Image-Kampagne der GEMA

Sonntagsfrage: Ist Musik Ihnen etwas wert?

Die GEMA startet in der nächsten Woche die großangelegte Image-Kampagne "Musik ist uns was wert", um auf die finanziell kritische Situation der Urheber aufmerksam zu machen. Textdichter und Komponisten würden durch die Digitalisierung des Marktes und illegale Downloads immer weniger verdienen und "mit dem Rücken zur Wand stehen". Ist Ihnen denn die Leistung der Künstler Geld wert?

?
?

Die Image-Kampagne beginnt mit großen Plakaten deutschlandweit. (Bild: Anatol Kotte/GEMA)
Die Image-Kampagne beginnt mit großen Plakaten deutschlandweit. (Bild: Anatol Kotte/GEMA)
Werbung

Sven Regener machte mit seinem Wutausbruch im Bayerischen Rundfunk vor wenigen Wochen den Anfang. Er spricht von einer Gesellschaft, der Künstler nichts wert sind, und von "asozialen Leuten", die Bands, die Musik für Geld machen, als "Nutten" beschimpfen. "Die Leute haben für alles Geld, aber wir sollen das irgendwie umsonst machen. Was soll das?", regte der Buchautor und Singer/Songwriter sich auf. Genau wie die 100 Tatort-Autoren, die sich kürzlich in einem Offenen Brief mit einem ähnlichen Inhalt zu Wort meldeten.

Ist Kunst für Geld legitim?

Die GEMA freut sich über Sven Regeners "impulsive Rede" und auch über die Äußerung der Tatort-Autoren, denn dies schiebe eine Debatte an, die allen Komponisten und Urhebern auf der Seele liege. Die meisten trauten sich nur nicht, ihr Geld einzufordern und gegen illegale Downloads zu wettern, weil sie Angst hätten, "uncool" zu wirken, erklärte GEMA-Pressesprecherin Bettina Müller im netzwelt-Interview.

Anzeige

Ist Musik Ihnen etwas wert?

1. Ja, Musik ist mir Geld wert. Künstler müssen auch von etwas leben. 2. Nein, Kunst sollte frei und von Geld unabhängig sein. 3. Weiß nicht, was sagen denn die Anderen?

Aus diesem Grund startet die Verwertungsgesellschaft die Image-Kampagne "Musik ist uns was wert". Diese soll die Urheber und ihren Schaffungsprozess ins Zentrum rücken und auf deren besondere Leistung aufmerksam machen. Doch was halten Sie von dieser Werbeaktion?

Glauben Sie, dass - wie die Deutsche Content Allianz es ausdrückte - derzeit "eine ganze Generation ohne ein Bewusstsein für digitalen Diebstahl aufwächst" und die Umsonstkultur die Kunst zerstört oder halten sie die Beschwerden der Urheber für unbegründet? Stimmen Sie ab und diskutieren Sie mit anderen Lesern und der netzwelt-Redaktion im Forum.

Mehr zum Thema »


Alle netzwelt-Specials

Online-Service Nach ARD-Reportage Mitarbeiter verteidigen Amazon

Die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon beherrschen momentan die Schlagzeilen. Doch offenbar hat der Online-Versandhändler als Arbeitgeber...



Forum