Sie sind hier:
 
SHARES

AV-Receiver: Yamaha RX-A 2010 im Test Kraftpaket für 1.400 Euro

Mit dem Yamaha RX-A 2010 erhalten Käufer einen AV-Receiver, der sowohl bei der Video- als auch bei der Audio-Wiedergabe vollends überzeugt. Weitere Informationen und eventuelle Schwachstellen sind im Testbericht zu finden.

Yamahas neue AV-Receiver-Flotte soll vor allem beim Klang punkten. Dafür spendierten die Japaner den Geräten eine professionelle Klangregelung und gleich neun Endstufen. Netzwelt bat den 1.400 Euro teuren Yamaha RX-A 2010 in den Hörraum und ins Messlabor.

Technik und Einstellmöglichkeiten

Yamahas neue Receiver der Aventage-Baureihe sind nicht überall erhältlich, sondern nur bei vom Hersteller geschulten Fachhändlern. Der in Schwarz und Silber bestellbare Yamaha RX-A 2010 kostet laut Liste 1.400 Euro und soll sich klanglich deutlich von den Vorgängermodellen abheben.

Dazu hat Yamaha beispielsweise neun Endstufen eingebaut, die eine enorme Flexibilität ermöglichen - bis zu drei Zonen sind beschallbar. Hinzu kommen noch komplexe Akustiksimulationsprogramme, die sogar beim Lauschen mit Kopfhörern aktiv sein können.

Besonders beeindruckend fand die Redaktion aber die einzigartigen Set-Up-Einstellmöglichkeiten. So ist es zum Beispiel möglich, die beiden Subwoofer-Ausgänge getrennt voneinander zu konfigurieren, also Phase, Entfernung und EQ. Sogar die stereophone Ansteuerung - links/rechts oder vorne/hinten - ist möglich, was beim Lösen von Raumakustikproblemen sehr hilfreich sein kann.

Weiterhin bietet der Japaner durch seinen selten vorkommenden semi-parametrischen Equalizer weitere Möglichkeiten der Feinjustierung. Einziger Kritikpunkt: Die Distanzeinstellung zwischen den Lautsprechern könnte noch etwas präziser sein, weil nur Fünf-Zentimeter-Schritte drin sind. Nach dem Einmessen stehen drei EQ-Modi bereit, wobei netzwelt besonders von der Einstellung "Front" beeindruckt war. Hier wird der Klang von Center und Surround-Lautsprechern an den Sound der Frontboxen angepasst.

Seite 1/3

Link zum Thema

Diesen Artikel weiterempfehlen

SHARES
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • L.Gerlach schrieb Uhr
    AW: Für Klang-Fetischisten: AV-Receiver Yamaha RX-A 2010 im Test

    Du hast Recht, danke für den Hinweis. Wurde behoben.
  • Olaf schrieb Uhr
    AW: Für Klang-Fetischisten: AV-Receiver Yamaha RX-A 2010 im Test

    Bei dem Untertitel des Rückansicht-Bild ist wohl ein Fehler unterlaufen. Es sind 7-HDMI Eingänge und 2 HDMI-Ausgänge.
Autor
Florian Friedrich
Datum
Kontakt
Leserbrief
Kommentare
Alle anzeigen
Seiten
Dieser Artikel enthält die folgenden Schlagworte.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Live-Streams
article
33628
AV-Receiver: Yamaha RX-A 2010 im Test
AV-Receiver: Yamaha RX-A 2010 im Test
Mit dem Yamaha RX-A 2010 erhalten Käufer einen überzeugenden AV-Receiver, der in Sachen Einstellung und Klangbild keinen Vergleich scheuen muss.
http://www.netzwelt.de/news/91222-av-receiver-yamaha-rx-a-2010-test.html
2012-03-06 16:27:22
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/gallery/2012/4822/36622.jpg
News
AV-Receiver: Yamaha RX-A 2010 im Test