"Illegale Downloads gefährden Zukunft der Musikindustrie"

Musikblog beschlagnahmt: RnBXclusive-Nutzern drohen zehn Jahre Haft

Die britische Serious Organised Crime Agency (SOCA) beschlagnahmte gestern, 14. Februar, das populäre Musikblog RnBXclusive. Den ehemaligen Nutzern droht SOCA mit Strafverfolgung und zehn Jahren Haft, denn sie haben "die Zukunft der Musikindustrie beschädigt."

?
?

SOCA droht ehemaligen RnBXclusive-Nutzern mit zehn Jahren Haft. (Bild: Screenshot)
SOCA droht ehemaligen RnBXclusive-Nutzern mit zehn Jahren Haft. (Bild: Screenshot)
Anzeige
Werbung

Wie TorrentFreak berichtet, wurde RnBXclusive 2008 gegründet und erfreute sich schnell großer Beliebtheit. Auf dem Musikblog konnten Nutzer Nachrichten und Kommentare zur Musikszene genauso wie Downloadlinks zu aktuellen Songs finden. Speziell unter R&B- und Hip-Hop-Fans war die Webseite beliebt und hat aktuell auf Facebook über 250.000 Fans.

SOCA droht Nutzern mit Haft

Gestern jedoch, am 14. Februar, schaltete die britische SOCA - die auch gegen Drogenschmuggel und andere Formen des organisierten Verbrechens vorgeht - das Musikportal ab und verhaftete die Betreiber wegen Verdachts auf Betrug. In der nun anstatt der Startseite von RnBXclusive zu sehenden Meldung der SOCA ist zu lesen, dass ein Großteil der auf dem Musikportal verfügbaren Musikdateien von Künstlern gestohlen worden sei.

In rot unterlegter Schrift werden zudem die Besucher der Seite direkt angesprochen: "Falls Sie über diese Webseite Musik herunterluden, haben Sie eine Straftat begangen, die mit bis zu zehn Jahren Haft und einer Geldbuße unter britischem Gesetz geahndet wird." Gleich unter diesem Text wird die IP-Adresse des Nutzers angezeigt, das Betriebssystem sowie der Zeitpunkt des Besuch. "Diese Information kann genutzt werden, um ihren Aufenthaltsort und Ihre Identität zu ermittlen. SOCA ist in der Lage, Sie zu überwachen und gegen Sie vorzugehen [...]."

"Zukunft der Musikindustrie beschädigt"

Die Meldung der SOCA schließt mit dem Hinweis, dass illegale Downloads die Karriere von jungen, aufstrebenden Künstlern zerstören. "Fall Sie illegal Musik herunterluden, haben Sie die Zukunft der Musikindustrie beschädigt." Außerhalb der Domain hat sich die britische Behörde noch nicht zu den Festnahmen und zur Beschlagnahmung geäußert. Auch in Deutschland sollen ehemalige Nutzer des Filesharing-Portals Kino.to nun strafrechtlich belangt werden.

Seit der Abschaltung von Megaupload breitet sich Nervosität in der Filesharer-Szene aus. Mehrere Webseiten gingen bereits freiwillig vom Netz oder unterbanden das Tauschen von Dateien. Auch die größte BitTorrent-Seite The Pirate Bay wird sich Ende Februar drastisch verkleinern.

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Open Source Raspberry Pi to go Tüftler verwandelt Mini-PC in Notebook

Auch ein Raspberry Pi Mini-PC lässt sich zu einem Notebook umbauen. Dies stellt der Reparaturexperte Nathan Morgan eindrucksvoll unter Beweis....

Monitor CeBIT Vorschau auf Produkt-Highlights der Messe

Die CeBIT beginnt erst im März. Schon jetzt zeigten einige Hersteller auf einem Preview-Event in Hamburg jedoch, was sie zu bieten haben. Netzwelt...