Mac App Store

Keine Downloads: Vodafone sperrt Apple aus

Seit Anfang März beklagen sich Kunden von Vodafone darüber, dass sie keine Anwendungen aus dem Mac App Store herunterladen können. Vereinzelt sind auch iPhone und iPad betroffen. Das Problem ist Vodafone bekannt, bisher hat jedoch noch niemand reagiert - und auch der Apple Support weiß keinen Rat mehr.

?
?

Vodafone blockiert den Zugriff auf einige Angebote von Apple. (Montage: netzwelt)
Vodafone blockiert den Zugriff auf einige Angebote von Apple. (Montage: netzwelt)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Kryptische Fehlermeldung
  2. 2Problem liegt bei Vodafone
  3. 3APN-Tausch nicht gangbar
  4. 4Komprimierung von Daten
Werbung

Die großen deutschen Netzbetreiber ächzen unter der Last, die Smartphones und Tablets mit ihrer dauerhaften Verbindung ins Internet verursachen. Telekom, Vodafone, Telefonica und E-Plus begegnen der Herausforderung steigender Datenvolumen mit unterschiedlichen Mitteln - und übertreiben es zuweilen.

Kryptische Fehlermeldung

So jetzt bei Vodafone geschehen: Seit März berichten Kunden des Düsseldorfer Anbieters von gravierenden Problemen, wenn sie neue Programme aus dem Mac App Store herunterladen möchten. Nachdem eine App offenbar schon fertig geladen wurde, meldet das Betriebssystem plötzlich eine "NSInternalInconsistencyException", wegen der die Anwendung leider nicht installiert werden könne. Vereinzelt tritt die Meldung auch auf iOS-Geräten auf. Besonders bei kostenpflichtigen Programmen ist das Problem sehr ärgerlich: Da der Mac App Store erst nach dem Beginn des Downloads den Ladevorgang abbricht, wurde der Preis bereits vom iTunes-Konto des Nutzers eingezogen. Er hat also für ein Programm bezahlt, das er nicht nutzen kann.

Die Fehlermeldung hilft Nutzern leider nicht wirklich weiter. (Bild: netzwelt)
Die Fehlermeldung hilft Nutzern leider nicht wirklich weiter. (Bild: netzwelt)

Problem liegt bei Vodafone

Netzwelt hat das Problem auf einem MacBook Pro mit Snow Leopard (Mac OS X 10.6.8) selbst nachvollzogen, unter Mac OS X 10.7 oder iOS konnte es bisher nicht bestätigt werden. Bei der Analyse des Sachverhalts hat sich herausgestellt, dass der Fehler nicht auf Apple zurückgeht, sondern ganz eindeutig in der Verantwortung von Vodafone liegt: Der Download einer App kann nur dann nicht abgeschlossen werden, wenn der Anwender mit einer mobilen Internetverbindung (UMTS/LTE) ins Internet geht, DSL-Kunden von Vodafone sind derzeit nicht betroffen. Ferner tritt es nur bei Verwendung der regulären APN web.vodafone.de auf - sobald der Nutzer über die alte APN volume.d2gprs.de surft, können Apps problemlos geladen werden.

Links zum Thema