Sie sind hier:
  • Mobile
  • Handy
  • Android Versionen: Welche sollte mein Smartphone haben?
 

Android Versionen: Welche sollte mein Smartphone haben? Fragen und Antworten zur Update-Problematik

SHARES

Android-Handys dominieren mittlerweile den Markt, ein Update auf die neueste Android-Version 4.0 erhalten aber die Wenigsten. Lohnt der Kauf eines günstigen Android 2.x-Handys dennoch oder gehört das vermeintliche Schnäppchen bald zum alten Eisen? Dieser und anderen Fragen rund um die Android-Update-Problematik geht netzwelt nach.

Die Vielzahl unterschiedlicher Android-Versionen am Markt ist immer noch ein Problem - nicht nur für Entwickler, sondern vor allem für die Nutzer. Wird es ein Update auf Android 4.0 geben? Ergibt der Kauf eines älteren Android-Gerätes auch dann noch einen Sinn, wenn es keine Aktualisierungen mehr gibt? Netzwelt gibt Antworten auf brennende Fragen rund um die Android-Update-Problematik.

Am Markt existieren immer noch mehrere Android-Versionen parallel.

Wer mit dem Kauf eines Android-Handys liebäugelt, wird früher oder später mit dem Versionswirrwarr von Googles Handy-OS in Berührung kommen. Froyo, Gingerbread, Honeycomb und Ice Cream Sandwich sind nicht nur englische Begriffe für Leckereien, sondern auch verschiedene Android-Versionen. Welche Unterschiede zwischen ihnen bestehen und welche Version Ihr Android-Handy auf jeden Fall haben sollte - diese und andere Fragen beantwortet netzwelt nachfolgend.

Funktionen

Wie unterscheiden sich die einzelnen Android-Versionen voneinander?

Ähnlich wie bei den Desktop-Betriebssystemen Windows oder Mac OS X bringt eine neue Android-Version neue Funktionen und oftmals auch ein neues Design mit sich. Worin die Hauptunterschiede der verschiedenen Versionen liegen, verrät der netzwelt-Android Update Guide.

Zu beachten ist jedoch: Auch wenn ihr Handy nur eine ältere Android-Version nutzt, können Sie mitunter dennoch Funktionen einer neueren Android-Version zur Verfügung haben. Hersteller wie Sony, HTC oder Samsung integrieren oftmals in ihre eigenen Nutzeroberflächen zusätzliche Funktionen, die Google in das Android-System erst später einbaut, etwa Tethering oder die Möglichkeit, Screenshots zu machen. Im Umkehrschluss gilt aber auch: Nicht jedes Handy kann alle Funktionen neuerer Android-Versionen nutzen, mitunter limitiert die Hardware die Anwendungsmöglichkeiten.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Infos zum Artikel
Autor
Jan Kluczniok
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick