Erst Versatz und dann Absturz

AIPTEK MyNote Pen im Test: Schwere Federführung mit dem iPad-Stylus

Das taiwanische Unternehmen AIPTEK hat mit dem MyNote Pen einen Stylus für Apples iPad und das iPad 2 herausgebracht. Der Stift soll dem Nutzer "feines Schreiben und Zeichnen" auf dem Bildschirm der Tablet-PCs erlauben, ohne dass dieser seine Schreibgewohnheiten ändern muss. Im Test zeigte sich dann allerdings doch, dass Stylus und Display nicht das Gleiche sind wie Stift und Papier.

?
?



Aiptek MyNote Pen: Der MyNote Pen von AIPTEK ist ein Stylus fürs Schreiben und Zeichnen auf dem iPad und dem iPad 2. Im Test gelang das Verfassen kurzer Notizen noch ganz gut. Für präzises Zeichnen eignet sich der MyNote Pen des taiwanischen Herstellers jedoch nicht. Zum Video: Aiptek MyNote Pen

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Weich oder hart?
  2. 2Studio Basic Lite
  3. 3Kallibrierungsprobleme
  4. 4Schreiben mit Versatz
  5. 5Funktionsumfang 
  6. 6Kompatibel mit dem neuen iPad?
  7. 7Fazit

Auf den ersten Blick ist der MyNote Pen kaum von einem etwas größeren Füllfederhalter zu unterscheiden. Genau wie der gute alte Füller ist auch der Stylus mit einer Kappe ausgestattet, welche die empfindliche Spitze des Stiftes schützt. Das Design des MyNote Pen dürfte also vor allem Liebhabern klassischer Schreibgeräten eine Freude bereiten.

Anzeige
Werbung

Weich oder hart?

Die Verarbeitung wirkt sehr solide. Auch in der Hand liegt der Stylus gut und ist mit seinen 18,6 Gramm weder zu leicht noch zu schwer. Im Lieferumfang sind insgesamt zwei Stiftspitzen enthalten. Der Hersteller empfiehlt dem Nutzer, die härtere Version zu nutzen, de facto zeigte sich im Test jedoch kein großer Bedienungsunterschied.

Damit es los gehen kann, muss der Nutzer zunächst zwei SR41-Batterien in das Gerät von AIPTEK stecken. Dem Hersteller zufolge reicht deren Akku-Kapazität für insgesamt 90 Stunden schreiben und zeichnen. Dann müssen neue Batterien her.

AIPTEK MyNote Pen

  • Bild 1 von 5
  • Bild 2 von 5
  • Bild 3 von 5
  • Bild 4 von 5
  • Bild 5 von 5

Studio Basic Lite

Die Verbindung zwischen iPad und Stylus wird von einem Empfänger aufgebaut, der in den 30-poligen Anschluss des Apple-Tablets gesteckt wird. Ist auch dies erledigt, erscheint automatisch eine Meldung, die den Anwender fragt, ob er die App "Studio Basic Lite" für den MyNote Pen herunterladen will. Diese ist für den Nutzer kostenlos.

Ist dies erledigt, kann das kreative Werkeln mit dem elektronischen Schreibgerät beginnen - ein separater Account ist für die Nutzung von Studio Basic Lite nicht notwendig. Während der Verwendung von Studio Basic Lite dreht sich die Ansicht des iPads automatisch. Eine nützliche Funktion, denn so ist eine Behinderung beim Zeichnen durch den Sender ausgeschlossen.

Links zum Thema



Forum