Proxy-Erweiterung für Firefox und Google Chrome

Ausgetrickst: ProxTube schaltet gesperrte YouTube-Videos frei

ProxTube ist ein kostenloses und vor allem legales Plug-in, mit dessen Hilfe in Deutschland eigentlich gesperrte YouTube-Videos angesehen werden können. Das Plug-in ist für die Browser Mozilla Firefox und Google Chrome erhältlich.

?
?

ProxTube ist als Plugin für Firefox und Google Chrome erhältlich. (Bild: Screenshot)
ProxTube ist als Plug-in für Firefox und Google Chrome erhältlich. (Bild: Screenshot)
Werbung

"Ich war einfach genervt. mir jedes Mal eine Lösung zu suchen, um ein gesperrtes YouTube-Video zu schauen." - Mit dieser Motivation programmierte Schüler Malte Götz eines der derzeit 100 beliebtesten Firefox Add-ons. Die Anwendung, die das Anschauen von eigentlich gesperrten YouTube-Videos gestattet, ist dabei legal und steht weder im Gegensatz zu den Nutzungsbestimmungen der Videoplattform noch zum deutschem Urheberrecht.

Allerdings sieht Google das ein wenig anders. Der Suchmaschinenkonzern, der YouTube 2006 kaufte, hat Ende März dieses Jahres ProxTube mit der Begründung, dass ein Verstoß gegen die YouTube- Nutzungsbedingungen in puncto Sicherheitsfunktionen vorliege, aus dem Google Webstore entfernt. Das Add-on steht aber noch auf der Webseite des Schülers und bei netzwelt zum Herunterladen bereit.

Lösung durch Proxys

Götzs Programm bedient sich eines sogenannten Proxy Servers, das heißt, die Videoanfrage des jeweiligen Nutzers, der sich einen Clip auf YouTube anschauen möchte, läuft über den Umweg der USA, wo keine Beschränkungen vorliegen.

Die deutsche IP-Adresse, die auf dem Zielserver von YouTube abgelehnt und die bekannte Fehlermeldung hervorrufen würde, wird einfach anonymisiert. Die Abfrage wird dadurch vom Server positiv beantwortet und es besteht die Möglichkeit, das Video anzuschauen.

ProxTube ermöglicht es, auch gesperrte YouTube-Videos anzuzeigen. (Bild: Screenshot)
ProxTube ermöglicht es, auch gesperrte YouTube-Videos anzuzeigen. (Bild: Screenshot)

Systemvoraussetzungen

Nachdem der Nutzer das Plug-in heruntergeladen, installiert und durch den gegebenenfalls notwendigen Neustart des Browser aktiviert hat, braucht er sich um nichts mehr zu kümmern. Ab sofort wird automatisch über den Proxy Server nach YouTube-Videos gesucht.

ProxTube benötigt mindestens die Firefox Version 4 oder höher beziehungsweise auf den Chrome-Browser bezogen die Version 10 oder höher. Gelegentlich tritt die Fehlermeldung auf, dass ProxTube ein ungültiges Sicherheitszertifikat verwendet. Diese Meldung kann ignoriert beziehungsweise das Problem durch Leeren des Caches behoben werden.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema