Android 4.0, Tegra 2 und 10,1-Zoll-Touchscreen mit HD-Auflösung

Acer Iconia Tab A200 im Test: Mittelklasse-Tablet mit allem, was nötig ist

Vor einem Jahr wäre das Acer Iconia Tab A200 noch ein Spitzenmodell gewesen. Zwölf Monate später stellt es "nur" noch ein Mittelklasse-Tablet zu einem verlockenden Preis dar. Im Test zeigt die Hardware jedoch keine Schwächen und man fragt sich, ob es wirklich ein Modell mit teurem Quadcore-Chip sein muss.

?
?



Acer Iconia Tab A200: In dem Acer Iconia Tab A200 steckt nicht die allerneueste Hardware. Trotzdem ist das Tablet für die meisten Anwendungen ausreichend und deutlich günstiger als aktuelle Spitzengeräte. Zum Video: Acer Iconia Tab A200

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Tegra 2 und HD-Touchscreen
  2. 2Acer Ring, SocialJogger und weitere Programme vom Hersteller
  3. 3Kunststoff, USB-Anschluss und nur eine Frontkamera
  4. 4Fazit: Schönes Gerät für den Einstieg
Werbung

Tegra 2 und HD-Touchscreen

Das Acer Iconia Tab A200 verfügt über einen 10,1 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln. Genug Bildpunkte, um Videos in HD-Auflösung im Originalformat abzuspielen. Die Blickwinkel des Monitors fallen ausreichend groß aus, er ist jedoch nicht entspiegelt, sodass immer wieder Reflektionen den Blick des Nutzers stören.

Die im A200 verbaute Tegra-2-Plattform von Nvidia besteht aus einem Geforce-Grafikchip, einem 1-Gigahertz-Zweikern-Prozessor und einem ein Gigabyte großen Arbeitsspeicher. Im Antutu-Benchmarktest erreicht das Tablet rund 5.000 Punkte und ist damit etwas schneller als der Kindle Fire von Amazon, aber langsamer als das Galaxy Note von Samsung.

Den 16 Gigabyte großen internen Speicher des Tablets kann der Nutzer mit einer MicroSD-Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitern. Anfangs lieferte Acer das Iconia Tab A200 mit Android 3.2 Honeycomb aus. Inzwischen steht aber ein Update auf Android 4.0.3 Ice Cream Sandwich bereit und ist bei neueren Geräten im Handel auch schon vorinstalliert. Ins Internet gelangt es per WLAN - eine UMTS-Version ist bisher nicht angekündigt. Über Bluetooth lassen sich Dateien mit anderen Geräten in der näheren Umgebung austauschen.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Komplettsystem All-In-One-PC mit Android Viewsonic VSD241

Zum Mobile World Congress in Barcelona hat der Monitor-Hersteller Viewsonic mit dem VSD241 einen neuen All-In-One-PC vorgestellt. Das Besondere:...

Home Entertainment Im Vergleich NAS als TV-Empfänger und Media Player

Mit Softwareerweiterungen werden Netzwerkspeicher zu TV-Zentrale und Media Player für das Wohnzimmer. Netzwelt gibt einen Überblick über...



Forum