Für 241 Euro

ZTE Skate: Ab sofort bei O2 erhältlich

Der chinesische Hersteller ZTE vertreibt ab sofort in Deutschland auch Geräte unter eigenem Namen. Den Anfang macht das 4,3 Zoll große Android-Smartphone ZTE Skate, das über den Netzbetreiber Telefónica O2 erhältlich ist.

?
?

Das ZTE Skate ist ab sofort bei O2 erhältlich. (Bild: Screenshot)
Das ZTE Skate ist ab sofort bei O2 erhältlich. (Bild: Screenshot)
Anzeige
Werbung

Hier kostet das Smartphone im Programm O2 My Handy 241 Euro. Der Betrag ist in Raten zahlbar. Die Anzahlung beträgt 1 Euro, die monatliche Rate beläuft sich auf 10 beziehungsweise 20 Euro je nach gewählter Laufzeit des Programms. Zur Wahl stehen 12 und 24 Monate Laufzeit. Bei einer Online-Bestellung fallen noch zusätzlich Versandkosten an.

Modell bereits bei Base und Aldi erhältlich

Den technischen Daten zufolge ist das Smartphone klar der Einsteigerkategorie zuzuordnen: Das ZTE Skate bietet ein 4,3 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 800 x 480 Pixeln. Angetrieben wird es von einem 800-Megahertz-Prozessor. Als Betriebssystem kommt Android 2.3 zum Einsatz, auf eine eigene Nutzeroberfläche verzichtet ZTE hierbei. Auf der Rückseite verbaut der Hersteller eine 5-Megapixel-Kamera. Die maximale Gesprächszeit in einem GSM/UMTS-Netz gibt der Hersteller mit vier Stunden an. Des Weiteren unterstützt das Smartphone WLAN, HSPA, Bluetooth und GPS.

ZTE ist in Deutschland nicht unbekannt. Das chinesische Unternehmen fungiert bereits seit längerem als Auftragshersteller für deutsche Unternehmen wie etwa den Mobilfunkanbieter Base. Für ihn fertigte ZTE unter anderem das Smartphone Base Lutea und den Tablet-PC Base Tab. Das nun vorgestellte eigene Smartphone ZTE Skate ist in Deutschland bereits seit längerem unter dem Namen Base Lutea 2 beim Mobilfunkanbieter Base oder als Medion Life beim Discounter Aldi erhältlich - zum Teil sogar günstiger als bei O2.

Einen ausführlichen Testbericht des ZTE Skate finden Sie auf netzwelt.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Online-Service Nach ARD-Reportage Mitarbeiter verteidigen Amazon

Die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon beherrschen momentan die Schlagzeilen. Doch offenbar hat der Online-Versandhändler als Arbeitgeber...



Forum