Sie sind hier:
 

Kandidaten für Millennium-Technologiepreis bekannt gegeben "Nobelpreis für Technologie und Ingenieure"

SHARES

Für den diesjährigen Millienium-Technologiepreis ist unter anderem Linus Torvalds, der Initiator des Linux-Open-Source-Codes nominiert. Daneben steht der japanische Stammzellenforscher Yamanaka zur Wahl.

Der Millennium-Technologiepreis gilt als einer von Europas angesehensten Wissenschafts- und Technologie-Preisen und ist mit über einer Million Euro dotiert. Am heutigen Donnerstag, den 19. April, hat die Technology Academy Finland die beiden Kandidaten bekanntgegeben. Zur Wahl stehen in diesem Jahr der Initiator des Linux-Open-Source-Codes Linus Torvalds aus Finnland und der Pionier der Stammzellenforschung Shinya Yamanaka aus Japan.

Linus Torvalds hat einen Open-Source-Betriebssystemkern entwickelt, der zu dem weitverbreiteten Linux-Betriebssystem weiterentwickelt wurde. (Quelle: Technology Academy Finland)

Wer von den beiden den renommierten Preis am Ende nach Hause tragen wird, soll auf der Preisverleihung am 13. Juni in Helsinki bekanntgegeben werden, wie die Technology Academy Finland mitteilt. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen. Bisheriger Preisträger ist zum Beispiel Sir Tim Berners-Lee, der Begründer des World Wide Web.

Software-Ingenieur und Entwickler Linus Torvalds

Linus Torvalds hat einen neuen Open-Source-Betriebssystemkern entwickelt, der zu dem weitverbreiteten Linux-Betriebssystem weiterentwickelt wurde. Das kostenlos ins Internet gestellte Betriebssystem Linux löste rasch eine Kettenreaktion aus, in deren Verlauf das System mit einem Arbeitsaufwand von etwa 73.000 Mannjahren weiterentwickelt und ausgefeilt wurde.

Torvalds freute sich über die Nominierung. "Ich fühle mich geehrt, in der engeren Auswahl der Preisträger für den 2012 Millennium Technologiepreis zu sein", sagte Torvalds. "Software ist in der heutigen Welt viel zu wichtig, um nicht quelloffen entwickelt zu werden."

Stammzellenforscher Shinya Yamanaka

Auch der japanische Stammzellenforscher Shinya Yamanaka hat gute Chancen, den Millennium-Technologiepreis zu gewinnen. (Quelle: Technology Academy Finland)

Der Japaner Shinya Yamanaka gilt als Pionier der induzierten pluripotenten Stammzellen (iPS) und Entwickler des Verfahrens zur Erzeugung von Stammzellen aus nicht-embryonalen Quellen. Dank der von ihm entwickelten Methode zur künstlichen Herstellung von Stammzellen konnten Wissenschaftler in aller Welt bereits große Fortschritte in der Medikamentenforschung und Biotechnologie erzielen. Auch Yamanaka fühlt sich geehrt. Er verwies zugleich auf die Unterstützung seiner Studenten und technischen Assistenten in seinem Labor.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Infos zum Artikel
Autor
Lisa Hemmerich
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick