Sie sind hier:
  • Software
  • Windows 8: Apps für Fotos und Kamera kurz vorgestellt
 

Windows 8: Apps für Fotos und Kamera kurz vorgestellt
Bilder ansehen und aufnehmen

von Markus Franz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Windows 8 beinhaltet gleich mehrere Apps, mit denen Bilder aufgenommen und betrachtet werden können. Microsoft zielt dabei nicht nur auf Besitzer von Tablets mit eingebauter Kamera, sondern auch auf Webcams.

Kaum ein Smartphone oder Tablet wird noch ohne integrierte Kamera ausgeliefert, mit der ordentliche Bilder selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen aufgenommen werden können. Microsoft trägt dieser Entwicklung auch im neuen Betriebssystem Windows 8 Rechnung. Die Software bringt eigene Kamera- und Foto-Apps mit.

Windows 8 bringt deutlich erweiterte Foto- und Kamera-Fähigkeiten mit.

Das Betriebssystem Windows 8 soll nicht nur die Bedienung des PC revolutionieren, sondern vor allem auch auf Tablets erfolgreich sein und Android in die Flucht schlagen. Das geht natürlich nur, wenn auch einfachste Anwendungen mit dem neuen Windows 8 problemlos ablaufen, ohne dass es großer Erklärungen bedarf.

Darstellung

Dazu gehört selbstverständlich auch die Verwaltung von Bildern: Bislang brachte Windows dazu kein spezielles Werkzeug mit, die Windows Live Fotogalerie war eher halbherzig mit dem Betriebssystem verzahnt und praktisch nur in Verbindung mit einer Windows Live ID sinnvoll zu benutzen. In Windows 8 soll sich das endlich grundlegend ändern: Microsoft hat eine neue App namens "Fotos" entwickelt, die ab Werk auf der Metro-Oberfläche angezeigt wird oder jederzeit auch über die Suche erreicht werden kann. Nach dem Start stehen dem Anwender vier grundlegende Funktionen zur Verfügung: Er kann Bilder aus den "Eigenen Dateien" öffnen, die also lokal auf der Festplatte hinterlegt sind und ohne Verzögerung erscheinen sollten. Alternativ wird der Zugriff auf Windows Live SkyDrive, das Soziale Netzwerk Facebook sowie die Yahoo-Tochter Flickr unterstützt. Natürlich können mehrere Bilder eines Verzeichnisses in Form einer Diashow abgespielt werden. Das war auch schon mit der klassischen Windows Bild- und Faxanzeige möglich, überhaupt erinnert "Fotos" sehr an das altbekannte Programm.

Kamera

Vollkommen neu dagegen ist die Kamera-App, welche die Foto-Funktionen des Betriebssystems Windows 8 vervollständigt: Mit ihr ist es möglich, neue Bilder aufzunehmen, ohne dazu irgendein drittes Programm bemühen zu müssen. Dabei macht die Anwendung keinen Unterschied, ob es sich um eine per USB-Kabel angeschlossene Webcam, ein im Notebook eingebautes Modell oder etwa eine hochwertige Kamera in einem Tablet handelt. Sofern die entsprechenden Treiber vorhanden sind, kann jeder Anwender mithilfe der App Fotos und Videos aufnehmen. Im Test verhaspelte sich das Programm lediglich dann, wenn mehrere Kameras gleichzeitig angeschlossen sind. Windows 8, das in einer virtuellen Maschine mit VMware Fusion 4 ausgeführt wurde, wählte zum Beispiel willkürlich zwischen der eingebauten FaceTime-Kamera des Hostsystems und einer zusätzlich per USB angeschlossenen Logitech Webcam aus.

Die Fotos-App kann lokale Bilder und Fotos von SkyDrive, Facebook und Flickr anzeigen.

Format

Nutzer dürften getrost davon ausgehen, dass solche Probleme mit der Konfiguration aber dem aktuellen Status von Windows 8 ("Consumer Preview") geschuldet sind und spätestens bis zur finalen Freigabe behoben werden. Beachtlich ist, welche Möglichkeiten die Kamera-App neben der einfachen Aufnahme von Bildern zu bieten hat: Sie kann - abhängig von der Hardware - automatisch fokussieren, die Helligkeit und den Kontrast anpassen. Auch einen Timer und eine Funktion, um Videos zu stabilisieren, gibt es. Alle Bilder, die in der App geschossen werden, landen im Ordner "Eigene Bilder" - genau wie Filme, obwohl Nutzer diese naturgemäß im Video-Ordner vermuten würden. Die Kamera-App verwendet für Bilder standardmäßig das JPEG-Format, Filme werden mit MPEG-4 (MP4) kodiert. Microsoft hat zum Glück der Versuchung widerstanden, das eigene Windows-Media-Format für die Aufzeichnung von Videos in Windows 8 zu verwenden, die dann nicht auf jedem anderen Rechner (zum Beispiel Mac OS X) abgespielt oder im Internet bereitgestellt werden könnten.

Fazit

Der Funktionsumfang von Windows 8 im Bereich Fotos und Kamera dürfte kaum einem Anwender genügen. Schon jetzt gibt es im Windows Store aber einige hilfreiche Apps, mit denen sich Aufnahmen mit spannenden Effekten aufwerten lassen. Cyberlink YouCam und Ashampoo ImageFX sind nur zwei Beispiele dafür.

Alles Wissenswerte rund um Release, Preise, Neuerungen und Metro-UI von Windows 8 finden Sie hier auf netzwelt.

Kommentare zu diesem Artikel

Windows 8 beinhaltet gleich mehrere Apps, mit denen Bilder aufgenommen und betrachtet werden können. Microsoft zielt dabei nicht nur auf Besitzer von Tablets mit eingebauter Kamera, sondern auch auf Webcams.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!
netzwelt Live

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
33616
Windows 8: Apps für Fotos und Kamera kurz vorgestellt
Windows 8: Apps für Fotos und Kamera kurz vorgestellt
Windows 8 bietet Apps für Fotos und Kamera. Netzwelt hat sich die neuen Funktionen angeschaut.
http://www.netzwelt.de/news/91210-windows-8-apps-fotos-kamera-kurz-vorgestellt.html
2012-03-13 15:24:17
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/windows-8-bringt-deutlich-erweiterte-foto-kamera-faehigkeiten--bild-netzwelt-12640.jpg
News
Windows 8: Apps für Fotos und Kamera kurz vorgestellt