Sie sind hier:
 

Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Android-Tablet mit Standfuß
8 Zoll großer Touchscreen, flotte Hardware und UMTS auf Wunsch

von Jan Johannsen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Das ein brauchbares Tablet nicht teuer sein muss, beweist Archos mit dem 80 G9 Turbo ICS. Zwar ist nicht alles perfekt und die Android-Flunder ist auch weit von den Spitzenmodellen entfernt - aber das Gesamtpaket stimmt.

Archos bietet mit dem 80 G9 Turbo ICS ein Android-Tablet zum Kampfpreis an, das sich durchaus sehen lassen kann. Zwar hält die Verarbeitung nicht mit den doppelt so teuren Spitzenmodellen mit, aber trotz kleiner Macken lässt sich mit ihm gut im Internet surfen, Filme schauen oder ein wenig spielen.

Acht Zoll großes Tablet mit alter, aber flotter Technik

Das Archos 80 G9 Turbo ICS verfügt über einen acht Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.024 x 720 Pixeln. Der Bildschirm spiegelt allerdings relativ stark, sodass sich das Tablet weniger gut für die Nutzung im Freien eignet. Auch in geschlossenen Räumen treten immer wieder störende Reflexionen auf. Zudem fallen die Betrachtungswinkel sehr klein aus.

Archos verbaut im 80 G9 Turbo den mit 1,5 Gigahertz getakteten ARM-Mehrkernprozessor OMAP4, für die Grafikberechnung ist der schon in die Jahre gekommene Chipsatz PowerVR SGX 540 zuständig. Der Arbeitsspeicher fällt mit 512 Megabyte vergleichsweise klein aus.

Im Benchmark-Test Antutu macht sich die alte Hardware nicht bemerkbar. Mit rund 7.000 Punkten liegt das 80 G9 zum Beispiel deutlich vor dem Acer Iconia Tab A200, in dem mit der Tegra-2-Plattform von Nvidia eigentlich deutlich neuere Hardware steckt.

Beim Speicher stehen dem Nutzer beim aktuellen Modell zwei Größen zur Auswahl: Neben dem Testgerät, in dem 16 Gigabyte Flashspeicher stecken, gibt es eine Variante mit acht Gigabyte. Eine Festplattenversion, wie sie bei früheren Ausgaben erhältlich war, hat Archos bisher nicht erneut angekündigt.

Archos 80 G9 Turbo ICS im Test

Zurück XXL Bild 1 von 6 Weiter Bild 1 von 6
Android 4.0 Ice Cream Sandwich ist bereits auf dem Tablet mit acht Zoll großem Bildschirm installiert.

Als Betriebssystem läuft auf dem Testgerät bereits Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich. Es könnten sich noch Modelle im Handel befinden, auf denen die Vorgängerversion 3.2 Honeycomb läuft, diese sollen sich aber problemlos aktualisieren lassen.

Langsamer Touchscreen und Android 4.0

Das Archos 80 G9 Turbo ICS verfügt im Querformat links und rechts des Bildschirms über einen breiten Rahmen. So lässt sich das Tablet bequem und sicher halten, ohne dass die Gefahr besteht, ungewollt mit den Fingern die Anzeige zu berühren.

Der Touchscreen ist weniger sensibel als andere berührungsempfindliche Bildschirme. In der Praxis bedeutet dies für den Nutzer, dass er etwas deutlicher drücken muss, eine sanfte Berührung reicht nicht aus. Vor allem bei Spielen kann dies für Frustration sorgen. Den Lautstärkeregler hat Archos leider so positioniert, dass der Nutzer ihn leicht aus Versehen mit der rechten Hand berührt, wenn er das Tablet im Querformat hält.

Die Oberfläche von Android 4.0 hat Archos nahezu unverändert gelassen. Die vorinstallierten Apps decken nur einige Basisfunktionen ab. Es handelt sich unter anderem um einen Dateimanager, einen Media Server, eine Fernbedienung für andere Archos-Geräte und eigene Kalender- und Adressbuch-Apps.

Standfuß und ein UMTS-Stick zum Nachrüsten

Das Kunststoffgehäuse des Archos 80 G9 Turbo ICS wirkt auf den ersten Blick ordentlich verarbeitet. Wer jedoch genauer hinschaut, entdeckt, dass die Vorder- und Rückseite nicht millimetergenau aufeinander sitzen, sondern leicht überstehen.

Auf der Rückseite des Tablets befindet sich ein Standfuß zum Ausklappen. Mit ihm lässt sich das 80 G9 fast überall und spontan für eine Diashow oder einen Film aufstellen. Der Lautsprecher auf der Rückseite liefert einen verständlichen Ton, aber keinen Audio-Hochgenuss.

Selbst wer sich anfangs gegen die UMTS-Variante des Tablets entscheidet, kann es später nachrüsten. Auf der Rückseite des G9 schiebt der Nutzer einfach einen UMTS-Stick ein, den Archos für 50 Euro anbietet.

