Mit Spezialeffekten

SyncWall: Identische Hintergrundbilder im gesamten Netzwerk

Sie besitzen mehrere Computer, die alle gleich aussehen sollen? Mit SyncWall kann das zumindest für den Hintergrund realisiert werden. Das Programm sorgt dafür, dass auf allen Arbeitsplätze in einem Netzwerk die gleiche Grafik angezeigt wird - nicht nur in Firmen ist das sehr praktisch, sondern auch bei mehreren PCs zu Hause. SyncWall unterstützt sogar Rechner mit mehreren Bildschirmen.

?
?

SyncWall gleicht den Hintergrund mehrere PCs ab. (Bild: Hersteller/Screenshot)
SyncWall gleicht den Hintergrund mehrerer PCs ab. (Bild: Hersteller/Screenshot)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Breite Palette an Effekten
  2. 2Systemanforderungen
  3. 3Fazit
Werbung

Anwender, die mehrere Rechner zu Hause nutzen, können nicht nur Dateien über das gemeinsames Netzwerk abgleichen. Mit SyncWall ist das etwa für die auf den PCs angezeigten Hintergrundbilder möglich. Auch für Firmenrechner sowie universitäre Einrichtungen bietet sich das Programm an.

Breite Palette an Effekten

Das herausragende Merkmal an SyncWall: Über eine einfache, nicht gesicherte Client-/Server-Architektur können Hintergrundbilder einheitlich auf ganze Netzwerke übertragen und von mehreren Personen genutzt werden. Notwendig ist lediglich die Eingabe des Servernamens beziehungsweise der IP-Adresse sowie des UDP-Ports (User Datagram Protocol). Allerdings müssen alle am Netzwerk beteiligten Computer auf dieselben Dateien zugreifen können, da diese nicht abgeglichen oder aus dem Internet heruntergeladen werden können. Die Anzeige-Parameter werden über das Netzwerk gemeinsam genutzt und auf allen Desktops identisch dargestellt.

Mit SyncWall lässt sich die Änderung des Hintergrundbilds zudem entweder bei jedem Systemstart, in regelmäßigen Zeitabständen oder zu festgelegten Zeiten automatisch festlegen. Mit einer Tastenkombination kann der Hintergrund aber bei Bedarf auch zwischendurch schnell per Hand gewechselt werden. Des Weiteren besteht die Möglichkeit, zur jeweils abgebildeten virtuellen Hintergrunddarstellung einige Spezialeffekte hinzuzufügen, so etwa diverse Reliefs, Kanten, Unschärfen, Farbumkehrungen, einen Weichzeichner sowie Schimmer-, Graustufen-, Entsättigungs-, Präge-, Sepia-, Ölfarbe- oder Zeichenkohle-Effekte.

SyncWall bietet dem Nutzer sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. (Bild: Hersteller/Screenshot)
SyncWall bietet dem Nutzer sehr viele Einstellungsmöglichkeiten. (Bild: Hersteller/Screenshot)

Systemanforderungen

Das mit dem plattformübergreifenden Programmiergerüst Qt geschriebene SyncWall läuft auf Windows XP, Windows Vista, und Windows 7 sowie auf den gängigen, für Linux-Plattformen zur Verfügung stehenden Fenstermanagern wie Gnome, KDE oder XFCE. Auf Mac OS X ist die Software laut Hersteller noch nicht ausreichend getestet worden. Standardmäßig werden die gängigen Bildformate wie BMP, PNG und JPEG unterstützt. Die etwa zehn Megabyte große Software SyncWall steht in der aktuellen Version 1.4.0 auf dem von dem kalifornischen Unternehmen GeekNet betriebenen Portal SourceForge für quelloffene Programme bereit.

Fazit

SyncWall eignet sich ideal für jene Unternehmer, die ihre Mitarbeiter schon immer einmal mit für alle auf die Minute genau getimten und individuell gestalteten Bildschirmhintergründen motivieren wollten oder die gern spielerisch die beginnende Arbeitsschicht, die Mittagspause oder auch gemeinsame Meetings einläuten.

Hier geht es zum Download von SyncWall im netzwelt-Archiv.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Browser & Mailer Browser & Mailer iCloud in Outlook und Thunderbird

Apple ersetzt mit iCloud den bisherigen E-Mail-Dienst MobileMe - und bietet weit mehr Möglichkeiten, als die meisten Anwender wissen. So können...

Asus Im Kurztest Asus PadFone Infinity

Asus bleibt seinem Konzept treu, verfeinert es sogar: Auf dem Mobile World Congress in Barcelona konnte netzwelt das Asus PadFone Infinity einem...



Forum