Telekom Move

Nicht nur für Mütter: Smartphone für Familien-Manager im Test

Die Telekom hat die Zielgruppe für ihre neuestes Android-Smartphone der Mittelklasse klar umrissen. Das Move sei das perfekte Gerät für die Familienmanagerin. Im Test wollen wir herausfinden, ob sich das Gerät vom Hersteller Huawei auch für Väter und Menschen ohne Kinder eignet.

?
?



Telekom Move: Das Telekom Move sei das ideale Handy für Mütter behauptet der Mobilfunkkonzern. Im Test überzeugt das Android-Smartphone aber auch jenseits der Familie. Zum Video: Telekom Move

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Technik für neue Zielgruppen
  2. 2Ausstattung auf Sparflamme
  3. 3Für die Familie: Vorinstallierte Apps für Groß und Klein
  4. 4Stabiles Metallband und grazile Blumen
  5. 5Fazit: Nicht nur für Mütter geeignet
Werbung

Technik für neue Zielgruppen

Klischeemäßig sind der Zielgruppe die Technikdetails nicht so wichtig, wir werfen trotzdem einen kleinen Blick darauf. Beim Telekom Move handelt es sich um das U8600 von Huawei, das der Mobilfunkkonzern exklusiv in Deutschland verkauft.

Anzeige

Das Mittelklasse-Smartphone verfügt über einen 3,7 Zoll großen Touchscreen mit einer Auflösung von 480 x 800 Pixeln. Allerdings handelt es sich um einen günstigen Bildschirm, der nicht so leuchtstark und farbkräftig wie ein AMOLED-Display ist. Dies macht sich vor allem bei der Nutzung im Freien bemerkbar, wo der Bildschirm bei Sonnenlicht nur schwer zu erkennen ist.

Die 512 Megabyte Arbeitsspeicher und der mit 800 Megahertz getaktete ARMv6-Prozessor von Qualcomm erreichen im Antutu-Benchmark 1.567 Punkte. Damit reiht sich das Move etwa im Bereich des HTC Wildfire S oder Motorola Milestone ein. Im Test liefen aber sowohl das Android-System als auch die Apps flüssig und ohne übermäßige Ladezeiten. Sogar für Spiele wie Reckless Racing, Catan oder Madden NFL 12 reicht die Hardware aus.

Links zum Thema



Forum