Die Kamera auf der Frontseite mit einer 720p-Auflösung dient vor allem für Videochats. Das 80 G9 verfügt über einen Steckplatz für eine MicroSD-Karte, die den internen Speicher um bis zu 32 Gigabyte erweitert. Daneben befinden sich ein Micro-USB- und ein Mini-HDMI-Anschluss sowie eine Audio-Buchse.

Per WLAN gelangt das Tablet von Archos ins Internet, via Bluetooth überträgt es Daten über kurze Entfernungen. Im Test erwies sich das WLAN-Modul als schwach und stellte eine deutlich instabilere Verbindung zum Router her als direkt daneben liegende Tablets anderer Hersteller. Auch komplette Abbrüche waren häufig.

Fazit: Vor allem günstig

Das Archos 80 G9 Turbo ICS weist zwar einige Mängel auf, lässt sich aber trotzdem noch gut nutzen und stellt vor allem angesichts seines günstigen Preises ein überzeugendes Gesamtpaket dar.

Die unverbindliche Preisempfehlung von Archos für das 80 G9 Turbo ICS beträgt 249,99 und 279,99 Euro - je nachdem ob der interne Speicher acht oder 16 Gigabyte groß ist. Das Modell mit kleinerem Speicher bieten nur wenige Händler an und sie verlangen dafür teilweise sogar mehr als der Hersteller. Die 16-Gigabyte-Variante verkaufen einige Internet-Shops dagegen schon für rund 250 Euro. Für den UMTS-Stick muss der Käufer noch einmal 50 Euro zahlen.

Im Vergleich mit dem ebenfalls im Einsteiger-Bereich angesiedelten Acer Iconia Tab A200 ist das Archos 80 G9 Turbo ICS zwar um fast 100 Euro günstiger, aber auch etwas kleiner und weniger gut verarbeitet. Gegenüber Billig-Tablets wie dem Touchlet X2 stellt es aber immer noch die bessere Wahl dar.

Kommentare zu diesem Artikel

Das ein brauchbares Tablet nicht teuer sein muss, beweist Archos mit dem 80 G9 Turbo ICS. Zwar ist nicht alles perfekt und die Android-Flunder ist auch weit von den Spitzenmodellen entfernt - aber das Gesamtpaket stimmt.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    ... nicht mehr anschalten ... Das klingt nach einem Problem mit dem verbauten Akku. Hier kann Dir wohl nur der Archos-Support weiterhelfen. Der einzige Tipp im Zusammenhang mit einem Tablet oder Smartphone, dass sich nicht mehr einschalten lässt, funktioniert in diesem Fall leider nicht: Den Akku entfernen. Ansonsten kann man ja nur auf den Knopf drücken und hoffen ...
  • Ronny schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    Ich habe seit kurzen ein Problem,wenn ich mein Gerät lade und ich will es benutzen , löst es sich nicht mehr anschalten . Wer kann mir da helfen
  • Gabriele SALEWSKI schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    Ich finde es schade das ich keine spiele bei facbook spielen kann
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    Wir haben das inzwischen getestet, dabei aber festgestellt, dass der Akku der im Testgerät verbaut ist einen kleinen Fehler hat. Wie dem auch sei. Mit einem zu 54% geladenen Akku hat das Tablet bei eingeschaltetem W-LAN, voll aufgedrehter Helligkeit, mit dem installierten Browser auf Youtube, über 2 1/2 Stunden Video wiedergegeben. Inklusive Herumsurfen um geeignete Videos zu finden, Neu starten und Neu Laden der Videos etc. pp. Keine perfekte Information und deshalb nicht für den Artikel als Ergänzung zu gebrauchen, aber zumindest ein interessanter Näherungswert.
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    Laut Hersteller sind bis zu 36 Stunden Musik-Wiedergabe und 10 Stunden Internet-Surfen möglich. Natürlich immer abhängig davon, was im Hintergrund noch alles arbeitet und mit geladen wird. Ich habe deine Frage an unseren Tablet-Tester Jan Johannsen weiter geleitet.
  • icke_86 schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    wie sieht es denn mit der akkulaufzeit aus?

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
33997
Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Android-Tablet mit Standfuß
Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Android-Tablet mit Standfuß
Sein Standfuß ist unter Android-Tablets einmalig und darüber hinaus bietet das Archos 80 G9 Turbo ICS ein überzeugendes Preis-Leistungs-Paket.
http://www.netzwelt.de/news/91609-archos-80-g9-turbo-ics-test-android-tablet-standfuss.html
2012-04-01 10:21:41
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/allem-netzwerk-angriffen-microsoft-studie-isec-zufolge-nase-deutlich-vorn-bild-screenshot7060.png
News
Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Android-Tablet mit Standfuß