Sie sind hier:
 

Ubuntu für Android
Geplante Vorstellung auf dem Mobile World Congress

von Markus Franz Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Ubuntu ist das beliebteste Linux-Betriebssystem und auf zahlreichen Desktop-PCs im Einsatz. Geht es nach den Entwicklern, soll Ubuntu bald auch die mobile Welt revolutionieren - mit Ubuntu für Android. Canonical hat einen Ausblick auf das neue System gegeben.

Canonical plant, die beiden Betriebssysteme Ubuntu und Android zu verbinden: Mit einer speziellen App soll die Linux-Distribution unter Android sozusagen virtualisiert werden, damit die Anwender auf ihre gewohnten Anwendungen, wie zum Beispiel Thunderbird, VLC und Gwibber, zugreifen können.

Canonical hat angekündigt, Ubuntu auf Android-Geräten zur Verfügung zu stellen. (Quelle: Screenshot)

Geht es nach Canonical, soll das Betriebssystem Ubuntu im Jahr 2012 endlich den Sprung auf die rasant wachsende Gruppe mobiler Geräte schaffen. Nachdem längst Apps für Ubuntu One erhältlich sind und Ubuntu TV in den Startlöchern steht, soll die Distribution nun komplett portiert werden.

Virtualisierung

Canonical hat angekündigt, auf dem Mobile World Congress in Barcelona eine entsprechende App für das Google-Betriebssystem Android vorzustellen, die dem Nutzer eine komplette Ubuntu-Umgebung zur Verfügung stellt. Obwohl nur spärliche technische Details über das neue Programm bekannt sind, ist schon jetzt klar, dass es sich bei Ubuntu für Android um eine Art Virtualisierung handeln wird, wie Nutzer es von ihrem heimischen PC zum Beispiel mit Oracle VirtualBox kennen. Allerdings teilen sich die beiden Betriebssysteme Ubuntu und Android den gleichen Kernel, was bei Virtualisierung eigentlich nicht üblich ist. Eine spezielle Convergence-API sorgt außerdem dafür, dass beide Systeme auf Daten des mobilen Geräts und des Rechners gegenseitig ohne aufwendige Konfiguration zugreifen können.

Anforderungen

Nach Angaben von Canonical soll Ubuntu aber nur innerhalb eines Android-Geräts lauffähig sein, wenn es in eine Dockingstation eingesteckt ist, sodass nicht nur dem Desktop-PC, sondern auch dem Tablet oder Smartphone die Maus und Tastatur zur Verfügung stehen. Die Systemanforderungen von Ubuntu für Android dürfte fast jedes moderne Gerät erfüllen: Canonical empfiehlt derzeit 512 Megabyte freien Arbeitsspeicher und einen Gigahertz-Prozessor sowie zwei Gigabyte freien Platz für die Speicherung des Ubuntu-Abbilds. Damit ist Ubuntu für Android sogar deutlich größer als das Standard-Ubuntu, das auf eine reguläre CD passt. Für die Kommunikation zwischen mobilem Endgerät und dem Computer wird ferner ein HDMI-Anschluss gefordert, für den wiederum ein schneller Grafikchip notwendig ist.

Ubuntu für Android enthält eine Reihe vom Desktop bekannte Anwendungen. (Quelle: Screenshot)

Die Programme

Die Verbindung zwischen Ubuntu auf dem Desktop und Ubuntu für Android wird zusätzlich über USB hergestellt. Ist das mobile Gerät erfolgreich mit dem PC verbunden, können Nutzer zum Beispiel alle eingehenden Anrufe oder SMS-Mitteilungen auf ihrem Rechner sehen und diese direkt annehmen und beantworten. Da beide Betriebssysteme in vielen Bereichen auf den gleichen Datenbestand, etwa das Adressbuch, zugreifen, müssen sich Nutzer keine besonderen Gedanken um die Synchronisation von Informationen machen. Ubuntu für Android stellt klassische Linux-Programme wie Thunderbird, PiTiVi, Gwibber oder zum Beispiel den VLC Player auf Android bereit, die sich im Kern ganz normal benutzen lassen. Ein 3G/LTE-Treiber in Ubuntu sorgt dafür, dass alle installierten Anwendungen auf die schnelle Internetverbindung zugreifen können, sofern ein Gerät mit entsprechenden Modul eingesetzt wird.

Fazit

Ubuntu für Android ist nur ein weiterer Schritt in der Strategie von Canonical, das freie Betriebssystem vom Desktop auf andere Hardware-Plattformen auszuweiten. Mit der Virtualisierung unter Android soll es den Nutzern erleichtert werden, Ubuntu auch auf mobilen Endgeräten einzusetzen. Es bleibt abzuwarten, ob die finale Version der App auch wirklich so einfach bedienbar sein wird wie geplant.

Kommentare zu diesem Artikel

Ubuntu ist das beliebteste Linux-Betriebssystem und auf zahlreichen Desktop-PCs im Einsatz. Geht es nach den Entwicklern, soll Ubuntu bald auch die mobile Welt revolutionieren - mit Ubuntu für Android. Canonical hat einen Ausblick auf das neue System gegeben.

Jetzt ist Ihre Meinung gefragt. Diskutieren Sie im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt Diskutieren!

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

article
33424
Ubuntu für Android
Ubuntu für Android
Ubuntu ist das beliebteste Linux-Betriebssystem und auf zahlreichen Desktop-PCs im Einsatz. Geht es nach den Entwicklern, soll Ubuntu bald auch die mobile Welt revolutionieren - mit Ubuntu für Android. Canonical hat einen Ausblick auf das neue System gegeben.
http://www.netzwelt.de/news/91008-ubuntu-android.html
2012-02-24 12:24:26
News
Ubuntu für Android