Ab Mitte März für 169 Euro

Für schnelle Internet-Anschlüsse: Netgears Dualband-Router N600 im Test

Dank Dualband-Unterstüzung ist Netgears neuer Router gut gerüstet für die Weiterleitung von HD-Videos im Netzwerk und vorbereitet für den IPTV-Empfang. Auch für den Umstieg auf Kabel- oder Glasfaser-Internet eignet sich die Hardware. Im Netzwerk kommuniziert der Router zudem per DLNA. Wie macht sich das Gerät in der Praxis?

?
?



Netgear N600: Der neue Router von Netgear kommt mit Dualband-Technik und eignet sich auch zum Betrieb von VDSL-Anschlüssen. Ab Mitte März ist das Gerät in Deutschland für 169 Euro erhältlich. Zum Video: Netgear N600

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Mit der Kraft der zwei Bänder
  2. 2Guter Durchsatz
  3. 3Backend wirkt altbacken
  4. 4USB-Schnittstellen für den NAS-Einstieg 
  5. 5Jugendschutzfilter per OpenDNS
  6. 6Fazit: Die Kraft der zwei Funkbänder

Hinter dem schlichten Design des neuen Netgear-Router N600 verbirgt sich eine lange Liste von Ausstattungsmerkmalen. Dank Unterstützung für ADSL2+ und VDSL2 eignet sich die von Netgear auch als DGND3800B bezeichnete Hardware etwa zur Weiterleitung von IPTV-Signalen, wie sie die Provider O2, Telekom oder Vodafone liefern. Nutzer müssen somit nicht unbedingt auf die meist subventionierte VDSL-Hardware der Netzbetreiber zurückgreifen. Alternative Geräte für die Hochgeschwindigkeitsleitungen bieten auch andere Hersteller an, etwa AVM oder auch Lancom. 

Zum Durchleiten verfügt das Netgear-Gerät über einen Gigabit-WAN-Port zum Anschluss des DSL-Splitters. Wer die Hardware nicht als Modem, sondern als Zweitrouter, möglicherweise als WLAN-Router betreiben möchte, nutzt den Port für Glasfaserleitungen und Kabelnetzwerke als Anschluss für das Internetkabel, obwohl dieser nicht als WAN-Port gekennzeichnet ist. Dank der Schnittstelle für Glasfaserleitungen und Kabelnetzwerke bietet der Netgear-Router eine interessante Option für die Zukunft, falls ein Wechsel zu einer anderen Empfangsart angedacht ist. Vier Gigabit-Ethernet-Schnittstellen dienen zum Verteilen des Internetsignals in den eigenen vier Wänden. 

Links zum Thema