Sie sind hier:
 

Einführung in Fotowall
Bearbeitungssoftware für Windows, Mac und Linux

von Markus Franz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Mit der kostenfreien Software Fotowall lassen sich auf sehr einfachem Wege schöne Collagen aus Bildern und Texten erstellen. Auch originelle CD- oder DVD-Hüllen können damit problemlos entworfen werden.

Fotowall ist eine kostenlose Software, mit der sich sehr einfach Collagen aus beliebig vielen Bildern, Texten und Wortwolken anfertigen lassen. Entsprechende Voreinstellungen erlauben auch die Gestaltung von CD- oder DVD-Hüllen. Zu einzelnen oder mehreren Bildern lassen sich zudem spezielle visuelle Effekte hinzufügen.

Fotowall überzeugt im Kurztest durch seine besonders einfache Bedienung.

Das Erstellen von Collagen ist ein kreativer Prozess, bei dem verschiedene Bruchstücke, meist Bilder und Textbausteine, zueinander in Beziehung gesetzt werden, welche in ihrer Gesamtheit eine eigene Geschichte erzählen. Das übliche Aufkleben der Objekte auf eine Unterlage wird mit Fotowall digital simuliert.

Variieren der Perspektive

Nach der Installation von Fotowall wird der ein oder andere Nutzer vielleicht etwas überrascht sein, denn eine integrierte Hilfe-Datei gibt es nicht. Die Bedienung ist allerdings so einfach, dass es einer Unterstützung im Sinne einer Anleitung nicht unbedingt bedarf: Problemlos und ohne großes Vorwissen können damit eigene oder auch fremde Bilder aus den einschlägigen Fotodatenbanken hochgeladen werden.

Fährt der Nutzer mit dem Mauszeiger über ein Foto, werden in jeder Ecke Berührungspunkte aktiviert, mit denen sich bei Klick auf die linke Maustaste das Objekt beliebig verschieben, drehen, vergrößern oder verkleinern lässt. Gleiches lässt sich mit einem im Menü befindlichen Drehkreuz erreichen. In der rechten unteren Ecke des Bildes befindet sich zudem jeweils ein Pfeil-Symbol, mit dem sich die Perspektive auf das Bild in einer 3D-Ansicht ändern lässt. Des Weiteren kann ein weißer oder schwarzer Schatten hinzugefügt und das Bild in zwei Stufen mehr oder weniger unscharf gezeichnet werden.

Ändern der Eigenschaften

Mit einem Klick auf das Schraubenschlüssel-Symbol lassen sich zudem weitere Eigenschaften aufrufen. In den Einstellungen der Eigenschaften eines Bildes lässt sich festsetzen, ob ein Foto in der Collage im Vorder- oder im Hintergrund zu sehen sein soll, ob und welchen Rahmen es bekommt oder in welcher Form es dargestellt werden soll, beispielsweise als Herz. Auch kann es auf den Kopf gestellt oder gespiegelt werden, zudem lassen sich Teile des Bildes herausschneiden. Wer möchte, kann bestimmten Bildern auch einen Glut- oder Sepia-Effekt zuweisen. Wem die eigene Anordnung der Bilder nicht mehr gefällt, würfelt diese bei Bedarf mit einem Mausklick durcheinander.

Texte können ebenso leicht erstellt werden. Diese erscheinen dann ebenso als Block und lassen sich wie die Bilder behandeln, das heißt mit einer Mausbewegung hin und herschieben, drehen oder etwa mit einem Rahmen versehen. Auch Wortwolken (Word Clouds) lassen sich erstellen. Diese Anwendung erzeugt aus bestehenden Textdateien sogenannte Wolken aus den darin enthaltenen Wörtern in unterschiedlichen Farben und Größen. Der Collage lässt sich zudem eine Überschrift hinzufügen und deren Farbe definieren.

