Sie sind hier:
  • Software
  • Windows Store in Windows 8: So gelingt der App-Download
 

Windows Store in Windows 8: So gelingt der App-Download
Apps einfach und schnell herunterladen

von Markus Franz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Wer die Consumer Preview von Windows 8 auf seinem PC einsetzt, kann ab sofort auf den Windows Store zugreifen. Dort stehen schon mehr als 100 Apps zum Download zur Verfügung, die allesamt kostenlos sind. Netzwelt zeigt, wie's funktioniert.

Nutzer der Consumer Preview von Windows 8 haben Glück: Microsoft gibt derzeit alle Apps kostenlos ab. Mehr als 100 Anwendungen stehen zur Auswahl. Netzwelt erklärt, wie der Download funktioniert, auf was Nutzer achten sollten und wie Programme wieder gelöscht werden.

Im Windows Store sind bereits zahlreiche spannende Apps erhältlich. (Quelle: Screenshot)

Microsoft macht es Apple nach: Mit der seit Ende Februar erhältlichen Windows 8 Consumer Preview ist es endlich möglich, auf den neuen Windows Store zuzugreifen. Dieser soll den Vertrieb von Anwendungen ähnlich einfach und sicher machen wie mit dem Mac App Store unter Mac OS X.

Zugriff auf den Store

Nachdem Microsoft den App Store bereits für Entwickler geöffnet hat, können nun auch die Verbraucher Anwendungen aus dem virtuellen Kaufladen herunterladen - natürlich nur, sofern sie Windows 8 in der aktuellsten Version (genannt "Consumer Preview") auf ihrem PC installiert haben. Dort führt sie das entsprechende Symbol links oben auf der Metro-Oberfläche direkt in den Windows Store - alternativ kann es durch Eingabe des Wortes "Store" auch über die Suche erreicht werden. Vor dem Download der ersten App ist es notwendig, das lokale Benutzerkonto mit einer gültigen Windows Live ID zu verbinden, was durch Anmeldung mit E-Mail-Adresse und Passwort aber in wenigen Sekunden geschehen ist. Wer noch keine gültige Windows Live ID besitzt, kann sich entweder direkt in Windows 8 oder auf jedem anderen PC ein neues Konto anlegen.

Kategorien und Apps

Die Oberfläche des Windows Store ist natürlich ganz im Metro-Look gehalten. Dabei werden nach dem Öffnen eine Reihe von Apps im "Blickpunkt" angezeigt, die Microsoft dem Nutzer aus bestimmten Gründen empfiehlt. Wer sich lieber selbst umsehen und einen kompletten Überblick über den Windows Store verschaffen will, findet rechts neben den vorgeschlagenen Apps insgesamt 13 Kategorien. Los geht es mit Spielen, auf die Apps für Soziale Netzwerke, Unterhaltungsmedien, Fotos, Musik und Videos, Bücher und Informationen, Nachrichten und Wetter, Essen und Gastronomie sowie Lifestyle, Reisen, Produktivität, Tools und Sicherheit folgen. Dabei steht einzelnen Kategorien weniger Platz zur Verfügung als prominenten Gruppen wie den Spielen. Durch große Metro-Kacheln gibt Microsoft für jede Kategorie eine kurze Vorschau auf darin enthaltene Programme.

Downloads aus dem Windows Store sind nur mit einem Microsoft-Konto möglich. (Quelle: Screenshot)

Entweder können Anwender direkt auf die jeweilige App klicken oder auf den Titel, um den kompletten Inhalt der Kategorie aufrufen. Dort gibt es die Möglichkeit, das vorhandene Programmangebot nach Datum, Preis oder Beliebtheit zu sortieren, Unterkategorien auszuwählen oder auf Wunsch ausschließlich kostenlose Apps anzuzeigen. Apropos kostenlos: Im Moment gibt Microsoft jedes Programm kostenlos ab, da es sich derzeit ja nur um eine Testversion des Windows Store handelt. Wer sich heute eine bestimmte App lädt, darf also nicht zwingend davon ausgehen, dass sie auch nach der finalen Freigabe von Windows 8 noch kostenlos sein wird.

Laden und Entfernen

Bevor Anwender eine neue App auf ihrem PC installieren, können sie sich zunächst noch eine Beschreibung und die Bewertungen anderer Personen ansehen, die möglicherweise Hinweise über Probleme geben. Die Detailansicht einer App gibt außerdem Aufschluss über die Altersfreigabe, unterstützte Sprachen und natürlich auch die Architektur. Letztere zeigt an, ob eine bestimmte App auch auf einem Windows-8-Tablet mit ARM-Prozessor lauffähig ist. Derzeit lässt sich die Suche allerdings noch nicht auf solche Apps einschränken.

