Professionelles CMS für Webdesigner

Einführung: Drupal 7 für Anfänger

Drupal ist ein weitverbreitetes Content-Management-System, das besonders für erfahrene Anwender geeignet ist: Im Vergleich zu anderen Programmen sind Front- und Backend nicht klar getrennt, was ihnen sehr viel Freiheit bei der Entwicklung einer ansehnlichen Webseite gibt. Netzwelt zeigt, wie der Einstieg in Drupal gelingt.

?
?

Drupal ist eines der besten Content-Management-Systeme auf PHP-Basis. (Bild: netzwelt)
Drupal ist eines der besten Content-Management-Systeme auf PHP-Basis. (Bild: netzwelt)
Anzeige

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Datenbanken
  2. 2Installation
  3. 3Oberfläche
  4. 4Die Knoten
  5. 5Funktionen
  6. 6Fazit
Werbung

Kaum ein Hosting-Provider kann es sich leisten, Tarife ohne PHP-Unterstützung und MySQL-Datenbank anzubieten. Mittlerweile gibt es für unter fünf Euro im Monat ausreichend Speicherplatz und Funktionen, um ein professionelles Content-Management-System selbst für kleine Seiten zu verwenden - zum Beispiel Drupal.

Datenbanken

Seit Jahren gehört Drupal zu den beliebtesten CMS-Lösungen. Gründe für die Popularität gibt es viele: Zunächst einmal ist Drupal vollkommen kostenlos und im Vergleich zur Blog-Software WordPress durch und durch modular aufgebaut. Ferner kommt es mit mehr Datenbanken zurecht als die meisten anderen Systeme - das bedeutet im Klartext, dass Nutzer nicht auf MySQL festgelegt sind, sondern auch PostgreSQL und mit etwas Handarbeit auch den Microsoft SQL Server oder Datenbanken von Oracle verwenden können. Außerdem glänzt Drupal traditionell durch seine Stabilität und exzellente Geschwindigkeit.

Installation

Die meisten Hosting-Provider bieten die Möglichkeit, Drupal direkt über die Verwaltungskonsole zu installieren. Zum Beispiel bieten 1&1, Strato und Host Europe das CMS einem Großteil ihrer Kunden an. Wer Drupal eigenhändig installieren will, muss sich zunächst das ZIP-Archiv mit dem Drupal-Kern herunterladen und dessen Inhalt per FTP auf den eigenen Server übertragen. Anschließend müssen Anwender den Setup-Assistenten (install.php im Hauptordner) aufrufen, der alle notwendigen Einstellungen (Name und Adresse der Datenbank, Passwort für den Administrator und weitere Informationen) abfragt und Drupal fertig installiert.

Ein Assistent führt durch die Installation von Drupal. (Bild: netzwelt)
Ein Assistent führt durch die Installation von Drupal. (Bild: netzwelt)

Links zum Thema