Alle Einstellungen des Virenscanners im Überblick

Anleitung: Einrichtung von Avira Antivirus 12

Wer einen neuen Rechner oder eine neue Festplatte in Betrieb nimmt, wird von Freunden oder Bekannten nicht selten den Rat hören, als ersten Schritt die Software mit dem aufgespannten Regenschirm als Symbol zu installieren. Besonders unter kostenlosen Antiviren-Programmen nimmt Avira eine herausragende Position ein.

?
?

Das Programm zeigt auf einen Blick, ob es richtig konfiguriert und alles sicher ist. (Bild: Screenshot Avira Free Antivirus)
Das Programm zeigt auf einen Blick, ob es richtig konfiguriert und alles sicher ist. (Bild: Screenshot Avira Free Antivirus)

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Produkt und neuer Name
  2. 2Störfaktor Ask-Toolbar
  3. 3Erste Schritte bei Problemen
  4. 4Einstellungen im Expertenmodus
  5. 5System- und Echtzeit-Scanner
  6. 6Eine Vielzahl an Funktionen
  7. 7Das bietet die Bezahl-Version
  8. 8Kinderschutz und Spielmodus
  9. 9Fazit
Werbung

Für die Stiftung Warentest wurde die Vorgängerversion AntiVir Free 2011 bereits als die beste kostenlose Virensoftware gewürdigt. Das schon 1988 von Firmengründer (damals noch von H+BEDV Datentechnik) Tjark Auerbach auf den Markt gebrachte Produkt schlägt bei über drei Millionen Arten von Schadsoftware Alarm.

Produkt und neuer Name

Seit der Version 2012, die erstmals am 4. Oktober 2011 erschien, haben sich die Bezeichnungen bei Avira geändert. Avira AntiVir heißt jetzt Avira Free Antivirus, die kostenpflichtigen Versionen für Privatanwender nennen sich Avira Antivirus Premium (19,95 Euro) und Avira Internet Security (39,95 Euro/Preise jeweils für ein Jahr Laufzeit, Stand März 2012). Laut Angaben des am Bodensee ansässigen baden-württembergischen Unternehmens, das heute über 300 Mitarbeiter weltweit beschäftigt, soll das Programm nun noch benutzerfreundlicher, stabiler, zuverlässiger und ressourcenschonender arbeiten.

Anzeige

Eine zusätzliche Neuerung in Version 2012 sind die schon während der Installation dargebotenen Benachrichtigungen, welche auf dem Rechner installierten parallel laufenden Programme eventuell Probleme bereiten könnten. Das Programm bietet sogar an, diese sogleich im Schnellverfahren zu deinstallieren und damit ein Fehlverhalten zu vermeiden, das beispielsweise bei auftretenden Überschneidungen zwischen Avira Antivirus und dem Windows Defender auftreten könnte. Will der Nutzer das Programm zur Virenabwehr nutzen, sollte er die Empfehlungen möglichst befolgen, damit ein reibungsloser Schutz gewährleistet ist.

Links zum Thema