Sie sind hier:
 

Link-Wink: Die Titanic geht bei Twitter erneut unter
Tweets vom Kapitän und der Bordkapelle

von Lisa Hemmerich Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

100 Jahre nach der Tragödie kann der Untergang der Titanic erneut bei Twitter verfolgt werden. Die Tweets lesen sich so, als hätten Kapitän, Crew und Passagiere sie geschrieben. Eine sehr persönliche Zeitreise.

100 Jahre nach dem Untergang der Titanic können Twitter-Nutzer die Ereignisse noch einmal in Echtzeit verfolgen. Bis zum 15. April, dem Jahrestag der Tragödie, veröffentlicht der britische Verlag The History Press täglich und schließlich im Minutentakt Tweets, wie sie von Bord des Schiffes hätten stammen können.

Auf dem Twitter-Account TitanicVoyage kann der Untergang der Titanic noch einmal in Echtzeit verfolgt werden. (Quelle: Screenshot Twitter)

Die Twitter-Zeitreise hat bereits am 10. März begonnen, einen Monat vor der Abreise im britischen Southampton. Dabei kommen die Crew, Passagiere, der Kapitän, Maschinisten und Schlüsselfiguren zu Wort. Grundlage für die Tweets sind bekannte Experten.

Die Titanic ist wohl das berühmteste Schiff der Welt

Die Titanic ist zum Synomym für Mythos und Geheimnis, für Heldentum und Opfer geworden und fasziniert heute nicht nur im Kino beziehungsweise auf DVD. Es wird etwa ein 3D-Bildschirmschoner mit Titanic-Motiven angeboten. Und der Twitter-Account TitanicVoyage bietet eine innovative und sehr persönliche Zeitreise zur Jungfernfahrt der Titanic. Es wird vom Start berichtet bis zur Kollision am 14. April und dem anschließenden Untergang. Das Schiff war das größte Passagierschiff der Welt und galt als unsinkbar. Doch das Sicherheitssystem versagte, als das Schiff mit einem Eisberg kollidierte. Rund 1.500 Menschen verloren ihr Leben im kalten Atlantik.

Bei Twitter können Follower die Geschichte aus der Perspektive der Menschen an Bord erleben, aus Sicht des Kapitäns sowie der Passagiere in den verschiedenen Klassen. Sogar aus Perspektive der Bordmusiker wird getwittert. Über 190 Tweets sollen die Ereignisse vom 14. und 15. Aprils detailliert beschreiben. Dabei handelt es sich um historisch akkurate Tweets, die auf verlässlichen Quellen basieren, wie The History Press mitteilt.

Der Kapitän freut sich auf die Reise

Am heutigen 12. März, noch über einen Monat vor der Katastrophe, wird unter anderem von den Reisevorbereitungen berichtet: "Ich habe gerade die 48 weißen Rettungsringe überprüft, diese befinden sich an verschiedenen Orten auf dem Wetterdeck", lautet ein Tweet im Namen eines Offiziers. Im allerersten Tweet freute sich der Kapitän auf die Reise: "Genau einen Monat bevor die Reise der Titanic beginnt, kann ich es kaum erwarten, sie fertig und auf dem Ozean zu sehen."

Kommentare zu diesem Artikel

100 Jahre nach der Tragödie kann der Untergang der Titanic erneut bei Twitter verfolgt werden. Die Tweets lesen sich so, als hätten Kapitän, Crew und Passagiere sie geschrieben. Eine sehr persönliche Zeitreise.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
netzwelt Live

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
33713
Link-Wink: Die Titanic geht bei Twitter erneut unter
Link-Wink: Die Titanic geht bei Twitter erneut unter
Twitter lässt die Titanic wieder auferstehen - und untergehen. In realistischen Tweets kann der Untergang vor 100 Jahren noch einmal verfolgt werden.
http://www.netzwelt.de/news/91312-link-wink-titanic-geht-twitter-erneut.html
2012-03-12 12:33:04
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/twitter-account-titanicvoyage-untergang-titanic-noch-einmal-echtzeit-verfolgt--foto-screenshot-twitter-12845.jpg
News
Link-Wink: Die Titanic geht bei Twitter erneut unter