geworbenen Kunden
Automatische Synchronisierungjajaja
AppsWindows, Mac, Android, iOS (in Vorbereitung)Windows, Mac, iOS, Windows PhonePC, Mac, Linux, iPhone, iPad, Android, BlackBerry
Kommentare zu diesem Artikel

Google heizt den Wettbewerb um Cloud-Speicherdienste mit seiner Online-Festplatte Google Drive weiter an. Was bietet der Dienst im Vergleich zur Konkurrenz?

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Google Drive: Was der neue Cloud-Dienst bietet

    Hab mir Google Drive mal angeschaut, hier ist ein erster Eindruck: www.netzwelt.de/forum/software-allgemein/125060-ersteindruck-google-drive.html
  • dietanja schrieb Uhr
    AW: Google Drive: Was der neue Cloud-Dienst bietet

    Google Drive ist in allen Medien, aber testen kann man es nicht. Ist immer noch nicht ready.

    Nutze bereits die Dropbox, werde mir aber auch Google Drive ganz sicher ansehen. Immer mehr Menschen - und auch die, mit denen ich zusammenarbeite - nutzen Gmail und Co., da find ich das eine schöne Erweiterung. Man kann über Google sagen was man will, aber sie bieten einfach gute und kostenlose Produkte an.
  • \/\/arlord schrieb Uhr
    AW: Google Drive: Was der neue Cloud-Dienst bietet

    Danke für die Antwort.

    Ist natürlich en guter Grund das man nichts darüber schreibt wenn man noch keinen Account zum testen hat. Hat mich nur eben gewundert, da eben überall wo ich die News über Google Drive gelesen habe bestenfalls der Text von der Homepage kopiert wurde ohne weiter darauf einzugehen.

    Wenn es allerdings Streaming nicht unterstüzt... Warum soll ich dann die Daten im Browser anschauen/anhören wenn ich sie erst vollständig runterladen muss? Dann kann ich genauso gut nen vernünftigen Player benutzen statt so was Browser zu machen...

    Na mal sehn was die ersten Tests berichten wenn die Accounts zum testen da sind :D
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Google Drive: Was der neue Cloud-Dienst bietet

    Momentan können wir das leider noch nicht ausprobieren, denn unser "google drive is not ready yet". Ob es sich also wirklich um einen Stream handelt oder ob man die Datei erst vollständig laden muss, damit man sie sich im Browser anschauen/anhören kann, ist derzeit noch unklar. Wir behalten deine Frage im Hinterkopf und schauen uns das an, wenn unsere (oder einer unserer) Google Drives freigeschaltet wurde. :)

    Edit: Erste Meinungen spuken bereits durch das Web. Unser Smartphone-Redakteur Jan Johannsen hat mich auf den Blog von Sugarsync hingewiesen. Der ist derzeit allerdings nicht erreichbar. Demnach sollen die gesagt haben, dass Google Cloud gerade deswegen nicht gut sein, weil es Streaming nicht unterstützt.
  • \/\/arlord schrieb Uhr
    AW: Google Drive: Was der neue Cloud-Dienst bietet

    Warum lese ich eigentlich in keinem Artikel (nicht nur hier nicht) über Google Drive etwas über folgendes... ausser direktes Copy/paste: Eine Vielzahl von Dateiformaten

    Sie können über 30 Dateitypen direkt in Ihrem Browser öffnen – einschließlich HD-Video, Adobe Illustrator- und Photoshop-Dateien. Das zugehörige Programm muss hierfür nicht extra auf Ihrem Computer installiert sein.

    Wie darf man sich das Vorstellen? Kann man dort seine Musik und Videos hochladen und dann als Stream direkt anhören/ ansehen? Oder was darf man sich darunter vorstellen?

    Das was mich bisher von der Nutzung von Cloud-Speicherdiensten abgehalten hat ist schlicht der so bescheidene Upload den gängige Internetverbindungen haben... mit meinem/ unserem DSL 16.000 (was zwar nicht mehr das schnellst möglichste (bzw. bei uns schon), jedoch vermutlich immernoch besser als der Durchschnitt ist) dauert es eine Ewigkeit größere Datenmengen hochzuladen nur um sie dann wieder wo anders runterladen zu können... solange sich da an der Uploadgeschwindigkeit nicht merklich was tut trage ich lieber weiterhin meinen USB Stick mit mir rum... da passt mehr drauf und schneller "hoch- und runterladen" kann ich davon auch :D

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
34377
Google Drive und die Konkurrenz
Google Drive und die Konkurrenz
Google heizt den Wettbewerb um Cloud-Speicherdienste mit seiner Online-Festplatte Google Drive weiter an. Was bietet der Dienst im Vergleich zur Konkurrenz?.
http://www.netzwelt.de/news/92008-google-drive-konkurrenz.html
2012-04-25 16:36:53
News
Google Drive und die Konkurrenz