Software und Spiele kaufen bei Amazon

Download statt Post-Versand: Amazon Web Store im Test

Amazon macht Microsoft und Apple Konkurrenz. Seit einigen Tagen ist der Versandhändler auch im digitalen Vertrieb von Software und Spielen aktiv. Im netzwelt-Test entpuppt sich Amazons Web Store als Alternative zum Mac App Store und dem kommenden Windows Store. An einigen Stellen muss das Unternehmen aber noch nachbessern.

?
?

Netzwelt nimmt den neuen Amazon Web Store unter die Lupe. (Bild: netzwelt)
Netzwelt nimmt den neuen Amazon Web Store unter die Lupe. (Bild: netzwelt)
Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Hintergründe
  2. 2Das Vorgehen
  3. 3Der Download
  4. 4Unklare Preise
  5. 5Fehlerquellen
  6. 6Fazit
Werbung

Amazon greift die anderen großen IT-Konzerne auf immer mehr Märkten an: Im Cloud Computing hat sich der Konzern aus Seattle bereits zum Marktführer gemausert. Der hauseigene E-Book-Reader namens Kindle ist mehrere Millionen Mal verkauft worden. Nun steigt Amazon auch in den Vertrieb von Programmen ein.

Hintergründe

Der Hintergrund dafür ist ähnlich wie bei Büchern: Immer weniger Kunden bestellen Software im klassischen Amazon Store, die ihnen dann erst Tage später per Post zugestellt wird und umständlich von CD oder DVD installiert werden muss. Stattdessen gewöhnen sich Kunden dank ihrer Smartphones daran, auch Software für PC und Mac direkt aus dem Internet zu laden.

Apple hat seinen Mac App Store bereits 2010 vorgestellt, Microsoft hat im Zuge von Windows 8 mit dem neuen Windows Store darauf reagiert. Besonders der dürfte Amazon letztendlich dazu bewegt haben, endlich selbst in den rasant wachsenden Markt einzusteigen.

Für Bezahlung und Download ist ein normales Amazon-Konto notwendig. (Bild: netzwelt)
Für Bezahlung und Download ist ein normales Amazon-Konto notwendig. (Bild: netzwelt)

Das Vorgehen

Interessierte Nutzer, die das Download-Angebot von Amazon ausprobieren wollen, beginnen im Idealfall auf einer der beiden Themen-Seiten: Amazon hat sowohl für klassische Software als auch für Spiele jeweils eine eigene Startseite eingerichtet, auf der alle Titel gelistet werden, die direkt heruntergeladen werden können. Sie lassen sich genauso einfach durchsuchen oder nach bestimmten Programmen filtern, wie es auch in den anderen Kategorien möglich ist.

Hat der Besucher die gesuchte Software gefunden, erhält er auf der Artikel-Seite nähere Informationen zum Inhalt der Anwendung. Schade ist, dass die Präsentation der Preise für das jeweilige System, die teilweise stark abweichen können, nicht wirklich übersichtlich gestaltet wurde.

Links zum Thema



Forum