Sie sind hier:
 

Fahrerloses Google-Auto auf dem Weg zu Taco Bell Vielversprechende neue Technik

SHARES

Ein selbstfahrendes Auto wäre die ideale Hilfe für Blinde. Dies demonstriert Googles fahrerloses Auto im Kurzfilm der Woche. Doch noch ist die Technik nicht alltagstauglich.

Steve Mahan ist so gut wie blind. Autofahren ist für ihn undenkbar, weshalb das selbstfahrende Auto von Google ihm eine völlig neue Lebensqualität eröffnet. Google kurzes Video zeigt seine Begeisterung für die neue Technik, die noch Zukunftsmusik darstellt.

Völlig freihändig: Der blinde Steve Mahan sitzt auf dem Fahrersitz des Google-Autos. (Quelle: Screenshot YouTube)

Zu Beginn des Kurzfilms fühlt sich Mahan entlang des Autos zur Tür und setzt sich auf den Fahrersitz. Anschließend startet das selbstfahrende Auto von Google. Der Wagen bringt Mahan, der nur noch über fünf Prozent seiner Sehfähigkeit verfügt, zu einem Restaurant der Fast-Food-Kette Taco Bell - und der freut sich wie ein Kind. "So gut bin ich noch nie gefahren", scherzt er.

Laser und Radar prüfen die Kreuzung

Anschließend geht es weiter zur Reinigung. An Stop-Schildern checkt das Auto anhand von Radarsensoren und Lasern, ob die Straße frei ist. Das Auto gebe ihm die Unabhängigkeit und die Flexibilität, zu Orten zu fahren, an die er wolle oder müsse, schwärmt Mahan. Er ist laut Einblendung der erste Nutzer eines selbstfahrenden Google-Autos.

Die Route für das Video ist nach Angaben von Google zuvor genau programmiert worden. Es sei ein Experiment und Ausblick auf das, was die Technologie möglicherweise eines Tages leisten könne. Google hat das Auto-Projekt erstmals 2010 vorgestellt. Ziel ist es, Autofahren sicherer, effizienter und angenehmer zu machen. Nach eigenen Angaben müsse noch viel am Design gearbeitet und getestet werden. Aber die ersten 200.000 Meilen (322.000 Kilometer) sei der Wagen bereits sicher gefahren.

Google ist nicht das einzige Unternehmen, das an fahrerlosen Autos arbeitet. Audi arbeitet gemeinsam mit der Stanford Universität, dem Electronics Research Lab (ERL) des Volkswagen Konzerns in Palo Alto und Oracle an einem solchen Fahrzeug. Der Audi TTS hat bereits an einem Bergrennen teilgenommen.

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Infos zum Artikel
Autor
Lisa Hemmerich
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick