Sie sind hier:
  • Notebook
  • In der Ruhe liegt die Kraft: Asus Zenbook UX31 im Test
 

In der Ruhe liegt die Kraft: Asus Zenbook UX31 im Test
13,3 Zoll großer Bildschirm, 18 Millimeter hoch

von Jan Johannsen Uhr veröffentlicht

Diesen Artikel weiterempfehlen
SHARES

Schick und flach: So lässt sich das neue Ultrabook von Asus zusammenfassen. Das Zenbook UX31 steht in verschiedenen Ausstattungsvarianten zur Auswahl und überzeugt im Test als MacBook Air-Ersatz mit Windows.

Asus hat mit Zenbook für seine ersten Ultrabooks einen Produktnamen ausgewählt, der Ruhe vermittelt. Das getestete UX31 arbeitet auch sehr leise, doch wer das flache Notebook mit sich herumträgt, will mit ihm nicht meditieren, sondern arbeiten. Im Test überzeugt die Verarbeitung, während sich bei der Hardware sparen lässt und bei der Bedienung noch Potenzial für Verbesserungen vorhanden ist.

Hohe Bildschirmauflösung, schneller SSD-Speicher

Asus baut in das Zenbook UX31 einen 13,3 Zoll großen Bildschirm ein, der zwar über eine angenehm große Auflösung von 1.600 x 900 Pixeln verfügt, jedoch nicht entspiegelt ist und sich aufgrund der vielen Reflexionen nur bedingt für den mobilen Gebrauch im Freien eignet. Immerhin gehört das Display zu den hellsten, die derzeit in Notebooks stecken.

Das Zenbook UX31 steht in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten zur Auswahl, die sich durch den verwendeten Prozessor und die Größe des Speicherplatzes unterscheiden. Bei dem getesteten UX31-RY010V handelt es sich um das teuerste Modell mit einem 256 Gigabyte großen SSD-Speicher und einem Intel Core i7-2677M-Prozessor, der mit 1,8 Gigahertz getaktet ist.

Asus Zenbook UX31 im Test

Zurück XXL Bild 1 von 10 Weiter Bild 1 von 10
Das robuste Gehäuse des Ultrabooks besteht aus Aluminium.

Das UX31 verfügt über einen mit vier Gigabyte ausreichend bemessenen Arbeitsspeicher sowie einen HD-Grafikchip von Intel. Für ein optisches Laufwerk ist in dem flachen Gehäuse kein Platz vorhanden und als Betriebssystem installiert Asus Windows 7 Home Premium.

Lautloses Arbeitsgerät

Im Benchmark-Test Cinebench 11.5 erreicht der Core i7-Prozessor des UX31 von Asus 2,30 Punkte, der HD-Grafikchip schafft 9,83 Bilder pro Sekunde. Zum unterwegs Arbeiten, Mailen, Schreiben oder im Internet surfen ist das Ultrabook damit gut gerüstet. Sogar einfache Bildbearbeitungen stellen kein Problem dar. Nur für aufwendige Multimedia-Projekte oder Spiele wäre das Zenbook die falsche Wahl.

Der fest im Gehäuse verbaute Lithium-Ionen-Akku überzeugte im Test durch vergleichsweise lange Laufzeiten. Unter denkbar schlechten Bedingungen, wie einem auf maximale Helligkeit eingestelltem Bildschirm und aktiviertem WLAN, hielt er beim Filme schauen gute drei Stunden durch, bei Office-Anwendungen waren es sogar fast vier Stunden. Reduziert der Nutzer den Stromverbrauch, verlängert sich die Akkulaufzeit entsprechend.

Festplattengeschwindigkeit 256 GB SSD (HD Tune)
MinimumMaximumDurchschnittZugriffszeit
31,9 MB/sek.328,6 MB/sek.304,2 MB/sek.0,3 ms

Der SSD-Speicher des UX31 zeigte bei den Messungen zwar einige Ausreißer nach unten, erreichte aber immer noch eine hohe Transferrate, die schneller ist als bei den meisten Flashspeichern. Komponenten oder Lüftung des Ultrabooks sind nicht mal dann zu hören, wenn der Nutzer sein Ohr direkt an das Gehäuse drückt.

Harte Kanten und eine weiche Tastatur

Das Zenbook UX31 verfügt über eine Tastatur in normaler Größe - nur auf den Zahlenblock hat Asus verzichtet. Sondertasten sind wie gewohnt durch Form und Größe hervorgehoben und die Pfeiltasten fallen wie bei den allermeisten Notebooks klein aus.

Die einzelnen Tasten weisen einen zu kurzen, weichen Hub auf. Die Druckpunkte sind nicht so deutlich zu spüren, wie man es sich wünschen würde. Beim Schreiben führt dies häufiger als sonst dazu, dass ein Buchstabe nicht erscheint, obwohl man meint, die Taste gedrückt zu haben. Hat man ja auch, aber eben nicht stark genug.

Wie schon beim Vorbild MacBook Air sind die Kanten der Handballenablage keine Handschmeichler, sondern hart. Je nach Schreibhaltung führen sie zu schmerzhaften Abdrücken an den Handgelenken oder -flächen. Insgesamt fallen die Handballenablagen aber so groß aus, dass sie ausreichend Platz bieten und die Hände nicht auf der Kante liegen müssen.

Das vergleichsweise großflächige Touchpad ist klar von den umliegenden Handballenablagen abgegrenzt, reagiert schon auf leichte - manchmal zu leichte - Berührungen und ermöglicht eine genaue Steuerung des Mauszeigers. Die zwei Touchpadtasten schließen sich nahtlos an, nur eine Trennlinie zwischen ihnen deutet an, wo der Nutzer für einen Klick drücken muss. Ihre Druckpunkte fallen deutlich aus, liegen an den Enden jedoch sehr tief.

Aluminium-Gehäuse und Adapter

Das Gehäuse des Zenbook UX31 von Asus ist aus einem Block Aluminium gefräst - nur die Bodenplatte ist angeschraubt - und entsprechend robust und einwandfrei verarbeitet. Selbst der dünne Bildschirm gibt beim Auf- oder Zuklappen nicht nach und die Scharniere bewegen sich geräuschlos.

An den Seiten des UX31 befinden sich je ein USB-2.0- und ein USB-3.0-Anschluss sowie ein Kartenlesegerät, ein Audio-Ausgang und je eine Micro-HDMI- und eine Mini-VGA-Schnittstelle. Asus legt dem Ultrabook zwei Adapter bei, mit deren Hilfe sich auch ein normaler VGA- und ein LAN-Stecker anbringen lassen.

Fazit: Fast perfektes Ultrabook

Asus hat mit seinem ersten Ultrabook die Messlatte hoch angelegt. Das Zenbook UX31 überzeugt mit einer hervorragenden Verarbeitung und erweist sich durchaus als würdiger Windows-Konkurrent zum MacBook Air. Potenzial zur Verbesserung besteht beim glänzenden Bildschirm und vor allem bei der Tastatur, die sich nicht für Vielschreiber eignet. Bei der Hardware kann der Nutzer ein paar Euro sparen.

Wir haben die teuerste Variante des UX31 getestet, für die Asus einen Verkaufspreis von 1.299 Euro empfiehlt, an den sich die Online-Händler bisher halten. Reicht ein nur 128 Gigabyte großer Speicher aus, lassen sich 200 Euro sparen - und wer mit der völlig ausreichenden Leistung eines Core i5-2557 zufrieden ist, kann bei der Auswahl der Modellvariante weitere 100 Euro weniger zahlen. Für ein mobiles Arbeitsgerät stellt die günstigste Ausstattung eindeutig das beste Preis-Leistungs-Verhältnis dar.

Acer hat mit dem Aspire S5 bereits ein Ultrabook angekündigt, dass mit einer Höhe von 15 Millimetern noch dünner ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Schick und flach: So lässt sich das neue Ultrabook von Asus zusammenfassen. Das Zenbook UX31 steht in verschiedenen Ausstattungsvarianten zur Auswahl und überzeugt im Test als MacBook Air-Ersatz mit Windows.

Deine Meinung ist gefragt. Diskutiere im Forum zu diesem Artikel.

Jetzt diskutieren!
  • _Macromonium_ schrieb Uhr
    AW: In der Ruhe liegt die Kraft: Asus Zenbook UX31 im Test

    Was mich vom Kauf abhalten würde, wäre die Problematik mit den SSDs (soweit ich weiß nur bei den 128GB). Für Test verschickt ASUS gute A-DATA SSDs, bei den meisten Geräten im Laden jedoch soll eine langsame SanDisk verbaut sein soll. Die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten großer Sektoren ist zwar vergleichbar, die kleinerer gehen jedoch stark auseinander - die SanDisk ist beim normalen Gebrauch eine Krücke im Vergleich zur A-DATA. Hier eine Diskussion darüber: UX31 SSD Performance Stellungnahme Die 256GB SanDisk sollte ebenfalls relativ langsam sein... in eurem Test wären daher CrystalDiskMark-Werte aussagekräftiger, da dort nach Sektorengröße unterschieden wird.
  • Juzam schrieb Uhr
    AW: In der Ruhe liegt die Kraft: Asus Zenbook UX31 im Test

    Selten so eine gelangweilte Stimme gehört.

DSL- & LTE-Speedtest

Testen Sie mit unserem Speedtest Ihre tatsächliche DSL- oder LTE-Geschwindigkeit. Test auch mit Smartphone und Tablet möglich.

Jetzt Testen!

Der große Android-Update-Fahrplan

Welche Android-Version ist für mein Smartphone oder Tablet-Computer aktuell? Der große Android-Update-Fahrplan bringt Licht ins Dickicht der Versionen.

Jetzt ansehen!

Ashampoo-Download-Logo
article
32958
In der Ruhe liegt die Kraft: Asus Zenbook UX31 im Test
In der Ruhe liegt die Kraft: Asus Zenbook UX31 im Test
Das erste Ultrabook von Asus, das Zenbook UX31, hinterlässt im Test einen sehr guten Eindruck, aber auch hier gibt es immer noch etwas zu verbessern.
http://www.netzwelt.de/news/90520-ruhe-liegt-kraft-asus-zenbook-ux31-test.html
2012-01-27 16:37:39
http://img.netzwelt.de/dw120_dh90_sw0_sh0_sx0_sy0_sr4x3_nu0/article/2011/google-warnt-nutzer-deren-rechner-offenbar-infiziert-wurde-bild-google6801.png
News
In der Ruhe liegt die Kraft: Asus Zenbook UX31 im Test