Sie sind hier:
 

Vodafone sperrt Apple aus
Mac App Store

von Markus Franz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Kunden des Düsseldorfer Netzbetreibers Vodafone kämpfen derzeit mit massiven Problemen, wenn sie ein neues Programm im Mac App Store einkaufen möchten. Netzwelt geht der Ursache dafür auf den Grund.

Seit Anfang März beklagen sich Kunden von Vodafone darüber, dass sie keine Anwendungen aus dem Mac App Store herunterladen können. Vereinzelt sind auch iPhone und iPad betroffen. Das Problem ist Vodafone bekannt, bisher hat jedoch noch niemand reagiert - und auch der Apple Support weiß keinen Rat mehr.

Vodafone blockiert den Zugriff auf einige Angebote von Apple. (Montage: netzwelt)

Die großen deutschen Netzbetreiber ächzen unter der Last, die Smartphones und Tablets mit ihrer dauerhaften Verbindung ins Internet verursachen. Telekom, Vodafone, Telefonica und E-Plus begegnen der Herausforderung steigender Datenvolumen mit unterschiedlichen Mitteln - und übertreiben es zuweilen.

Kryptische Fehlermeldung

So jetzt bei Vodafone geschehen: Seit März berichten Kunden des Düsseldorfer Anbieters von gravierenden Problemen, wenn sie neue Programme aus dem Mac App Store herunterladen möchten. Nachdem eine App offenbar schon fertig geladen wurde, meldet das Betriebssystem plötzlich eine "NSInternalInconsistencyException", wegen der die Anwendung leider nicht installiert werden könne. Vereinzelt tritt die Meldung auch auf iOS-Geräten auf. Besonders bei kostenpflichtigen Programmen ist das Problem sehr ärgerlich: Da der Mac App Store erst nach dem Beginn des Downloads den Ladevorgang abbricht, wurde der Preis bereits vom iTunes-Konto des Nutzers eingezogen. Er hat also für ein Programm bezahlt, das er nicht nutzen kann.

Die Fehlermeldung hilft Nutzern leider nicht wirklich weiter.

Problem liegt bei Vodafone

Netzwelt hat das Problem auf einem MacBook Pro mit Snow Leopard (Mac OS X 10.6.8) selbst nachvollzogen, unter Mac OS X 10.7 oder iOS konnte es bisher nicht bestätigt werden. Bei der Analyse des Sachverhalts hat sich herausgestellt, dass der Fehler nicht auf Apple zurückgeht, sondern ganz eindeutig in der Verantwortung von Vodafone liegt: Der Download einer App kann nur dann nicht abgeschlossen werden, wenn der Anwender mit einer mobilen Internetverbindung (UMTS/LTE) ins Internet geht, DSL-Kunden von Vodafone sind derzeit nicht betroffen. Ferner tritt es nur bei Verwendung der regulären APN web.vodafone.de auf - sobald der Nutzer über die alte APN volume.d2gprs.de surft, können Apps problemlos geladen werden.

APN-Tausch nicht gangbar

Zwar kann die APN in der Mobile-Connect-Software des Netzbetreibers und zahlreichen Smartphones umgestellt werden, mit denen die Nutzer über Tethering surfen. Jedoch ist das keine dauerhafte Lösung, da der gewählte Datentarif unter Umständen keine andere APN zulässt. Alle Daten, die über eine nicht zugelassene APN gesendet und empfangen werden, werden dann mitunter über den Standardtarif ohne Inklusiv-Volumen abgerechnet, was schnell zu einer mehrere hundert Euro hohen Rechnung führen kann. Im Zweifelsfall sollten Nutzer also genau prüfen, ob ein Wechsel der APN möglich ist oder nicht. Möglicherweise kann es dann auch im Ausland Probleme geben, wenn eine mobile Datenverbindung per Roaming genutzt werden soll.

Ein Wechsel der APN ist mitunter ein riskantes Unterfangen.

