Erweiterte Ballkontrolle und clevere Keeper

PES 2013: Konami kündigt neue Fußball-Simulation an

Konami kündigt für den Herbst den nächsten Teil seiner Fußball-Simulation Pro Evolution Soccer (PES) an. Die 2013er-Version soll dem Spieler noch mehr Freiheiten bei Ballführung, Zweikämpfen und im Abschluss geben. Zudem wurde die Künstliche Intelligenz der vom Computer gesteuerten Torwarte deutlich verbessert.

?
?

Das virtuelle Abbild von Cristiano Ronaldo soll in PES 2013 dem Original nicht nur optisch Nahe kommen, sondern auch im Spielverhalten. (Bild: Konami)
Das virtuelle Abbild von Cristiano Ronaldo soll in PES 2013 dem Original nicht nur optisch nahekommen, sondern auch im Spielverhalten. (Bild: Konami)
Werbung

Drei Hauptneuerungen gibt es laut Konami in PES 2013: Erstens soll der Titel dem Spieler mehr Kontrollmöglichkeiten bieten, als es Fußball-Simulationen bislang taten. PES FullControl nennen die Entwickler diese Funktion vollmundig. Diese ergbit sich aus mehreren einzelnen Elementen in der Spielmechanik: Der Spieler kann damit beispielsweise schon bei der Ballannahme zwischen verschiedenen Möglichkeiten wählen. Stoppt er das heranrasende Leder oder nimmt er es in der Luft an und hebt es elegant am ersten Gegenspieler vorbei? - PES 2013 lässt dem Spieler die Wahl.

Auch bei Pässen und Torschüssen hat der Spieler laut Konami künftig mehr Einfluss und bestimmt unter anderem Höhe und Stärke der Ballabgabe. Torhüter werfen dank einer neuen Power-Anzeige präziser ab. Bei Dribblings wurde die Geschwindigkeit des ballführenden Spielers verlangsamt, sodass die Sololäufe realistischer wirken. Gegen die Verteidiger kann sich der Nutzer bei seinen Alleingängen übrigens mit individuellen Stilen durchsetzen. Profis können dank der PES FullControll im Angriff künftig auch Doppelpässe spielen und den zweiten Spieler dabei umfassend durch den Raum navigieren.

Clevere Torhüter

Zweite Neuerung ist die sogenannte Player ID. Jeder Spieler bei Pro Evolution Soccer hat künftig individuelle Eigenschaften und Bewegungen. Die virtuellen Kicker sollen dabei ihren realen Abbildern nicht mehr nur äußerlich, sondern auch in Sachen Spielweise bis aufs Haar gleichen. Das gilt nicht nur für Feldspieler, sondern auch für Torhüter. Wie von den Fans laut Konami gewünscht wurden die KI und das Verhalten der Keeper in PES 2013 grundsätzlich überarbeitet.

Die Active AI aus PES 2012 wurde - das ist die dritte Hauptneuerung - stark weiterentwickelt und hört nun auf den Namen ProActive AI. Sie soll das Verhalten von Mitspielern und Gegnern noch realistischer machen. Erscheinen wird PES 2013 im Herbst 2012. Der Titel wird dann für PlayStation, Xbox 360, Windows PC, PlayStation 2, PlayStation Portable, Nintendo 3DS und die Wii erhältlich sein.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Datenschutz Collusion Tracking-Cookies auf der Spur

Das AddOn Collusion für Firefox und Chrome zeigt in Echtzeit, welche Seiten für wen Daten sammeln und wie die Online-Werbebranche zusammenhängt....

Verkehrte Netzwelt Verkehrte Netzwelt Die geheime Video-Botschaft der Katze

Eine Welt ohne Katzen-Videos ist langweilig und eintönig. Den samtpfotigen Vierbeinern gehört das Internet. Es ist also höchste Zeit für ein...