Patt zwischen Apple, Nokia und RIM

Nano-SIM-Standard: ETSI vertagt Entscheidung

Das European Telecommunications Standards Institute (ETSI) hat die Entscheidung über den Nano-SIM-Standard verschoben. Dies berichtet der auf Patentstreitigkeiten spezialisierte Blog Foss Patents unter Berufung auf die Französische Zeitung Les Échos. Apple und Nokia wollen jeweils ihre Designs zum Standard erklären lassen. BlackBerry-Hersteller RIM beschuldigt Apple indes zu tricksen.

?
?

SIM-, Mikro-SIM und dann? Um den Nano-SIM-Standard ist ein Streit zwischen Nokia und Apple entbrannt. (Bild: netzwelt)
SIM, Mikro-SIM und dann? Um den Nano-SIM-Standard ist ein Streit zwischen Handy-Herstellern entbrannt. (Bild: netzwelt)
Werbung

Bei dem Streit geht es um das Design der nächsten Gerneration der SIM-Karten. Apple, Nokia und Research in Motion (RIM) haben jeweils einen Entwurf beim ETSI eingereicht, wobei Nokia und RIM sich zu einer Allianz gegen Apple zusammengeschlossen haben.  

Entscheidung frühestens in 30 Tagen

Bei den aktuellen Verhandlungen vor der europäischen Behörde ETSI konnten die beiden Seiten sich nicht einigen. Grund ist laut dem US-amerikanischen Technikblog Engadget Nokias Weigerung, seine SIM-Karten-relevanten Patente zu lizenzieren, sollte das Gremium sich für Apples Design entscheiden. Im Gegenzug kündigte das US-amerikanische Unternehmen Sandisk wiederum an, ebenfalls seine SIM-Patente nicht zur Verfügung zu stellen, sollte Nokias Vorschlag angenommen werden, berichtet Foss Patents.

Als Folge soll eine Entscheidung nun frühestens in einem Monat fallen. RIM hat indes Apple beschuldigt, bei der anstehenden Abstimmung tricksen zu wollen. Apple-Mitarbeiter sollen sich laut RIM als stimmberechtigte Vertreter der Mobilfunkanbieter Bell Mobility, SK Telekom and KT Corp für die eigentlich für Ende dieser Woche anstehende Abstimmung ausgegeben haben, berichtet Engadget.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema