13,3 Zoll großer Bildschirm, 18 Millimeter hoch

In der Ruhe liegt die Kraft: Asus Zenbook UX31 im Test

Asus hat mit Zenbook für seine ersten Ultrabooks einen Produktnamen ausgewählt, der Ruhe vermittelt. Das getestete UX31 arbeitet auch sehr leise, doch wer das flache Notebook mit sich herumträgt, will mit ihm nicht meditieren, sondern arbeiten. Im Test überzeugt die Verarbeitung, während sich bei der Hardware sparen lässt und bei der Bedienung noch Potenzial für Verbesserungen vorhanden ist.

?
?



Asus Zenbook UX31: Seine ersten Ultrabooks bietet Asus wahlweise mit 11,6 oder 13,3 Zoll großem Bildschirm an. Wir haben uns die größere Variante in der teuersten Ausstattung genauer angeschaut. Zum Video: Asus Zenbook UX31

Inhaltsverzeichnis

  1. 1Hohe Bildschirmauflösung, schneller SSD-Speicher
  2. 2Lautloses Arbeitsgerät
  3. 3Harte Kanten und eine weiche Tastatur
  4. 4Aluminium-Gehäuse und Adapter
  5. 5Fazit: Fast perfektes Ultrabook
Werbung

Hohe Bildschirmauflösung, schneller SSD-Speicher

Asus baut in das Zenbook UX31 einen 13,3 Zoll großen Bildschirm ein, der zwar über eine angenehm große Auflösung von 1.600 x 900 Pixeln verfügt, jedoch nicht entspiegelt ist und sich aufgrund der vielen Reflexionen nur bedingt für den mobilen Gebrauch im Freien eignet. Immerhin gehört das Display zu den hellsten, die derzeit in Notebooks stecken.

Anzeige

Das Zenbook UX31 steht in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten zur Auswahl, die sich durch den verwendeten Prozessor und die Größe des Speicherplatzes unterscheiden. Bei dem getesteten UX31-RY010V handelt es sich um das teuerste Modell mit einem 256 Gigabyte großen SSD-Speicher und einem Intel Core i7-2677M-Prozessor, der mit 1,8 Gigahertz getaktet ist.

Asus Zenbook UX31 im Test

  • Bild 1 von 10
  • Bild 2 von 10
  • Bild 3 von 10
  • Bild 4 von 10
  • Bild 5 von 10
  • Bild 6 von 10
  • Bild 7 von 10
  • Bild 8 von 10
  • Bild 9 von 10
  • Bild 10 von 10

Das UX31 verfügt über einen mit vier Gigabyte ausreichend bemessenen Arbeitsspeicher sowie einen HD-Grafikchip von Intel. Für ein optisches Laufwerk ist in dem flachen Gehäuse kein Platz vorhanden und als Betriebssystem installiert Asus Windows 7 Home Premium.

Lautloses Arbeitsgerät

Im Benchmark-Test Cinebench 11.5 erreicht der Core i7-Prozessor des UX31 von Asus 2,30 Punkte, der HD-Grafikchip schafft 9,83 Bilder pro Sekunde. Zum unterwegs Arbeiten, Mailen, Schreiben oder im Internet surfen ist das Ultrabook damit gut gerüstet. Sogar einfache Bildbearbeitungen stellen kein Problem dar. Nur für aufwendige Multimedia-Projekte oder Spiele wäre das Zenbook die falsche Wahl.

Der fest im Gehäuse verbaute Lithium-Ionen-Akku überzeugte im Test durch vergleichsweise lange Laufzeiten. Unter denkbar schlechten Bedingungen, wie einem auf maximale Helligkeit eingestelltem Bildschirm und aktiviertem WLAN, hielt er beim Filme schauen gute drei Stunden durch, bei Office-Anwendungen waren es sogar fast vier Stunden. Reduziert der Nutzer den Stromverbrauch, verlängert sich die Akkulaufzeit entsprechend.

Festplattengeschwindigkeit 256 GB SSD (HD Tune)
MinimumMaximumDurchschnittZugriffszeit
31,9 MB/sek.328,6 MB/sek.304,2 MB/sek.0,3 ms

Der SSD-Speicher des UX31 zeigte bei den Messungen zwar einige Ausreißer nach unten, erreichte aber immer noch eine hohe Transferrate, die schneller ist als bei den meisten Flashspeichern. Komponenten oder Lüftung des Ultrabooks sind nicht mal dann zu hören, wenn der Nutzer sein Ohr direkt an das Gehäuse drückt.

Links zum Thema


Alle netzwelt-Specials

Online-Service Nach ARD-Reportage Mitarbeiter verteidigen Amazon

Die schlechten Arbeitsbedingungen bei Amazon beherrschen momentan die Schlagzeilen. Doch offenbar hat der Online-Versandhändler als Arbeitgeber...

Intel ZTE Grand X IN Ab 1. Februar in Deutschland verfügbar

ZTE, Intel und 1&1 bringen das ZTE Grand X IN auf den deutschen Markt. Ab morgen, 1. Februar, ist das Smartphone mit Intel-Chip hierzulande...



Forum