Die derzeit einzig sinnvolle Lösung, die mit praktisch keinerlei Risiken verbunden ist, besteht in der Nutzung einer VPN-Verbindung: Dabei wird der Datenverkehr (also auch der Internetzugriff des Mac App Store) über eine verschlüsselte Verbindung getunnelt und an einer anderen Stelle ins Netz geleitet.

Komprimierung von Daten

Die Mitteilung einiger Betroffener, dem Apple Support sei das Problem bekannt, konnte netzwelt im Kurztest nicht bestätigen. Da Apple den Mac App Store gegen Blicke von Außen abschottet, gestaltet sich die Untersuchung der genauen Ursache des Problems sehr schwierig: Offenbar greift der Mac App Store beim Download auf einen Server des CDN-Anbieters Akamai zurück, was noch reibungslos klappt. Bei der Überprüfung eines Downloads und dem Beginn der Installation wird offensichtlich ein ganz anderer Akamai-Server angefragt, der aus dem mobilen Vodafone-Netz nicht erreichbar ist. Möglicherweise hängt dies mit den Verfahren zusammen, die Vodafone einsetzt, um die mobile Datenverbindung der Kunden schneller zu machen - dabei werden zum Beispiel Bilder komprimiert. Der sogenannte Performance-Proxy, der auf der D2-APN nicht aktiv zu sein scheint, blockiert aus irgendeinem Grund die Verbindung zwischen Mac App Store und Akamai.

Netzwelt hat Vodafone um eine Stellungnahme zum dargestellten Sachverhalt gebeten. Unternehmenssprecher Dirk Elllenbeck erklärt auf Anfrage: "Vodafone ist das Problem seit einigen Tagen bekannt, die Technik arbeitet bereits an einer Lösung." Ferner habe man auch direkten Kontakt zu Apple aufgenommen, um der Ursache des Fehlers auf den Grund zu gehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Kunden des Düsseldorfer Netzbetreibers Vodafone kämpfen derzeit mit massiven Problemen, wenn sie ein neues Programm im Mac App Store einkaufen möchten. Netzwelt geht der Ursache dafür auf den Grund.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
  • einfranz schrieb Uhr
    AW: Keine Downloads: Vodafone sperrt Apple aus

    @Michael_Huber: In der Tat gibt es auch Berichte von anderen Anwendern im Netz, die Probleme mit dem Download von Apps über T-Mobile haben. An Apple kann es nicht liegen, da der Mac den UMTS-Stick ja nur als gewöhnliche Netzwerk- oder Modem-Verbindung wahrnimmt (siehe Systemeinstellungen -> Netzwerk) und anders als bei iPhone und iPad nicht direkt erkennen kann, WIE er ins Internet geht. Damit ist kein gezieltes Blockieren der Verbindung möglich.

    Sollte Ihr Problem dauerhaft bestehen, einfach einmal beim Support anfragen, ob die Speed-Optimierung abgeschaltet werden kann oder eine andere APN zur Verfügung steht, die nicht zu horrenden Kosten führt. Ansonsten können Mac Apps problemlos über ein VPN geladen werden ...
  • Michael_Huber schrieb Uhr
    AW: Keine Downloads: Vodafone sperrt Apple aus

    Hallo! Ich habe das selbe Problem. Allerdings Nicht mit einem Vodafone, sonderm mit der Telekom (Speedstick LTE, Huawei E398). Das Laden von Apps aus dem Lion App-Store ist über die Mobilfunk-Verbindung nicht möglich. Daher liegt das Problem IMHO auf Seiten von Apple. Scheint mir so als ob Apple das Laden von Apps aus dem Lion App-Store über Mobilfunk Verbindungen unterbindet. Finde ich ziemlich doof, weil bei 30GB inklusive Volumen, ist mir persönlich das Laden von großen Dateien ziemlich wurst. VG Michael