Sie sind hier:
 

HP Cloud Services im Test HP Cloud Services eignen sich auch für Otto Normalverbraucher

SHARES

HP verdient sich seine Brötchen heute primär mit Druckern und Rechnern, Cloud Computing spielt nur eine untergeordnete Rolle. Netzwelt riskiert trotzdem einen Blick auf die Testversion der HP Cloud Services.

Im September 2011 hat HP eine Testversion der sogenannten "Cloud Services" gestartet, die allerdings nur ausgewählten Nutzern zur Verfügung steht. Netzwelt hatte Gelegenheit, am Beta-Programm teilzunehmen und konnte den Speicherdienst sowie die virtuellen Cloud-Server einem ersten kurzen Test unterziehen.

Netzwelt wirft einen Blick auf die neuen Cloud Services von HP.

HP liegt im Cloud Computing so weit hinter den Konkurrenten Microsoft, IBM oder Amazon zurück, dass der kalifornische IT-Konzern schon fast keine Chance mehr hat, den Rückstand aufzuholen. Trotzdem arbeiten die Entwickler an einem eigenen Cloud-Angebot, das sich netzwelt vorab ansehen konnte.

Die Anmeldung

Interessierte Nutzer haben die Möglichkeit, sich auf der offiziellen Webseite hpcloud.com (Den Link finden Sie rechts in der Seitenleiste) für einen eigenen Zugang zu bewerben. Dabei müssen sie nicht nur allerhand persönliche Daten angeben, sondern auch möglichst detailliert ausführen, für welchen Zweck sie die HP Cloud Services gerne einsetzen möchten. Nach einer Prüfung der Anmeldung erhalten Nutzer gegebenenfalls Zugang zur "Private Beta" in Form eines Zugangscodes, den sie auf der eigentlichen Anmeldungsseite eingeben müssen. Dort sind erneut Name und Vorname sowie E-Mail-Adresse einzugeben, was etwas umständlich ist. Außerdem achtet HP offenkundig nicht darauf, sichere Kennwörter zu verwenden - eine entsprechende Prüfung fehlt. Das sollten die Entwickler zeitnah ändern, um ihre Plattform vor Angreifern zu schützen.

Die Anmeldung für die Cloud Services muss von HP genehmigt werden.
Seite 1/3

Link zum Thema

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Das könnte dich auch interessieren
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
Infos zum Artikel
Autor
Markus Franz
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Partien im Überblick