Sie sind hier:
 

Powerline-Adapter devolo dLAN 500 AVtriple+ im Test Ab 140 Euro

SHARES

Devolo hat mit den dLAN 500 AVtriple+-Adaptern Powerline-Geräte mit Switch-Funktionalität und Durchleitungs-Steckdose auf den Markt gebracht. Netzwelt hat sich die Adapter näher angeschaut.

Integrierte Steckdose, Gigabit-Switch, gute Software: Devolos Powerline-Adapter-Set dLAN 500 AVtriple+ kommt mit gehobenem Funktionsumfang, kostet aber auch mehr als die Konkurrenzprodukte. Lohnt sich die Anschaffung?

Wie die meisten Powerline-Adapter im netzwelt-Test besitzt auch das Devolo-Paar eine Durchleitungs-steckdose für Netzwerkgeräte, sodass sich der Anschluss am Gerät weiter betreiben lässt. Interessant ist der Gigabit-Switch, der sich an einem Adapter des Sets befindet: Drei LAN-Anschlüsse unterhalb des Gerätes versorgen bei Bedarf zusätzliche Netzwerkgeräte in der Nähe mit Internet per Stromleitung.

Interessant etwa im Wohnzimmer, wenn neben dem Fernseher auch der Blu-ray-Player und die Konsole eine Netzwerkverbindung aufbauen sollen. Der andere Adapter mit nur einer Gigabit-Schnittstelle ist für den direkten Anschluss am Router vorgesehen, kann aber auch davon unabhängig im Netzwerk eingesetzt werden.

Auf der Vorderseite der Adapter informieren Kontrolleuchten für die Stromversorgung, Powerline und LAN über den Betriebsstatus. Wie auch bei den konkurrierenden Geräten, zeigt ein Leuchten an, wenn das Gerät betriebsbereit ist, eine Netzwerkverbindung besteht und Datentransfer erfolgt. Die Powerline-LED zeigt den Datendurchsatz über verschiedene Farben an, wobei Devolo nur Angaben für die Anwendungsarten, aber nicht für die Geschwindigkeit macht: Ein grünes Leuchten ermöglicht Videostreaming, ein orangenes Leuchten steht für SD-Videostreaming und Online-Gaming. Bei roter LED bekommt man mit dem Videotransfer Schwierigkeiten, für eine einfache Datenübertragung und Internetverbindungen soll der Durchsatz aber ausreichen.

Powerline-Adapter devolo dLAN 500 AVtriple+ im Test

Zurück XXL Bild 1 von 8 Weiter Bild 1 von 8
Der Aachender Hersteller legt dem Set zwei Ethernet-Kabel bei. (Bild: netzwelt)

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Powerline-Adapter devolo dLAN 500 AVtriple+ im Test" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

3 Kommentare

  • Roland Kirtzel schrieb Uhr
    AW: Hochwertig: Powerline-Adapter von Devolo mit Gigabit-Switch im Test

    Habe das Powerline System, und möchte auf ein Emrfängerteil von Devolo dLan500+ dazuschalten geht das?
  • Firestarter schrieb Uhr
    AW: Hochwertig: Powerline-Adapter von Devolo mit Gigabit-Switch im Test

    Hallo,

    zu Ihrer ersten Frage: In der Tat, so ein Netzwerk können Sie sich mit Hilfe der Adapter aufbauen. Der Sende-Adapter sollte mit dem Router kommunizieren, egal, ob direkt oder über einen anderen Knotenpunkt wie einen Switch. Davon ausgehend können Sie weitere Adapter in verschiedenen Zimmern einfach in Betrieb nehmen.

    zu Ihrer zweiten Frage: Ja, Sie können die Adapter beliebig kombinieren. Bei einem Adapterpaar eines Herstellers können auch andere Powerline-Geräte als Sender fungieren. Durch Hinzukauf weiterer Adapter lassen sich dann auch weitere Zimmer vernetzen.

    Viele Grüße Firestarter
  • bcteam schrieb Uhr
    AW: Hochwertig: Powerline-Adapter von Devolo mit Gigabit-Switch im Test

    :confused:In dem Artikel werden Punkte angesprochen, die Hoffnung auf die Lösung konkreter Fragen machen - jedoch leider so oberflächlich, dass daraus dem hilfesuchenden User keinerlei Nutzen entsteht. Zitat: "Hinzufügen weiterer Adapter - Die gelungene Cockpit-Software zeigt hinzugefügte Adapter in einer anschaulichen Übersichtsgrafik an - Über die Software fügen Anwender auch neue Adapter hinzu. Dazu gibt man .... - Über beide Varianten ließ sich ein Adapterpaar von TP-Link problemlos ins Netzwerk integrieren." Hier wird nicht erläutert, was mit dem "Hinzufügen weiterer Adapter" gemeint ist. Heißt das, dass ich weitere vier Gästezimmer einer Schule mit je einem "weiteren Adapter" über die Steckdose anschließen kann, nachdem ich den Sende-Adapter am Zentral-Router eingesteckt habe und den einzigen im Normalfall mitgelieferten Empfangs-Adapter im Gästezimmer 1 in die Steckdose gesteckt habe? Ähnlich ist es im Artikel über den Test der Powerline-Adapter von AVM: "Weitere Adapter lassen sich leicht ins Netzwerk hinzufügen. Im Test hat das mit einem Powerline-Modell von D-Link ohne Probleme funktioniert" ... Dann: "Das Adapterpaar ist für rund 120 Euro im Handel erhältlich" - Hallo, was nützt mir ein Adapterpaar, wenn ich fünf oder sechs Zimmer über das Stromnetz anschließen will? -Oder kann ich das adapterpaar auch einfach als Empfangs-Adapter nr. 2 und 3 einsetzen?"

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Alexander Zollondz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by