Keine Installation notwendig

Screencast-O-Matic: Webbasierte Software zeichnet den Bildschirm auf

Mithilfe von Screencast-O-Matic können Inhalte jeglicher Art auf dem Bildschirm aufgezeichnet werden. Ob es sich dabei um Word, Excel, PowerPoint oder Photoshop handelt, ist dabei vollkommen egal. Im Vergleich zu anderen Anwendungen besticht Screencast-O-Matic durch die Tastsache, dass es nicht lokal installiert werden muss.

?
?

Screencast-O-Matic hat den Vorteil, dass es komplett webbasiert ausgeführt werden kann. (Bild: Hersteller/Screenshot)
Screencast-O-Matic hat den Vorteil, dass es komplett webbasiert ausgeführt werden kann. (Bild: Hersteller/Screenshot)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Erstellen eigener Videos
  2. 2Unterschied zur Pro-Version
  3. 3Basierend auf Java
  4. 4Fazit
Werbung

Hilfreich kann eine Aufnahme insbesondere dann sein, wenn Bekannte oder Arbeitskollegen über die Ferne Unterstützung benötigen. So können leicht eigene Anleitungen erstellt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Aufnahme von Webcam-Sitzungen, welche sich mit dem Werkzeug ebenfalls für die Ewigkeit festhalten lassen.

Erstellen eigener Videos

Nach Auswahl des Mikrofons, welches der Nutzer auf seinem Rechner verwenden möchte, kann es losgehen. Zur Unterstützung des Nutzers steht die Möglichkeit bereit, die Aufnahme-Lautstärke mit der automatischen Anpassungsfunktion für eine optimale Aussteuerung der Bildschirmaufnahme zu regeln. Nach Betätigen der Aufnahmetaste werden alle Aktionen innerhalb des Rahmens aufgezeichnet. Es lassen sich mehrere unterschiedliche Standardgrößen als Aufnahmefenster festlegen, unter denen sich auch das YouTube-HD-Format befindet.

Auch der gesamte Bildschirm kann visuell protokolliert werden. Der Aufnahmevorgang lässt sich beliebig oft wiederholen, bis die gewünschte Aktion im Kasten ist. Die angefertigte Aufnahme lässt sich anschließend entweder als Videodatei auf der eigenen Festplatten speichern, bei Screencast-O-Matic im Web hinterlegen oder auch direkt zu YouTube hochladen. Ein sehr schönes zusätzliches Hilfsmittel ist die Funktion, mit der sich nachträglich Notizen und sonstige Beschriftungen zu jedem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der Aufnahme in einem dafür vorgesehenen Fenster am rechten Bildrand eintragen lassen. Nachträglich vertonen lassen sich Aufnahmen in Screencast-O-Matic leider nicht, der Nutzer kann die erstellte Video-Datei aber ja mit einem anderen Programm bearbeiten und eine zusätzliche Audiospur einfügen.

In der Vorschau können Nutzer überprüfen, was sie so alles aufgenommen haben. (Bild: Hersteller/Screenshot)
In der Vorschau können Nutzer überprüfen, was sie so alles aufgenommen haben. (Bild: Hersteller/Screenshot)

Links zum Thema