Kleinere Geburtsfehler

Fotowall ist ein Linux-Programm des italienischen Programmierers Enrico Ros, welcher derzeit von San Diego im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien aus agiert. Fotowall ist aber auch für Windows und Mac OS X verfügbar. Beim Import werden so gut wie alle gängigen Bild-Formate unterstützt. Die Bedienung von Fotowall ist einfach und übersichtlich. Kleine Macken gibt es dennoch. Dass sich die Software mit der Version 0.9 noch in der Entwicklung befindet, merkt der Nutzer an einigen Details schnell.

So sollen in der Ausgabe die Collagen theoretisch im JPEG-, PNG-, BMP- oder TIF-Format, als Poster mit PosteRazor, als Hintergrundbild für den Computermonitor oder auch als SVG-Vektorbild exportiert werden können. Doch beim Exportieren ist es nur per manueller Tastatureingabe möglich, die Art der Ausgabedatei festzulegen, nicht im Menü: Dort werden alle Formate gleichzeitig ohne Auswahlmöglichkeit angezeigt. Ohne manuelle Korrektur ist nur das Exportieren im PNG-Format möglich. Zudem erscheint jedes Mal eine Fehlermeldung, das ausgegebene Bild sei mehrere Tausend Bytes zu groß. Exportiert wird es allerdings trotzdem korrekt.

Bald weitere Funktionen

Des Weiteren bietet das Programm die Möglichkeit, mithilfe einer integrierten Suchfunktion auf Bilder bei Flickr und Google zuzugreifen. Leider ist die Funktion noch nicht ganz ausgereift: Die Bilder lassen sich zwar suchen, aber anschließend nicht importieren. Etwas störend ist auch die Tatsache, dass Arbeitsschritte nicht rückgängig gemacht werden können. Ratsam ist es deshalb, so oft wie möglich zwischendurch den vorläufigen Stand der Bearbeitungen zu speichern, um die Vorgängerversionen jederzeit wieder präsent zu haben.

Die Funktion, mit der die jeweils vorgenommenen Änderungen bezüglich der Eigenschaften eines Bildes sofort sichtbar live auf den Bildschirm übertragen werden, ist zwar schön. Leider lässt sich das Fenster mit den Einstellungen aber nicht verschieben, sodass es den elementaren Bereich der Bearbeitung unglücklicherweise verdeckt. Wahrscheinlich aber werden all diese kleinen Fehler bis zur finalen Version 1.0 behoben sein, die in Bälde erscheinen soll. Auf weitere Funktionen darf man ebenso gespannt sein, die augenblicklich noch grau unterlegt erscheinen und nicht anklickbar, sondern mit einem Hinweis „In Kürze“ versehen sind.

Fazit

Fotowall ist ein kreatives Werkzeug, mit dem sich Fotos oder Bilder auf ganz persönliche Art und Weise darstellen lassen. Das Entwerfen einer digitalen Collage wird zum Kinderspiel. Noch mehr Spaß zu machen verspricht die Software allerdings erst, wenn die bestehenden kleineren Geburtsfehler behoben sind und das Werkzeug noch um ein paar Funktionen erweitert wird.

Fotowall können Sie auf netzwelt hier herunterladen.

Kommentare zu diesem Artikel

Mit der kostenfreien Software Fotowall lassen sich auf sehr einfachem Wege schöne Collagen aus Bildern und Texten erstellen. Auch originelle CD- oder DVD-Hüllen können damit problemlos entworfen werden.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
33938
Einführung in Fotowall
Einführung in Fotowall
Fotowall ermöglicht es, ansehnliche Collagen aus Fotos zu erstellen. Leider hat die Software noch einige Macken.
http://www.netzwelt.de/news/91550-einfuehrung-fotowall.html
2012-03-29 10:34:09
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/fotowall-ueberzeugt-kurztest-besonders-einfache-bedienung-bild-netzwelt-13320.jpg
News
Einführung in Fotowall