Nach einem Klick auf "Installieren" beginnen sich die blauen Punkte oben am Bildschirmrand zu bewegen, was allerdings noch keinen Aufschluss über den Fortschritt gibt. Erst nach einem Klick auf den Link in der Titelleiste, der auf die Installation einer App hinweist, können die Anwender den Download im Auge behalten. Leider erscheint weder hier noch irgendwo anders im Windows Store (derzeit) eine Information, wie groß eine App eigentlich ist.

Sobald die Installation erfolgreich abgeschlossen ist, erscheint die neue App umgehend in Form einer neuen Kachel auf Windows Metro. Soll ein Programm wieder gelöscht werden, müssen Verbraucher über die rechte Maustaste das App-Menü aufrufen, das am unteren Bildschirmrand angezeigt wird und die entsprechende Option bietet. Dort kann das Programm auf Wunsch auch von Metro gelöst werden, sodass es nur noch über "Alle Apps anzeigen" oder natürlich die Suche erreichbar ist. Um Updates für Anwendungen müssen sich die Nutzer genauso wenig Gedanken machen wie auf ihrem Smartphone oder Tablet: Im Windows Update oder dem Windows Store selbst erscheint eine entsprechende Information, sobald eine neue Version erhältlich ist.

Apps werden in mehreren Kategorien übersichtlich dargestellt. (Quelle: Screenshot)

Fazit

Insgesamt macht der neue Windows Store schon jetzt eine gute Figur, obwohl es sich genau genommen nur um eine Beta-Version handelt. Im Detail gibt es allerdings noch Verbesserungsmöglichkeiten: Besonders um die fehlende Möglichkeit, nach ARM-Apps zu suchen, und um die Anzeige der Größe einer App sollte sich Microsoft beispielsweise kümmern.

Alles Wissenswerte zu Release und Preisen von Windows 8 erfahren Sie hier auf netzwelt.

Windows für VM Virtualbox kostenlos herunterladen

Zurück XXL Bild 1 von 3 Weiter Bild 1 von 3
Auf der Homepage wählst du das Betriebssystem deines Computers und die Plattform, mit der der virtuelle PC gestartet werden soll, aus. (Quelle: Screenshot/microsoft.com)

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES
Kommentare zu diesem Artikel

Unsere Kommentare werden moderiert. Verdächtige Links, die wir als Spam einstufen, werden kommentarlos gelöscht. Zudem behalten wir uns vor IP-Adressen von Pseudo-SEOs und Crowd-Agenturen zu speichern und intern für böse Zwecke weiterzuverwenden.
  • M. Franz schrieb Uhr
    AW: Ausprobiert: So funktioniert der neue Windows Store

    @Benkgkdff: Das stimmt nicht ganz: Im Windows Store gibt es nicht nur "reine" Metro-Apps, sondern auch normale Anwendungen, welche die Metro-Oberfläche unterstützten aber weiterhin für eine bestimmte Architektur kompiliert wurden und damit nicht plattformunabhängig sind. Auf der Detail-Seite jeder App ist genau deshalb die mögliche Plattform (x86, x64 und/oder ARM) angegeben - nur eine Suchfunktion für dieses Feld fehlt eben leider ...
  • Benkgkdf schrieb Uhr
    AW: Ausprobiert: So funktioniert der neue Windows Store

    Wieso nach sollte man extra nach ARM Apps suchen? Alle Metro Apps laufen auf ARM.
Anzeige
netzwelt Newsletter

Immer gut informiert mit unserem Newsletter! Der Versand erfolgt am Dienstag, Donnerstag und Samstag vormittags.

Powered by
DSL- & LTE-Speedtest Teste Deine DSL- oder LTE-Geschwindigkeit
Der große Android-Update-Fahrplan Nie mehr ein Android-Update verpassen
Gratis Software Acht kostenlose Vollversionen
Störungsmelder Prüfe hier, ob eine Webseite down ist
Fußball live - Alle Spiele & Infos Alle Fußball Live-Streams
article
33571
Windows Store in Windows 8: So gelingt der App-Download
Windows Store in Windows 8: So gelingt der App-Download
Wer die Consumer Preview von Windows 8 auf seinem PC einsetzt, kann ab sofort auf den Windows Store zugreifen. Dort stehen schon mehr als 100 Programme zur Verfügung, die allesamt kostenlos erhältlich sind.
http://www.netzwelt.de/news/91160-windows-store-windows-8-so-gelingt-app-download.html
2012-03-04 10:56:11
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2012/windows-store-bereits-zahlreiche-spannende-apps-erhaeltlich-bild-screenshot-12547.jpg
News
Windows Store in Windows 8: So gelingt der App-Download