Sie sind hier:
 

Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Android-Tablet mit Standfuß 8 Zoll großer Touchscreen, flotte Hardware und UMTS auf Wunsch

SHARES

Das ein brauchbares Tablet nicht teuer sein muss, beweist Archos mit dem 80 G9 Turbo ICS. Zwar ist nicht alles perfekt und die Android-Flunder ist auch weit von den Spitzenmodellen entfernt - aber das Gesamtpaket stimmt.

Archos bietet mit dem 80 G9 Turbo ICS ein Android-Tablet zum Kampfpreis an, das sich durchaus sehen lassen kann. Zwar hält die Verarbeitung nicht mit den doppelt so teuren Spitzenmodellen mit, aber trotz kleiner Macken lässt sich mit ihm gut im Internet surfen, Filme schauen oder ein wenig spielen.

Archos 80 G9 Turbo

Acht Zoll großes Tablet mit alter, aber flotter Technik

Das Archos 80 G9 Turbo ICS verfügt über einen acht Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.024 x 720 Pixeln. Der Bildschirm spiegelt allerdings relativ stark, sodass sich das Tablet weniger gut für die Nutzung im Freien eignet. Auch in geschlossenen Räumen treten immer wieder störende Reflexionen auf. Zudem fallen die Betrachtungswinkel sehr klein aus.

Archos verbaut im 80 G9 Turbo den mit 1,5 Gigahertz getakteten ARM-Mehrkernprozessor OMAP4, für die Grafikberechnung ist der schon in die Jahre gekommene Chipsatz PowerVR SGX 540 zuständig. Der Arbeitsspeicher fällt mit 512 Megabyte vergleichsweise klein aus.

Im Benchmark-Test Antutu macht sich die alte Hardware nicht bemerkbar. Mit rund 7.000 Punkten liegt das 80 G9 zum Beispiel deutlich vor dem Acer Iconia Tab A200, in dem mit der Tegra-2-Plattform von Nvidia eigentlich deutlich neuere Hardware steckt.

Beim Speicher stehen dem Nutzer beim aktuellen Modell zwei Größen zur Auswahl: Neben dem Testgerät, in dem 16 Gigabyte Flashspeicher stecken, gibt es eine Variante mit acht Gigabyte. Eine Festplattenversion, wie sie bei früheren Ausgaben erhältlich war, hat Archos bisher nicht erneut angekündigt.

Archos 80 G9 Turbo ICS im Test

Als Betriebssystem läuft auf dem Testgerät bereits Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich. Es könnten sich noch Modelle im Handel befinden, auf denen die Vorgängerversion 3.2 Honeycomb läuft, diese sollen sich aber problemlos aktualisieren lassen.

Was denkst du?

Hier kannst du deine Meinung zum Artikel "Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Android-Tablet mit Standfuß" äußern. Melde dich hierfür mit deinem Netzwelt-Account an oder fülle die Felder aus.

6 Kommentare

  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    ... nicht mehr anschalten ... Das klingt nach einem Problem mit dem verbauten Akku. Hier kann Dir wohl nur der Archos-Support weiterhelfen. Der einzige Tipp im Zusammenhang mit einem Tablet oder Smartphone, dass sich nicht mehr einschalten lässt, funktioniert in diesem Fall leider nicht: Den Akku entfernen. Ansonsten kann man ja nur auf den Knopf drücken und hoffen ...
  • Ronny schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    Ich habe seit kurzen ein Problem,wenn ich mein Gerät lade und ich will es benutzen , löst es sich nicht mehr anschalten . Wer kann mir da helfen
  • Gabriele SALEWSKI schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    Ich finde es schade das ich keine spiele bei facbook spielen kann
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    Wir haben das inzwischen getestet, dabei aber festgestellt, dass der Akku der im Testgerät verbaut ist einen kleinen Fehler hat. Wie dem auch sei. Mit einem zu 54% geladenen Akku hat das Tablet bei eingeschaltetem W-LAN, voll aufgedrehter Helligkeit, mit dem installierten Browser auf Youtube, über 2 1/2 Stunden Video wiedergegeben. Inklusive Herumsurfen um geeignete Videos zu finden, Neu starten und Neu Laden der Videos etc. pp. Keine perfekte Information und deshalb nicht für den Artikel als Ergänzung zu gebrauchen, aber zumindest ein interessanter Näherungswert.
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    Laut Hersteller sind bis zu 36 Stunden Musik-Wiedergabe und 10 Stunden Internet-Surfen möglich. Natürlich immer abhängig davon, was im Hintergrund noch alles arbeitet und mit geladen wird. Ich habe deine Frage an unseren Tablet-Tester Jan Johannsen weiter geleitet.
  • icke_86 schrieb Uhr
    AW: Archos 80 G9 Turbo ICS im Test: Günstiges Android-Tablet mit Standfuß

    wie sieht es denn mit der akkulaufzeit aus?

Darüber lacht die Netzwelt

Das Internet erzählt viele lustige und skurrile Geschichten, die besten haben wir euch hier zusammengestellt.

Infos zum Artikel
Autor
Jan Johannsen
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte
Link zum Thema
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
netzwelt newsletter
netzwelt folgen
netzwelt hosted by