Bilder im RAW-Format

Crowdfunding-Perle: Bezahlbare digitale Kino-Kamera startet erfolgreich

Die digitale Kino-Kamera Digital Bolex gehört derzeit zu den erfolgreichsten Crowdfunding-Projekten. Dabei handelt es sich laut Anbieter um die erste bezahlbare digitale Kino-Kamera. Das Kickstarter-Projekt ist so erfolgreich, dass in weniger als zwei Tagen über 250.000 US-Dollar zusammengekommen sind. 98 der 100 Exemplare der ersten Kamera-Serie D16 sind bereits verkauft. 

?
?

So soll die erste Serie der digitalen Kino-Kamera Digital Bolex aussehen. (Bild: Screenshot Digitalbolex.com)
So soll die erste Serie der digitalen Kino-Kamera Digital Bolex aussehen. (Bild: Screenshot Digitalbolex.com)
Werbung

Selbst gesetztes Ziel waren 100.000 US-Dollar. Mit den zusätzlichen finanziellen Mitteln soll unter anderem Zubehör sowie eine eigene Software entwickelt werden. Zudem soll eine HD-SDI-Box angeboten werden.

Für Normalverbraucher und Profis gedacht

Das Besondere an der digitalen Kino-Kamera ist, dass sie Bilder im Rohdatenformat (RAW) statt als komprimiertes Video aufnimmt. Jedes Bild habe Druckqualität, heißt es auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter. Bislang gebe es keine Kamera auf dem Markt, die bezahlbare RAW-Qualität bietet. Die Auflösung beträgt 2.048 x 1.152 Pixel (Super-16-Millimeter-Modus) und 1.920 x 1.080 Pixel (16-Millimeter-Modus). Digital Bolex sei sowohl für Normalverbraucher als auch Profis gedacht. Sie sei günstig, kompakt und einfach zu nutzen. 

Hinter dem Projekt steckt Joe Rubinstein, Mitgründer von "Polite in Public", einem der erfolgreichsten Fotobox-Unternehmen weltweit. Bei dem Bolex-Projekt unterstützt ihn Filmemacherin Elle Schneider.

Bislang haben die Anbieter einen Prototypen mit guten Testergebnissen entwickelt. Crowdfunding wird benötigt, um die ersten 100 Kameras zu produzieren. Diese sollen ab August verfügbar sein. Danach sollen zudem reguläre Vorbestellungen möglich sein.

Endpreis liegt bei 3.299 US-Dollar

Als Anreiz für die Crowdfunding-Unterstützung bietet Rubinstein T-Shirts, Siebdrucke sowie eine handgemachte Kameratasche aus Leder an. Um eine der ersten 100 Kameras zu erhalten, ist eine Unterstützung in Höhe von mindestens 2.500 US-Dollar nötig - 800 US-Dollar günstiger als der Endpreis. Die Aktion läuft noch bis zum 11. April. Bislang sind bereits über 280.000 US-Dollar zusammengekommen.

In der Rubrik Crowdfunding-Perlen stellt netzwelt regelmäßig interessante Projekte aus der Welt der Schwarmfinanzierung vor. Zuletzt ist das erfolgreiche Projekt "Double Fine Adventure" mit einer Unterstützersumme von über 3,3 Milliionen US-Dollar zu Ende gegangen

Mehr zum Thema »

Links zum Thema



Forum