Softonic Toolbar aus dem Browser löschen

Anleitung: So wird die Softonic Toolbar gelöscht

Viele kennen das: Man hat sich ein Freeware-Programm heruntergeladen, vielleicht ein Häkchen übersehen - und schon präsentiert der Browser plötzlich eine bunte Toolbar mit verschiedenen Spielen, Radio- und TV- Playern, einem Wetterbericht und vielem mehr. Der ein oder andere mag begeistert sein. Die Mehrheit aber reagiert eher ungehalten.

?
?

Netzwelt erklärt, wie die Softonic Toolbar deinstalliert werden kann. (Bild: Screenshot)
Netzwelt erklärt, wie die Softonic Toolbar deinstalliert werden kann. (Bild: Screenshot)
Werbung

Immer wieder taucht vor allem in den üblichen Internetforen der Hilferuf einiger Nutzer auf, die an der Deinstallation der Softonic Toolbar scheitern. Mit ein paar Handgriffen lässt sich der unerwünschte Browser- Eindringling beseitigen.

Deinstallation im Firefox

Eine Möglichkeit, die Softonic Toolbar zu deinstallieren, bietet sich direkt über den Mozilla-Firefox-Browser: Einfach im Menü ganz oben auf der Seite "Extras" ansteuern und das Untermenü "Add-ons" auswählen. Daraufhin öffnet sich ein neues Tab mit einer Anzeige aller auf dem Rechner installierten Plug-ins und Erweiterungen. Unter "Erweiterungen" wird der Nutzer fündig und kann wählen zwischen "Deaktivieren" und "Entfernen" der Softonic Toolbar. Anschließend sollte der Browser neugestartet werden - die Toolbar ist dann fort.

Anzeige
Im Firefox wird die Toolbar über den Add-on-Manager entfernt. (Bild: Screenshot)
Im Firefox wird die Toolbar über den Add-on-Manager entfernt. (Bild: Screenshot)

In anderen Webbrowsern ist der Vorgang ähnlich, nur die Bezeichnungen und der Ort der Plug-ins differieren zum Teil. Gelangt man bei Google Chrome über den Menüpunkt "Tools" nach einem Mausklick auf das Schraubenschlüssel-Symbol rechts oben in der Browserecke zu den "Erweiterungen" (Extensions), ist es im Safari Browser das Zahnrad-Symbol (ebenfalls rechts oben), welches zu den "Einstellungen" und dort zu den "Erweiterungen" führt, wo sich die Softonic Toolbar bequem entfernen lässt. Opera listet die Plug-ins unter "Erweiterungen" und dort unter "Erweiterungen verwalten" im Browser-Menü auf, das sich hier nicht rechts, sondern links im oberen Eck befindet.

Über die Systemsteuerung

Eine Ausnahme bildet der Internet Explorer. Hier sucht man vergebens nach einer Möglichkeit, die Toolbar über den Browser loswerden zu können. Der Hersteller Microsoft will, dass die Plug-ins direkt über die Systemsteuerung deinstalliert werden. Dies ist aber ebenso mit wenigen Klicks zu lösen. Nachdem im Startmenü des Rechners die "Systemsteuerung" und dort "Software" beziehungsweise "Programme" (oder "Programm deinstallieren" bei Windows Vista) angewählt wurde, erhält der Nutzer eine Übersicht über alle auf dem Gerät installierten Programme und Anwendungen.

Ein Rechtsklick mit der Maus auf die Softonic-Toolbar-Datei ("SFT_DE Toolbar") und der Befehl "Deinstallieren" genügt und das Thema ist erledigt. Nach einem Neustart des Computers ist der Browser wieder "sauber". Wer diese Variante als besser oder sicherer empfindet, als den Weg über den Browser zu gehen, kann sie auch in gleicher Weise anstatt der oben beschriebenen Methode für alle anderen Browsertypen durchführen.

Die Softonic Toolbar taucht mitunter auch in der Systemsteuerung auf. (Bild: Screenshot)
Die Softonic Toolbar taucht mitunter auch in der Systemsteuerung auf. (Bild: Screenshot)

Mehr zum Thema »

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Hintergrundwissen Android-Handys Der große Update-Fahrplan

Auf dem Markt gibt es zahlreiche Android-Smartphones. Nicht alle nutzen aber eine aktuelle Version des freien Betriebssystems. Für welche...